Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | Blogs | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login:  (Anmelden zur Queer Community)
merken  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | TV-Tipps | Erotik || Galerie
  • 20.11.2010           22      Teilen:   |

Demos von Schwulen und Lesben in Polen und Russland

Schwule und lesbische Demonstranten, Gegendemonstranten und Polizisten beherrschten am Samstag das Bild nicht nur in St. Petersburg - Quelle: Gayrussia.ru / Nikolai Aleksejew
Schwule und lesbische Demonstranten, Gegendemonstranten und Polizisten beherrschten am Samstag das Bild nicht nur in St. Petersburg
Bild: Gayrussia.ru / Nikolai Aleksejew

In St. Petersburg wurde am Samstag die erste genehmigte Demo von Schwulen und Lesben in Russland abgehalten. Rund 20 Teilnehmer, darunter Nikolai Aleksejew und drei weitere aus Moskau angereiste Aktivisten, demonstrierten für die Rechte sexueller Minderheiten und hielten Schilder mit Aufschriften wie "Für echte Toleranz" oder "Für Menschenrechte" in die Luft.

Bei ihrem Zug durch die Innenstadt von St. Petersburg stießen die Aktivisten auf bis zu 30 Gegendemonstranten - junge Rechtsextreme und orthodoxe Christen, die mit Sprüchen und Schildern ihre Opposition deutlich machten. Einige warfen Eier auf die schwulen und lesbischen Demonstranten, wurden dann aber von der Polizei abgedrängt, die die Homo-Aktivisten nach dem Ende der Demo auch sicher aus der Innenstadt geleiteten.

Erst vor zwei Wochen hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte mehrere Verbote von Demonstrationen von Schwulen und Lesben in Russland kritisiert (queer.de berichtete). Diese Verbote in Moskau hätten gegen das Recht auf Versammlungsfreiheit, das Recht auf wirksame Beschwerde und das Diskriminierungsverbot verstoßen. In Folge erlaubte die Stadt St. Petersburg die Demo vom Samstag.

Video: (Direktlink)
Bilder aus St. Petersburg von grani-tv.ru
Fortsetzung nach Anzeige


Demo für Homo-Ehe in Warschau

In Warschau wurde für ein Partnerschaftsgesetz demonstriert - Quelle: Miłość nie wyklucza
In Warschau wurde für ein Partnerschaftsgesetz demonstriert
Bild: Miłość nie wyklucza

Auch in Polen gab es am Samstag Demonstrationen von Schwulen und Lesben. In Warschau gingen Dutzende Schwule und Lesben auf die Straße, um für Rechte für ihre Partnerschaften zu demonstrieren. Die Kampagne "Miłość nie wyklucza" (Liebe schließt nicht aus) hatte vor allem im Internet zur Teilnahme an der Demonstration aufgefordert und sie mit Plakat- und Videokampagnen flankiert (queer.de berichtete).

Die Teilnehmer zogen mit einem riesigen, pinken Plakat durch Warschau, das zur Einführung von gesetzlichen Lebenspartnerschaften auffordert. Homo-Paare sind bisher in der polnischen Gesetzgebung nicht berücksichtigt, selbst grundlegende Dinge wie ein Besuchsrecht am Krankenhausbett des Partners sind bislang nicht abgesichert.

Die Initiative hat selbst eine Gesetzespaket erstellt, das rund 50 bestehende Gesetze ändert und Schwule und Lesben in allen Bereichen gleich stellen würde. Obwohl weniger Teilnehmer kamen als erwartet (bei Facebook hat die Initiative über 6.100 "Freunde"), nutzten polnische Medien die Demonstration für eine Berichterstattung über die Situation von Lesben und Schwulen.

