Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12942

Im Krisenjahr 2010 gibt es keinen Mr. Gay Europe (Bild: Mr Gay Europe)

Der Mr.-Gay-Europe-Wettbewerb fällt dieses Jahr aus - kurz vor Beginn der Veranstaltung in Genf sagten die Organisatoren das Event aus finanziellen Gründen ab - Schuld sei der Hauptsponsor, die Hotel-Kette Kempinski, die Vertragsbruch begangen habe.

Grund für den Rückzug ist der schleppende Ticket-Verkauf. Am Freitag gab das Grand Hotel Kempinski in Genf schließlich bekannt, dass es aus dem Sponsorenvertrag aussteigt, weil die Einnahmen hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind.

Die Veranstaltung sollte am Dienstag beginnen und bis zum 24. Oktober andauern. "Den Finanzen nach ist Mr. Gay Europe eine kleine Organisation, die auf ehrenamtliche Mithilfe angewiesen ist", erklärten die Veranstalter nach der Absage. "Das Hotel hat uns die Option gegeben, einen bestimmte Anzahl an Zimmern für das Event zu buchen, aber wir haben keine Möglichkeit, das Budget in letzter Sekunden noch zu erhöhen."

Bereits gekaufte Eintrittskarten für das große Finale am Samstag sind bereits via PayPal erstattet worden. Es kann noch bis Ende der Woche dauern, bis das Bezahlsystem alle Rückerstattungen gebucht hat, erklärten die Veranstalter.

Vorwürfe gegen Grand Hotel Kempinski

Die Organisatoren beschuldigen nun die Hotel-Kette des Vertragsbruchs. Allerdings könne man wegen der hohen Kosten nicht gegen Kempinski vorgehen. "Die Mr.-Gay-Europe-Organisation will festhalten, dass wir nie eine bestimmte Anzahl an verkaufen Zimmern versprochen haben", schreiben die Veranstalter.

Was in der Schweiz nicht funktioniert, soll auf den Philippinen nachgeholt werden: Alle Teilnehmer sind eingeladen, beim Mr.-Gay-World-Wettbewerb 2011 in Manila teilzunehmen. Europa darf nun wegen der Absage mit größerer Delegation nach Fernost reisen. Der europäische Teilnehmer, der dann die beste Platzierung erhält, wird offiziell zum Mr. Gay Europe 2010 erklärt. (dk)



18 Kommentare

#1 ImanuelCortezProfil
#2 Imelda MarcosAnonym
#3 BenAnonym
  • 18.10.2010, 17:41h
  • Wieso gibt es denn extra einen Mr. Gay?
    Es gibt doch Mr. Germany, Mr. World und was weiss ich nich was für Wahlen.
    Oder geht mit den kreischenden Frauen zu den Chippendales wenn euch dieser Heteronormdingsga so wichtig ist.
    Ich nehm mir die Jungs lieber ins Bett als sie vor der Bühne anzusabbern
  • Antworten » | Direktlink »
#4 eMANcipation*Anonym
  • 18.10.2010, 19:57h
  • Antwort auf #3 von Ben
  • Offenbar hast du immer noch nicht begriffen

    bzw. selbst ein vielfach höheres Suizidrisiko homosexueller Jugendlicher ist kein ausreichender Anlass dafür,

    wie dringend wir eine deutlich größere Zahl schwuler Identifikationsfiguren in der Öffentlichkeit und in der massenmedialen Welt brauchen!

    In der Tat sollten das aber nicht nur kommerzielle Abziehbilder sein, sondern Menschen, die neben ihrem ansprechenden Äußeren auch noch eine inhaltliche Botschaft

    im Sinne von Selbstbewusstsein, Individualität, Infragestellung von Normen, von Unterdrückung und Herrschaft sowie von sozialem Empfinden und Solidarität gegenüber anderen

    zu bieten haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 18.10.2010, 20:58h
  • Antwort auf #4 von eMANcipation*
  • "im Sinne von Selbstbewusstsein, Individualität, Infragestellung von Normen, von Unterdrückung und Herrschaft sowie von sozialem Empfinden und Solidarität gegenüber anderen"

    und wieviele dieser Forderungen glaubst du hätte diese Fleischbeschau erfüllt?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 eMANcipation*Anonym
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 18.10.2010, 22:22h
  • Schade, daß die Veranstaltung ausfällt. Ob wirklich der schleppende Ticketverkauf die Hauptschuld an der Absage trägt, ist äußerst fraglich. Und daß das Hotel aus dem Sponsorenvertrag ausgestiegen ist, halte ich für sehr bedenklich. Möglicherweise will die Kempinski seinen Ruf als "not gay-friendly" ja auch weiterhin ausbauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 seb1983
  • 18.10.2010, 22:23h
  • Antwort auf #6 von eMANcipation*
  • Ist mir n bischen viel Stoff, und vermutlich ein bischen zu unschwul, auf dem einen Bild sind gar Frauen mit dabei urrrggh...
    Und dann auch noch aus dem Spiegel als total neokonservtives neofaschistisches Sprachrohr dieser total pösen heteronormadingsten Gewaltherrschaft, bin schwer enttäuscht von dir. Gabs nix von der Neues Deutschland oder Junge Welt??
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Julek89
  • 19.10.2010, 00:40h
  • Der beste europäische Kandidat wird dann also automatisch Mr.Gay-Europe?

    Was ist denn dann, wenn ein Europäer Mr. Gay-World wird? Dann ist der ja beides...

    Wird dann bestimmt n Spanier ^^
  • Antworten » | Direktlink »