Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13082
  • 07. November 2010, noch kein Kommentar

(Bild: Universal Music)

Die Aufnahmen der Chanson-Ikone sind wahrlich "Unvergessen". Nun erscheint eine Sammlung seltener Aufnahmen, darunter der "Maskenball".

Ihre Lieder wie "Zigeunerjunge", "Mein Freund, der Baum" oder "Sehnsucht" sind längst Klassiker des gehobenen deutschsprachigen Chansons: Ein Jahr nach Alexandras tragischem Tod im Jahre 1969 veröffentlichte ihr Produzent und Entdecker Fred Weyrich (1921-99) das Album "Unvergessen" mit Demo-Aufnahmen, die er zu Beginn ihrer Karriere aufgenommen hatte. Die zwölf mehrsprachigen Lieder wurden nun nachträglich bearbeitet und orchestriert.

Im erweiterten Tracklisting der Neuauflage von "Unvergessen", das am 5. November in Deutschland erschienen ist, befindet sich noch eine Alternativ-Aufnahme des bekannten "Zigeunerjungen" und den bisher unveröffentlichten Titel "Maskenball", der nach langen Recherchen in den Universal-Bandarchiven gefunden wurde. Aus ebenfalls unveröffentlichtem Bildmaterial, das Alexandra bei einer Studiosession zeigt, wurde für dieses Lied ein Video produziert, das erstmals als Multimedia-Track auf diesem Album enthalten ist.

Youtube | Alexandra - Zigeunerjunge (Deutsch, Französisch, teilweise mit Kommentaren der Sängerin)

(Bild: Universal Music)

"Maskenball" war 1968 als Alexandras zweite Single geplant. Das lebendige Stück aus der Feder von Hans Blum fand zwar den Weg ins Aufnahmestudio, aber nie auf Schallplatte, denn es wurde kurzerhand zugunsten von "Sehnsucht - Das Lied der Taiga" zurückgestellt und geriet dann völlig in Vergessenheit. Bis vor einiger Zeit durch Zufall ein Wochenschau-Beitrag entdeckt wurde, in dem Alexandra dieses Lied vorträgt.

Dieser Beitrag wurde im Januar 1968 zwar produziert, aber nie gesendet und liegt auch nur als Rohschnitt vor. Diese Entdeckung war der Anlass, in den Universal-Bandarchiven nach der "Maskenball"-Aufnahme zu suchen. Mit Erfolg! Kein geringerer als Alexandras Hitschreiber Hans Blum selbst ist erneut ins Studio gegangen und hat den wieder gefundenen Titel sensibel auf das heutige Klangniveau gebracht.


(Bild: Universal Music)

Eigentlich passte Alexandra so gar nicht in eine Zeit, die romantische Gefühle verachtete und als überflüssige Sentimentalitäten belächelte. Und dennoch wurde in ihrer Person, in ihren Liedern etwas von jenen geheimen Sehnsüchten offenbar, die unversehens die viel bespöttelte blaue Blume der Romantik zum Vorschein kommen lassen. Man nannte sie den "Senkrechtstarter" im deutschen Showgeschäft, deutsche und österreichische Kritiker erwählten sie zur "beliebtesten Sängerin". Sie machte eine Tournee mit Adamo, erkor Udo Jürgens zum Komponisten des selbst getexteten Erfolgschansons "Illusionen" und erklomm mit ihrer LP "Sehnsucht - Ein Porträt in Musik" in Windeseile die Hitparaden. Viele weitere Hits und Evergreens folgten.

Ein erstaunliches junges Mädchen: grazil, mondän, mit einem Stich ins Romantische. Ein Autounfall beendete 1969 ihr kurzes Leben. Doch die Legende dieser genialen Musikerin mit der einzigartigen tiefen Stimme lebt bis heute weiter. (cw/pm)