Marsch für Gleichberechtigung in Posen

Auch Posen wird sich daran gewöhnen müssen, dass es bunter wird - Quelle:
Auch Posen wird sich daran gewöhnen müssen, dass es bunter wird

Dazu schalteten sie teilweise auch live nach Poznan (Posen), wo rund 50 bis 100 Schwule und Lesben in einem "Marsch der Gleichberechtigung" für ihre Rechte demonstrierten. Anders als in Warschau trafen sie auf Gegendemonstranten - hauptsächlich nationalistische Jugendliche und Fußballfans auf einem Zwischenstopp vor einem Spiel von Lech poznan.

Die Polizei schirmte die Demo sicher ab und wurde später von den Homo-Aktivisten für ihren Einsatz gelobt. Es kam zu keinen Übergriffen. (nb)

Video: (Direktlink)
Bilder von Demo und Gegendemo aus Posen von Gazeta.pl
Links zum Thema:
» Weitere Fotos aus St. Petersburg aus dem Blog von Nikolai Aleksejew
» Weitere Fotos aus Warschau auf der Facebook-Seite von Miłość nie wyklucza
» Bilder aus Posen bei Gazeta.pl
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 22 Kommentare
Artikel teilen: (mehr)          
Dieser Bericht ist mir etwas wert: (Info)
     Überweisung   Abo
Tags: warschau, st. petersburg, posen, poznan, russland, polen
Service: | pdf | versenden
Folgen: Twitter | Facebook | Google+ | Feeds | Newsletter
Weiterlesen: Politik > Europa | News-Übersicht
Schwerpunkte:
 Polen

Reaktionen zu "Demos von Schwulen und Lesben in Polen und Russland"


 22 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
20.11.2010
22:30:39


(+6, 6 Votes)

Von Andrzej


Eier? War das nicht mal Brot & Salz zum Empfang.
Denen scheint es ja gut zu gehen.

Fussballfans?

Stimmt Basis, stimmt die Richtung, stimmt das Tempo!
Das Design bis ins Detail.

Bild-Link:
7715-Poland.jpg


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
20.11.2010
22:35:10


(-9, 11 Votes)

Von FoXXXyness
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Das sind doch einmal POsitive Nachrichten aus den beiden osteuropäischen Ländern! Schade, daß die LGBT-Diva Volker Beck auf dem Grünen-Parteitag "gefangen gehalten" war! Aber als Bewegungstucke muß man ja Prioritäten setzen !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
21.11.2010
02:19:12


(+8, 8 Votes)

Von Mister_Jackpot
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von FoXXXyness


Ohne solche "Bewegungstucken" (was für ein mieser absolut homophober Begriff) wie Volker Beck dürftest du heutzutage gar nicht unbehelligt schwul leben! Sorry aber für solche Kommentare wie deins fehlt mir jegliches Verständnis...vor allem weil Leute wie du nie auch nur einen Finger krum gemacht haben für die schwule Sache, aber dann die Vorteile für sich selbst ausnutzen. In anderen Bereichen würde man so jemanden "Schmarotzer" nennen...sorry dass ich es so drastisch ausdrücken muss, aber wenn ich hier auf einer schwulen Seite mir auch noch homophobe Kommentare durchlesen muss platzt mir echt so langsam der Kragen....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
21.11.2010
08:22:53


(+6, 6 Votes)

Von De_Gelderlander
Profil nur für angemeldete User sichtbar


@FoXXXyness: Du solltest froh sein, das es Politiker wie Beck in Deutschland gibt! Denn sonst hätten sich womöglich doch die Rechtsaußen aus der CSU in den Achtzigern durchgesetzt(Zwangstests, Internierungslager)!

Leider sind solche Gestalten immer noch präsent, so forderte jüngst Geis "Schutzhaft"
Link:
de.wikipedia.org/wiki/Schutzhaft


Zurück zum Thema: Ich persönlich finde die Reaktion der Sicherheitskräfte sehr gut, denn diese sind endlich mal vehement gegen die Religiösen Fanatiker und die Nazis vorgegangen - wäre doch mal ein Beispiel für Deutschland!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
21.11.2010
10:09:26


(+5, 5 Votes)

Von Sebi


Man kann nicht genug demonstrieren.

