Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12992

Endlich Arbeit!

Pinkjobs.de soll künftig die Anlaufstelle für Schwule und Lesben sein, die nach einem neuen Arbeitsplatz, einem Praktikum oder einer Nebenbeschäftigung suchen.

Von Carsten Weidemann

Arbeitgeber müssen sich in den letzten Jahren immer mehr mit dem Thema Diversity beschäftigen. Diversity bedeutet soviel wie "Vielfalt" - gemeint ist in diesem Zusammenhang die Unterschiedlichkeit der Arbeitnehmer. Der Arbeitgeber beschäftigt sich damit nicht aus Altruismus: Mit einem guten Diversity-Management können Firmen solche Probleme, die zwischen Mitarbeitern unterschiedlicher Ethnien oder sexueller Orientierungen entstehen, leichter entschärfen und so den Profit steigern.

Hier will das brandneue Portal Pinkjobs.de einhaken: Arbeitgeber, die an Diversity interessiert sind, können auf der Seite Jobangebote veröffentlichen. Ähnliche Angebote sind bereits in den USA erfolgreich, dem Heimatland von Diversity-Management. Die Seite soll in Zukunft der erste Anlaufpunkt für Schwule und Lesben auf Jobsuche werden. Auch sie profitieren: Die Arbeitnehmer können sich sicher sein, dass sie in Firmen, die hier werben, kein Versteckspiel mit ihrer sexuellen Orientierung spielen müssen. Bislang sind nur wenige Jobanzeigen veröffentlicht worden, was sich aber in den nächsten Wochen ändern soll.

Anlaufpunkt für Szeneunternehmen


Die Seite ist auch via iPhone zu erreichen.

Neben Firmen, die an Diversity interessiert sind, sollen auf Pinkjobs.de auch Szeneunternehmen werben und so direkt ihre Zielgruppe erreichen - egal ob die schwule Kneipen oder das lesbische Medienhaus Nachwuchs sucht. Derzeit ist schon eine Anzeige für eine schwule Vollerotik-Filmproduktion zu finden.

Das Betrachten der Anzeigen ist - ebenso wie das Aufgeben - kostenlos. Über einen Link können sich Jobsuchende bei vielen der Angebote zudem direkt bewerben, ohne ihren Schreibtischsessel zu verlassen.

Übrigens können auch Arbeitstiere, die viel unterwegs sind, das Portal komfortabel nutzen: Pinkjobs.de ist bereits jetzt iPhone-ready. Und in den kommenden Wochen versprechen die Programmierer noch eine Ausweitung des Angebots.



#1 XDAAnonym
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 Mr.RAnonym
  • 16.07.2011, 22:19h
  • Gibts die Seite Pinkjobs überhaupt noch?
    Habe versucht sie zu finden aber unter der angegebenen Adresse gibt es scheinbar nichts mehr.

    Ist die Seite Offline? Oder gibts ein alternatives Angebot?
  • Antworten » | Direktlink »