Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13024

Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) hat eine überdurchschnittliche Aufklärungsquote. (Bild: NDR)

Der NDR dreht im November einen "Tatort", in dem es um das Doppelleben eines möglicherweise schwulen Fußballers gehen soll.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) in Hannover den Mord eines Profifußballers aufklären, der offenbar ein Doppelleben geführt hat. Dabei werden auch Szenen in der AWD-Arena von Hannover 96 gedreht – hier hatte Torwart Robert Enke bis zu seinem Selbstmord im November letzten Jahres gespielt. Der "Tatort" soll im kommenden Frühjahr im Ersten zu sehen sein.

Hauptdarstellerin Furtwängler erklärte, dass es die Aufgabe der Krimireihe sei, "Tabus zu brechen". "Die Idee zu dem Film kam aus einem Gespräch zwischen mir und Theo Zwanziger", erklärte die 44-Jährige.


DFB-Chef Theo Zwanziger

DFB-Chef Zwanziger stand zuletzt wegen seiner Rolle in der Amerell/Kempter-Affäre in der Kritik. Der 65-Jährige hatte den früheren Funktionär Manfred Amerell aus dem Amt gedrängt, weil ihn ein junger Schiedsrichter der sexuellen Belästigung beschuldigt hatte (queer.de berichtete). Die gesamte Affäre hatte einen homophoben Unterton. So erklärte auch Corny Littmann, der frühere Präsident des FC St. Pauli, dass offen schwule Schiedsrichter im Profifußball "nicht wohlgelitten" seien (queer.de berichtete).

Zwanziger selbst soll ebenfalls in einem "Tatort" über den Profifußball auftreten, allerdings zu einem anderen Thema: Der Südwestrundfunk plant einen Tatort, in dem eine Nationalspielerin mit Migrationshintergrund umgebracht wird. Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) ist hier die Mörderjägerin.

Schauspielunterricht braucht Zwanziger indes nicht: In dem Film soll er sich selbst als DFB-Chef spielen. Der SWR soll das Drehbuch bereits an den DFB geschickt haben. Noch hat Zwanziger allerdings nicht zugesagt.

Der SWR-Tatort soll kurz vor der in Deutschland stattfindenden Frauen-WM am 26. Juni 2011 ausgestrahlt werden. (dk)



#1 FloAnonym
  • 29.10.2010, 15:44h
  • Wenn das gut gemacht wird, kann das durchaus ein positiver Beitrag und ein weiteres kleines Schrittchen zum großen Ziel sein!

    Allerdings sollte allen daran beteiligten bewusst sein, dass sie bei der Themenkombination eine immens große Verantwortung haben. Wenn der Film bewirkt, dass Outings von Profispielern noch schwerer werden als vorher, ist keinem geholfen. Er kann aber auch das Gegenteil bewirken und das wäre sehr gut...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 29.10.2010, 23:53h
  • Mal gespannt, was die Regisseure aus den für die beiden Tatorte vorliegenden Drehbüchern machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 vully70Profil
  • 30.10.2010, 23:01hNeuhausen
  • Es gab übrigens vor Jahren schon einmal einen Tatort um einen schwulen Fußballer - soweit ich mich erinnere, war es der erste oder zweite Bremer Tatort mit Sabine Postel.

    Der Krimi war leider sehr reißerisch, wenig differenziert und nicht wirklich hilfreich.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Lars3110
  • 02.11.2010, 14:50h
  • Soll das tatsächlich Bezug zu Robert Enke haben? Und das auf Hinweis von Zwanziger? Das wäre ja wieder mal ein, Schritt um die schwelenden Gerüchte wieder anzufachen, dass Enke sich umgebracht habe, weil er schwul war und Angst vorm Outing hatte.

    Bin gespannt, ob da was nachkommt.
  • Antworten » | Direktlink »