"Millionen aus Steuergeldern zur Propagierung der Homoideologie...
Niemand würde sich beklagen, wenn diese 15 Millionen Euro für die Therapie von Sexualneurosen, insbesondere von Homosexualität ausgegeben werden....
Homosexuelle Bürger- und Menschenrechtsarbeit??? Jedem das Recht auf seine Krankheit, oder wie ist das zu verstehen?...
Praktizierte Homosexualität ist in sich schlecht, sie widerspricht radikal der Natur des Menschen und dem Zweck seiner Sexualität."

Link zu www.civitas-institut.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
21.11.2010
12:33:52


(-5, 11 Votes)

Von FoXXXyness
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von Mister_Jackpot


Mir kommen die Tränen! Es gibt genug Kämpfer für die LGBT-Community und das ist auch gut so. Herr Beck wird hier in der Community so hochgehalten, daß er bald einen Heiligenschein braucht.

Link zu www.gaystation.info

Man sollte deshalb auch die nicht vergessen, die es vor Herrn Beck gab!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
21.11.2010
12:56:32


(+7, 9 Votes)

Von Mister_Jackpot
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von FoXXXyness


Sorry aber du bist es doch, der allein durch die Bezeichnung "Bewegungstucken" auch alle anderen Vorkämpfer für Schwulenrechte in den Dreck gezogen hat. Und jetzt willst du den anderen hier auch noch unterstellen sie würden die Leistungen anderer Vorkämpfer für die LGBT Sache in irgendeiner Weise schmälern?....schleisslich hast du von Beck gesprochen, also erfolgt auch die Reaktion entsprechend am Beispiel dieser Person (stellvertretend übrigens für ALLE Vorkämpfer). Das heisst du hast das Thema selbst vorgegeben...echt lustig wie du versuchst das hier grad zu verdrehen...aber wenn dir damit geholfen ist:

Jeder Schwule, jede Lesbe und überhaupt jeder Mensch, der jemals für die schwullesbische Sache gekämpft hat ist zu bewundern und keiner/keine davon ist eine "Bewegungstucke".... wir können allen diesen Menschen gleichermaßen dankbar sein.....

So nu kannste nochmal versuchen zu verdrehen! :-))))


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
21.11.2010
13:29:19


(-8, 10 Votes)

Von FoXXXyness
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Mister_Jackpot


Der Begriff "Bewegungstucke" ist von mir nur auf Herrn Beck zugeschnitten! Alle anderen, die sich für unsere Rechte einsetzen, dagegen "Märtyrer für die gute Sache"! Ende der Durchsage!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
21.11.2010
13:43:08


(+7, 11 Votes)

Von hw


Obwohl ich ja mit der Zweitstimme DIE LINKE wähle, beteilige ich jetzt auch mal am gorilla marketing für BECK!

BECK

BECK

BECK

BECK

Leider ist dieser BECK für mich unwählbar.
Ich müßte umziehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
21.11.2010
14:45:35


(+2, 10 Votes)

Von linker
Antwort zu Kommentar #9 von hw


Auch wenn Beck gut ist, ich wähle trotzdem echt links und nicht nur links angemahlt, denn beck gehört dem eher gemäßigtem rechten rand der grünen an...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


Weiterlesen bei Queer.de
>> Supertalent 2010: Popos und Beauties
<< Papst "erlaubt" Kondombenutzung
—> Nachrichten-Übersicht  |  nach oben  |  Queer-Startseite



 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)
DER SCHWULE WITZ
  • Welche vier Flüsse muss jeder Schwule kennen? Inn, Main, Po, Rhein.  lesen »


GAY GAMES
  • Puzzle Dir einen Boy. Oder spiele eine Runde Hangman mit schwulen Begriffen. Zu den Spielen »


 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
© Queer Communications GmbH 2014   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos / Banner | Impressum / AGB | Kontakt      | | |