Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13167

Die Vorliebe für Fitnessstudios sieht man Ryan Reynolds an.

Schauspieler Ryan Reynolds ist vom amerikanischen Magazin "People" zum heißesten Mitglied des starken Geschlechts 2010 ernannt worden.

Der 34-Jährige ist der erste Kanadier, der die Auszeichnung erhält. In den vergangenen Jahren durften sich die Schauspieler Matt Damon, Hugh Jackman und Johnny Depp als Krone der Schöpfung feiern lassen. Reynolds ist zu Beginn seiner Karriere vor allem durch (ein wenig) kindische Komödien wie "Party Animals" oder "Die Hochzeitsfalle" bekannt geworden. Zuletzt kam er mit dem Drama "Buried - Lebend begraben" in die deutschen Kinos und wurde von Kritikern hoch gelobt. Er spielt einen im Irak arbeitenden US-Trucker, der plötzlich in einem im Wüstenboden vergrabenen Sarg aufwacht.

Privat war Reynolds bis 2007 mit der Sängerin Alanis Morissette liiert, heiratete 2008 aber seine Schauspielkollegin Scarlett Johannson. Er hat in Interviews aber auch seine schwulen Fans angesprochen: "Ich bin zwar nicht schwul, denke aber manchmal drüber nach", erklärte er im vergangenen Jahr zur Premiere seines Films "Adventureland". Besonders "Twilight"-Darsteller hat es dem Kanadier offenbar angetan: "In einem Wort: Er sieht traumhaft aus", sagte Reynolds.

Youtube | Ryan Reynolds macht sich nackig in "Die Hochzeitsfalle"

Über seine Auszeichnung kann sich der Preisträger aber nicht richtig freuen: "Das gibt meiner Familie die Möglichkeit, mich für den Rest meines Lebens zu ärgern. Jetzt wird es heißen: 'Sexiest Man, trag doch mal den Müll raus'", so Reynolds. "Das Schwierigste wird eigentlich sein, diesen Titel irgendwie natürlich in eine Konversation mit einem Fremden einfließen zu lassen". Er erklärte ferner, dass er viel für seinen Body im Fitnessstudio tue, allerdings auch aus Angst: "Mein Körper will von Natur aus aussehen wie Dick Van Dyke (ein 84-jähriger drahtiger Komiker, Red.)", witzelte er. "Wenn ich aufhöre zu trainieren, werde ich zu einem blassen Flüstern".

Der Titel "Sexiest Man Alive" wird von der "People"-Redaktion seit 1985 vergeben. Ausgezeichnet wird dabei der Mann "mit dem größten Sexappeal". Die schönsten Männer der letzten 25 Jahre sind demnach Brad Pitt, George Clooney und Johnny Depp - sie konnten den Preis zwei Mal gewinnen. (dk)



#1 AloraAnonym
#2 SvenAnonym
#3 BenniAnonym
  • 18.11.2010, 11:30h
  • Schon das nur Promis unter den "Sexiest Men Alive" sind, zeigt doch wie unsinnig die Titelvergebung ist.
    Der wahre Sexiest Man Alive befindet sich ganz wo anders als in Hollywood!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Mister_Jackpot
  • 18.11.2010, 13:32h
  • Was? Das soll der sexiest Man alive sein? LOL.....Die Amis leiden wohl an Geschmacksverlust.
    Ausser dem durchtrainierten Body hat er ein ziemlich gewöhnliches Geischt, wie es das zu Millionen gibt.
    Aber klar...man nehme nen Promi, natürlich muss der durchtrainiert sein und schöne weisse Zähne haben....schon wird man sexiest Man alive.
    Zeigt die Oberflächlichkeit unserer westlichen Gesellschaft abermals....grad unter Schwulen ist das ja ziemlich verbreitet.
    Allein schon wie oft in den Romeo Profilen von angeblich trainierten steht sie wollen doch bitte auch NUR einen "sportlichen" "straight acting" Typ......was anderes zählt nicht mehr und als Otto normal Schwuler bekommt man gar keine Chance mehr. Ich denke Hetero Männer haben mittlerweile ähnliche Probleme, denn auch Frauen haben mittlerweile ähnliche "Ansprüche" an einen Typen....
    Arme (Schein)Welt.....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ImanuelCortezProfil
  • 18.11.2010, 13:45hKarlsruhe
  • Was haben denn deine ganzen komischen Postings mit diesem Beitrag zu tun ?!?!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Prime_EvilEhemaliges Profil
  • 18.11.2010, 13:55h
  • Antwort auf #5 von Mister_Jackpot
  • "[...] Zeigt die Oberflächlichkeit unserer westlichen Gesellschaft "

    Die pöhse, pöhse westliche Gesellschaft. Ist das die gleiche, die Menschen das Recht auf Eigentum gewährt? Die Frauen ermöglicht frei und unbestimmt zu leben? Die Schwulen Rechte zu gesteht anstatt sie an Baukränen aufzuknöpfen?

    Und zum verbitterten Rest, den du geschrieben hast: einfach mal die Konfektplautze wegtrainieren. Dann klappt es auch mit dem Nachbarn. ;-)

    Tschüssili!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Auch MenschenAnonym
#9 Mister_Jackpot
  • 18.11.2010, 14:06h
  • Antwort auf #7 von Prime_Evil
  • Auf genau so dumme Kommentare hab ich gewartet und da haste echt ein Paradebeispiel für diese Oberflächlichkeit gebracht...."Konfektplautze".... LOOOL Es gibt auch durchaus sexy Männer mit bisschen Bauch...nur sind wir mittleweile so indoktriniert vom massenmedial bestimmten Schönheitsideal, dass man (vor allem schwule Männer) das einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Das gilt natürlich nie für alle...es gibt immer angenehme Ausnahmen, die über die Dinge nachdenken und hier auf Queer.de gibt es wirklich viele User, die sich Gedanken machen. Hoffe nur, dass auch irgendwann einmal etwas bewirkt....

    Was die Freiheitsrechte angeht...die haben wir Schwule damals für uns selber erkämpft innerhalb der westlichen Gesellschaft. Das hat bestimmt nicht die Gesellschaft aus sich heraus bewerkstelligt. Damit das jawohl ma klaro is!!!!
    Und ausserdem darf man jawohl noch unsere Gesellschaft kritisieren trotz guter Entwicklungen in anderen Bereichen. Obwohl man einschränkend sagen muss, dass auch in der westlichen Welt zur Zeit ein konservativer Roll Back beginnt...sei dir deiner Rechte also nicht so sicher. Anstatt über "Konfektplautzen" herzuziehen solltest du dir vielleicht mal über solche Dinge "Gedanken" machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 prozenteAnonym
  • 18.11.2010, 15:32h
  • Ist ja echt krass, wenn auch etwas OT!!!

    Ich hab das gerade nachgerechnet: Die unteren 50% der Bevölkerung haben also praktisch 0% Anteil am Gesamtvermögen.

    Die unteren 70% haben gerade mal 9% Anteil.

    Die unteren 80% haben immer noch weniger als 20%, und die oberen 20% mehr als 80%.

    Zu welcher Gruppe queer.de-User wohl gehören?
  • Antworten » | Direktlink »