Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13097

Norbert Geis (CSU)

In der reflexartigen Ablehnung der Union gegen die Gleichstellung von Schwulen und Lesben beim Adoptionsrecht liegt die Union wieder auf einer Linie mit Hardliner Norbert Geis (CSU).

Ein Gesetz, das gleichgeschlechtlichen Paaren das Adoptionsrecht gewährt, sei nicht nur falsch, sondern "im höchsten Maße verantwortungslos", erklärte der 71-jährige Bundestagsabgeordnete aus Aschaffenburg gegenüber dem Evangelischen Pressedienst. Für die Entwicklung der Kinder seien Vater und Mutter notwendig. Bei einem gleichgeschlechtlichen Paar fehle jedoch immer eine dieser Bezugspersonen.

Geis reagiert damit auf eine Forderung der Justizministerkonferenz, die mehrheitlich für die Gleichbehandlung gestimmt hatte (queer.de berichtete). Diese Forderung, der sich auch die FDP-Minister angeschlossen haben, wurde von der Union bereits lautstark abgelehnt. Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion erklärten schlicht, dass Schwule und Lesben schlecht fürs Kindeswohl seien (queer.de berichtete). Warum Singles adoptieren dürfen, aber keine gleichgeschlechtlichen Paare, erklärten die Politiker allerdings nicht.

Das CSU-Urgestein Geis sitzt bereits seit 23 Jahren im Bundestag und machte sich vor allem in seinem Kampf gegen die Homo-Ehe einen Namen. So erklärte er bei der Debatte um das Lebenspartnerschaftsgesetz: "[Es] darf in der Öffentlichkeit nicht der Eindruck entstehen, als sei [die Homosexualität] etwas ganz Selbstverständliches", so Geis. Es ist daher an der Zeit, dass diese Lebensform endlich auch in der Öffentlichkeit als das bezeichnet wird, was sie ist: die Perversion der Sexualität."

In den letzten Jahren machte er aber nur noch selten in Fernsehinterviews oder Talkshows auf sich aufmerksam. So bezeichnete er im vergangenen Jahr die Homo-Ehe im ZDF als Fehlentwicklung - in der ARD sagte er kurz darauf einem schwulen Rentnerpaar, dass ihre Beziehung in seinen Augen nicht viel wert sei - die beiden Männer hatten zu diesem Zeitpunkt bereits ein halbes Jahrhundert lang füreinander gesorgt. (dk)



#1 bastapapsta
  • 09.11.2010, 14:46h
  • Der alte Greis halt. Solange er sich seine rechtsfaschistischen Parolen noch merken kann, macht der weiter. Wenn der Gedächtnisschwund einsetzt wird man ihn nicht mehr vor die Presse lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FranziAnonym
#3 gatopardo
  • 09.11.2010, 16:41h
  • Antwort auf #1 von bastapapsta
  • Nun ja, er ist in meinem Alter und noch kein bisschen weise. Ich denke, dass dieser Geis auch mit 30 schon ein konservativer Mensch war, der immer strikt gegen jeden gesellschaftlichen Fortschritt gewesen ist. Man ändert doch nicht automatisch im Alter seine Überzeugungen. Im Gegenteil, denn man sollte dann eher gelassener werden und nichts mehr so radikal beurteilen wie in jungen Jahren.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FloAnonym
  • 09.11.2010, 16:44h
  • "Für die Entwicklung der Kinder seien Vater und Mutter notwendig. Bei einem gleichgeschlechtlichen Paar fehle jedoch immer eine dieser Bezugspersonen. "

    1. Dann will er also auch allen alleinerziehenden Eltern (egal ob durch Trennung, Todesfall oder weshalb auch immer) die Kinder wegnehmen?

    2. Alle seriösen, unabhängigen Studien und wissenschaftlichen Untersuchungen (u.a. auch der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags) sagen übereinstimmend, dass Kinder genausogut in homosexuellen Familien aufwachsen, wie in heterosexuellen!

    3. Auch bei gleichgeschlechtlichen Eltern gibt es Onkel, Tanten, Omas, Opas, Freundinnen, Freunde, etc. Und es gibt auch Tagesmütter, Tagesväter, Kitas, Kindergärten, etc.
    Ich glaube, es würde verdammt schwer, ein Kind wirklich großzuziehen, ohne dass es Kontakt zu beiden Geschlechtern hat.

    4. Sieht er Kinder und Jugendliche lieber im Heim oder auf der Straße?

    Also ich sehe Kinder und Jugendliche lieber in einer liebevollen Familie mit einem geborgenen Zuhause.

    Aber wahrscheinlich will er nicht, dass Kinder zu toleranten Menschen herangezogen werden.

    5. Dass Kinder auch in homosexuellen Familien aufwachsen, ist bereits heute Fakt! Es geht bei den Forderungen um die rechtliche Absicherung des Ganzen (nicht nur im Todesfall eines Elternteils, sondern auch in ganz praktischen Fragen wie Arztbesuche, Elternabende, etc.)

    Es geht also gerade ums KINDESWOHL bei dieser Frage!!

    Wenn er und der Rest der Union so tun, als wollen sie das des Kindeswohls wegen verhindern, obwohl sie das Gegenteil bewirken, dann belügen sie nicht nur die Bürger, sondern missbrauchen Kinder, um ganz andere Ziele als Kindeswohl durchzusetzen.

    Solche Leute sind Wölfe im Schafspelz, weil sie zum Verbeiten ihres Hasses nicht mal davor zurückschrecken, Kinder zu instrumentalisieren.

    6. Ich zitiere: "in der ARD sagte er kurz darauf einem schwulen Rentnerpaar, dass ihre Beziehung in seinen Augen nicht viel wert sei - die beiden Männer hatten zu diesem Zeitpunkt bereits ein halbes Jahrhundert lang füreinander gesorgt."

    Das zeigt doch, welch Geistes Kind solche Leute sind.

    Da leben zwei Menschen ein halbes Jahrhundert voller Liebe miteinander und stehen füreinander ein. Sie haben Deutschland nach dem Krieg mit aufgebaut und auch fleißig Steuern und Sozialabgaben gezahlt (unser Geld nimmt die Union sehr gerne, egal wie eklig sie uns finden, aber Geld stinkt nicht).

    Und dann kommt so ein scheinheiliger, hasserfüllter Typ daher, der meint, das sei alles nichts wert und sie seien minderwertig.

    Sorry, aber das ist an Dummheit gepaart mit Arroganz nicht mehr zu überbieten.

    Was sagt er denn zu seinem Parteivorsitzenden Herrn Seehofer und seinem Liebesleben? Oder zur Bundeskanzlerin Frau Merkel? Aber das Messen mit zweierlei Maß war ja immer schon eine Spezialität der Union.

    Fazit:
    Meine größte Hoffnung ist, dass bald Schwarz-Gelb im Bund und den Ländern abgelöst wird und dann endlich Eheöffnung, Adoptionsrecht, Art. 3 GG, etc. angegangen werden können.

    Aber wenn ich mir dann noch was wünschen dürfte, wäre es, dass Herr Geis es noch erlebt!!

    Und dann noch seinen Gesichtsausdruck und sein vor Wut schäumendes Geschwafel zu hören, wären mir eine große Genugtuung für diesen Hass, den der und andere Unionspolitiker schon verbreitet hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TommAnonym
  • 09.11.2010, 16:52h
  • Geht es mir bloss so - oder warum habe ich den Eindruck das dieser Typ das selbe "hinterfotzige" und "mildtätige" Grinsen im Gesicht hat wie der Oberpope in Rom ?!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Knueppel
  • 09.11.2010, 16:55h
  • Der Mann verdient unser aller Mitleid.

    Seit Jahren sind Studien bekannt, die Kindern, die bei schwulen oder lesbischen Paaren aufwachsen, beste "soziale Benotungen" geben (pikanterweise wurden die Studien von der Bundesregierung in Auftrag gegeben - auf Wunsch verlinke ich zu diesen Studien).

    Geis ist "bösartig" und "reaktionär" ..., er verschweigt die Fakten und "fischt am rechtsextremen Rand" für seine CSU, die erstmals mit einem Koalitionspartner regieren muss und mit ihrem "verhaltensauffälligen" Vorsitzenden Seehofer bei den nächsten Wahlen in eine Katastrophe steuert.

    PS leicht "off topic": NPD und DVU fusionieren, dort will Geis offenbar Wählerstimmen abziehen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MIZAnonym
  • 09.11.2010, 17:06h
  • Ich warte darauf, dass man den Typen endlich mit einem Kerl auf der Klappe erwischt!

    Sollte das passieren, dann spende ich 100 Euro für die fabelhafte lutherische Kirche von unserem Timm Johannes.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 eMANcipation*Anonym
  • 09.11.2010, 17:25h
  • Antwort auf #3 von gatopardo
  • Guter Hinweis!

    Nicht sein Alter ist das Problem - da gibt es unzählige Altersgenossen, die so manchen Jüngeren geistig und überhaupt alt aussehen lassen - sondern seine reaktionäre, menschenfeindliche Ideologie.

    Und wie ich immer wieder feststelle, sind Geis' Vorstellungen von "Natürlichkeit", "Familie" und "Normalsein" auch bei vielen Jüngeren erschreckend weit verbreitet.

    Wir sollten also aufpassen, dass wir die richtige Auseinandersetzung führen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Knueppel
  • 09.11.2010, 17:49h
  • Nachtrag und ... wieder leicht "off topic", sorry!

    Wir erleben ein politisches Rollback (Wiedererstarken reaktionärer- bis rechtsextremer Strömungen).

    Das ist sowohl gewollt, als auch gefördert. Die erosierende sog. "Mittelschicht" muss auf neue Feindbilder gelenkt werden, damit sie nicht die Regierenden für ihre Misere (sozialer Abstieg im Rahmen des *neoliberalen Umbaus der Gesellschaft) verantwortlich macht.

    Für dieses Feindbild bieten sich seit jeher Minderheiten (ethnische, religiöse und sexuelle) an, weil sie meist recht "wehrlos" sind und über keine nennenswerte Lobby verfügen.

    Als "heimliche Verbündete" agieren für die Machthaber dabei schon immer rechtsextreme Kreise, weil sie aussprechen, was "Konservative" nicht wagen zu artikulieren ...

    Wehret den Anfängen (die längst keine Anfänge mehr sind!). Engagiert Euch gegen Rechts! Rechtsextreme betrachten Schwule und Lesben als ihre "entarteten" Feinde.

    Ich engagiere mich u.a. hier (der 3. Link bietet eine Übersicht über sog. rechtsextreme Sprach-Codes, die u.a. regelmäßig in Internet-Diskussionen auftauchen)

    www.netz-gegen-nazis.de/

    www.netz-gegen-nazis.de/lexikontext/neonazis-im-internet

    www.netz-gegen-nazis.de/artikel/rechtsextreme-sprachcodes-11
    44
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Jonas 84Anonym
  • 09.11.2010, 17:50h

  • Das Schlimme ist: nicht nur die Alten sind so ignorant und vom Hass zerfressen. Wie die regelmäßigen Äußerungen der Jungen Union zeigen ist der Nachwuchs auch nicht besser. Die Union ändert sich also nicht!
  • Antworten » | Direktlink »