Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13036

Hahaha, lustig: Eine hysterische Transe im eigenen Bild! (Bild: Screenshot: bilerico.com)

Eine als Scherzprogramm gedachte App fanden LGBT-Aktivisten alles andere als amüsant. Apple reagierte nach Protesten.

Von Carsten Weidemann

Es gibt für fast alles eine App, verspricht die Werbung. Sofern Apple es denn will. Was deren strengen Zensurkontrolle nicht passiert, kann nicht im iTunes-Store angeboten werden. Doch im Fall der Application "Peekaboo Tranny" waren Steve Jobs Kontrolleure offensichtlich auf beiden Augen blind. Die Software gab es im Shop zu kaufen. Bis Homoverbände ordentlich Zoff machten.

"Peekaboo Tranny" ist ein Scherzprogramm. Eines von der Sorte Schenkelklopferlustig. Darin öffnet man ein Foto, auf dem man selbst oder Freunde zu sehen sind. Anschließend kopiert die App automatisch das Foto eines Mannes im Fummel mit alberner Pose hinein. Es gibt verschiedene Tranny-Bilder zur Auswahl. Wer mehr will, kann ein Zusatzpack mit weiteren solcher Bilder käuflich erwerben. Die automatische Fotomontage ist technisch schlecht und auch für Laien sofort sichtbar. Was daran so witzig ist, erschließt sich dagegen nicht so recht.

"Tranny" ist im US-Sprachgebrauch ein Schimpfwort

Für zahlreiche Blogger in den USA ist der Scherz gründlich in den Schlüpfer gegangen. Sie reagierten empört. "ich wäre ja nicht so erbost über Apple, wenn es eine offene Plattform wäre", stellt Blogger Solarbird klar. "Ich wäre dann nur sauer über die Firma und den transphoben sexistischen Bastard, der diese App geschrieben hat." Aber Apple setze nun mal selbst so hohe Maßstäbe an bei der Frage, was ein anstößiger Inhalt sei. "Das finde es obszön". Blogger Bil Browning sekundiert: "Welche beleidigenden Stereotypen werden demnächst von Apple durchgewunken? Eine App, die in dein Foto einen Mexikaner mit Sombrero-Hut und einem Burrito in der Hand hineinkopiert?"

Der Begriff "Tranny" wird im Amerikanischen als abwertend und beleidigend empfunden. Der Verband "Gay & Lesbian Alliance Against Defamation" (GLAAD) kritisiert die Software und das Verhalten Apples deshalb mit deutlichen Worten. "Wir sind schockiert darüber, dass solch ein offenkundig abschätziges Schimpfwort zugelassen wurde." Immerhin: Auf die Proteste reagierte man beim iPhone-Imperium recht schnell. Bereits einen Tag nach den ersten Beschwerden wurde die Software aus dem iTunes-Shop entfernt, was man bei GLAAD lobend erwähnt, nicht ohne noch einen Tadel hinterher zu schicken: "Wir fordern Apple auf, künftig ein schärferes Augenmerk auf mögliche transgenderfeindliche Inhalte zu haben." Es gibt es doch nicht für alles eine App.



#1 Diz!Anonym
  • 31.10.2010, 13:12h
  • Irgendwie fällt mir gerade der Tuntenyeti zu sexistisch und stereotyp ein. Aber sorry, DAS war ja totaaaaaaal lustig .
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MatainaAnonym
  • 31.10.2010, 14:10h
  • Können die Berufsschwulen die Empörung und das ich-diskriminiert-fühlen mal uns Trannies überlassen? Ich fände so ein App totlustig! Wer als Transe unterwegs ist, muss zwar schon öfter mal einstecken - aber wir sind in der Regel auch gut im Austeilen. Also von mir aus stellt so ein Pipi-Fax kein Problem dar. Diese Berufsapostel gehen ja auch immer von den letzten Dumpfbacken aus - die gibt es - ja - aber die wird es immer geben. Der große Rest der Menschheit ist erstaunlicherweise tatsächlich zu Differenzierung bereit und in der Lage und ich hab selbst mit den größten Proleten noch gute Erfahrungen gemacht, wenn ich mir die Mühe gemacht habe, sie zu beachten und nett zu ihnen zu sein. Also nicht immer gleich in Panik verfallen, wenn wir keinen Heiligenschein in die Perücke gewebt bekommen. Das ist für mich ein Sturm im Wodka-Glas. Genau da gehört er hin.
    Ich bin aber gern bereit meine Meinung zu ändern, wenn sich jetzt hier dutzende von Trannies melden, die sich diskriminiert fühlen!
    Let me know girlz!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 31.10.2010, 14:49h
  • Dieses App ist doch noch harmlos! Ich verstehe die ganze Aufregung überhaupt nicht! Und den Begriff "Tranny" finde ich auch nicht beleidigend, denn es man findet es auf den meisten Pornos, die sich mit diesem Thema beschäftigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JensAnonym
  • 31.10.2010, 15:12h
  • Antwort auf #2 von Mataina
  • "Können die Berufsschwulen die Empörung und das ich-diskriminiert-fühlen mal uns Trannies überlassen?"

    Ich finde das App auch nicht diskriminierend, aber deine Aussage ist voll daneben.
    Sonst sind es doch die Schwulen auf deren Partys ihr gerne seid, auf dessen Homepages, Blogs, Datingportalen ihr gerne schreibt etc.
    Die ganze " Bewegung" und Szene wird in erster Linie von Schwulen initiitert. Trotzdem sitzen alle im gleichen Boot und das weil man sich gegenseitig solidarisch ist, ansonsten hat man als Gruppe nicht viel mit einander zu tun, wollen die Trannies doch als Frau begehrt werden, wir Schwulen als Mann.
    Hab mich deswegen schon des öfteren gefragt ob die Trannies nicht auf Hetenparties usw. besser aufgehoben wären als auf Schwulenparties, aber muß ja jeder selber wissen was er/sie macht.
    Nur was ich dann nicht nachvollziehen kann ist, sich erst zugehörig fühlen aber wenn sich jemand einsetzt sich auf einmal abzugrenzen und sich über die angeblichen "Berufsschwulen" aufzuregen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KameliendameEhemaliges Profil
  • 31.10.2010, 17:29h
  • Statt sich über dieses lahme App aufzuregen sollten diejenigen mal lieber Sturm laufen dagegen das es seit Ewigkeiten an von den Betroffenen dringend benötigten Trans-rechtlichen Verbessungen fehlt.
    Und zwar hier wie in den USA.
    Das Transexuellengesetz in DE gehört schnellstens reformiert und ebenso gehört sichergestellt das die Betroffenen endlich ohne ewigen Kampf die individuelle medizinische Behandlung bekommen die sie benötigen.

    Ganz nebenbei frage ich mich grad wann der LSVD, der sich ja auch anschickt Trans* mit zu vertreten, eigentlich das letzte Mal zu ner expliziten Demo für Trans*-Rechte aufgerufen hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HannibalEhemaliges Profil
  • 01.11.2010, 07:46h
  • Ich finde daran nix schlimmes.
    Die Transen, die ich kenne, fänden das App sicher saukomisch und würden sichs sofort runterladen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 vingtans
#8 ImanuelCortezProfil
  • 01.11.2010, 15:16hKarlsruhe
  • .. okay witzig is halt Geschmackssache.. aber warum regt man sich nun bitte darüber auf ?!

    Was is daran anstössig ?!
  • Antworten » | Direktlink »