Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=13115
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Weltbank unterstützt Homo-Heiler


#21 jojoAnonym
#22 GollomAnonym
  • 14.11.2010, 15:26h

  • Jojo hab mir deine Argumente noch mal durch den Kopf gehen lassen,okay ich glaub du hast doch recht(zumindest bei so extrem gefährlichen Organisationen)
    Eine Aufklärungs-Kampagne über solche selbsternannten Ärzte sollte es aber auch geben
  • Antworten » | Direktlink »
#23 jojoAnonym
  • 14.11.2010, 19:26h
  • Antwort auf #22 von Gollom
  • ganz richtig, aufklärung ist natuerlich mindestens genauso wichtig wie verbot.

    das problem ist hier leider, dass oft nicht einmal innerhalb der wissenschaft genuegend problembewusstsein herrscht.

    ich denke z.b. daran, dass ein psycho-kongress, bei dem auch solche "gesundbeter" auftraten und der z.t. in räumen einer universität stattfinden sollte, auch von seiten der universität noch als "meinungsfreiheit" gerechtfertigt wurde. hier geht es aber nicht um meinungen, sondern darum, dass scharlatanerie und unwissenschaftliches vorgehen unter dem zeichen angeblicher wissenschaft betrieben werden. es muss klar gemacht werden, dass solche organisationen das gegenteil von wissenschaft betreiben, nämlich reine religiöse propaganda unter bewusstem _ausblenden_ jeder art von wissenschaft.

    wer sich ein wenig näher mit diesen organisationen und ihren argumentationen befasst, der versteht, warum es hier nicht um meinungsfreiheit und erst recht nicht um freie wahl der "therapie" geht. nur: es ist ein wenig kompliziert, die details wirklich zu verstehen und nicht den geschickten argumentationsstrategien dieser leute aufzusitzen.

    gerade wegen des heftigen widerspruches, der diese gesundbeter begleitet, haben sie gelernt, zu verschleiern, was sie wirklich tun und sich zu opfern einer angeblichen meinungspolizei zu stilisieren. in wirklichkeit sind sie opfer eines religiösen wahns und oft auch persönlicher verdrängungen. aber das nimmt die öffentlichkeit natuerlich nicht auf den ersten blick wahr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »

» zurück zum Artikel