Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=13111
Home > Kommentare

Kommentare zu:
50-Jährige gebärt Kind des schwulen Sohnes


#21 jojoAnonym
  • 12.11.2010, 13:23h
  • Antwort auf #17 von anonymus
  • die natur hat vorgesehen, dass manche menschen an krebs sterben.
    die natur hat vorgesehen, dass menschen sich nicht schneller fortbewegen, als sie rennen können.
    die natur hat vorgesehen, dass männer bärte tragen.
    die natur hat vorgesehen, dass weibchen ihre männchen nach dem sex auffressen.
    die natur hat vorgesehen, dass eine blinddarmentzuendung tödlich endet.
    ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#22 maxAnonym
  • 12.11.2010, 13:44h
  • Antwort auf #21 von jojo
  • "die natur hat vorgesehen, dass weibchen ihre männchen nach dem sex auffressen."

    Man, Glück gehabt das ich schwul bin.
    Aber es gibt ja auch Männer die andere Männer nach dem sex aufessen.
    Aber das die dann im Knast landen ist ok für euch, oder?
    Oder bin ich jetzt wieder nicht tolerant genug weil ich die natürlichen Bedürfnisse der Kanibalen mißachte?

    @anonymus, dein Kommentar ist wirklich Bullshit.
    Manche Heteros können auch keine Kinder kriegen und keiner sagt was dagegen das sie Kinder apoptieren etc.
    Was ich nur nicht verstehen kann ist das man zu solchen Maßnahmen greift wie der im Artikel
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 FoXXXynessEhemaliges Profil
#24 jojoAnonym
  • 13.11.2010, 13:15h
  • Antwort auf #23 von FoXXXyness
  • "§ 173 des deutschen Strafgesetzbuchs stellt nur den vaginalen Beischlaf zwischen engen Verwandten unter Strafe. Andere sexuelle Praktiken sind straffrei."

    "Abkömmlinge und Geschwister werden nicht nach dieser Vorschrift bestraft, wenn sie zur Zeit der Tat noch nicht achtzehn Jahre alt waren."

    aber wozu sich grossartig informieren, wenn man doch schon so eine schöne vorgefasste meinung hat, nicht wahr?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 XDAAnonym
  • 13.11.2010, 16:31h
  • Also ich hätte mir vielleicht nicht gerade meine Mutter ausgesucht, aber sonst ist es doch egal.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 FoXXXynessEhemaliges Profil
#27 jojoAnonym
#28 alexander
#29 schwulenaktivist
  • 14.11.2010, 10:36h
  • Was den Inzest betrifft, der in dem Fall nicht das Thema ist, so denke ich eher sozial.

    Die Sexualität ist der Weg aus der Familie hinaus. Ich beobachte immer wieder, wie sich die heterosexuelle Familie an den eigenen Mitgliedern schadlos hält (Besitzdenken) und in inzestuöse Verhältnisse abgleitet. Wir bekommen nur die Extrembeispiele mit.

    Das betrifft Homosexualität insofern, als die Familie und die Gesellschaft dieser gegenüber extrem abgeschlossen und verheimlichend sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 herve64Profil
  • 14.11.2010, 11:15hMünchen
  • Na denn erstmal herzlichen Glückwunsch dem stolzen Vater und der Leih- und Großmutter in Personalunion!

    Wobei ich persönlich den Kinderwunsch vieler Schwuler und Lesben ums Verrecken nicht nachvollziehen kann. Aber ich muss auch nicht alles verstehen!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel