Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13239

Der Kalender zeigt zwölf Fotomotive aus der Arbeitswelt

Ein ungewöhnlicher Wandkalender für 2011 thematisiert die Diskriminierung von Menschen mit HIV und Aids am Arbeitsplatz.

Von Carsten Weidemann

Auch wenn in Deutschland weniger Menschen von HIV betroffen sind und die Lebenserwartung und Lebensqualität der Menschen mit HIV/Aids höher ist als anderswo in der Welt, ist ein Problem überall gleich: ihre Diskriminierung und Stigmatisierung am Arbeitsplatz.

Um bestehenden Ängsten vor HIV und Aids im Berufsleben zu begegnen und zu einer wirksamen Verständigung beizutragen, hat die Gewerkschaft ver.di in Zusammenarbeit mit der Deutschen Aids-Hilfe (DAH) sowie mit Unterstützung der Firma Randstad einen Wandkalender für 2011 herausgegeben.

Der ungewöhnliche Kalender zeigt zwölf Fotomotive aus der Arbeitswelt und bildet die Situation von Menschen mit HIV am Arbeitsplatz ab. In kurzen informativen Texten werden u. a. Fragen nach Ansteckungsängsten bei Kolleg(inn)en, dem HIV-positiven Coming-out oder der rechtlichen Situation ("Berufsverbote") beantwortet. Zusätzlich verweist der Kalender auf weitergehende Informationsangebote und verfügt über ein Kalendarium, in das auch Termine eingetragen werden können.

Der Kalender, der ein Grußwort von ver.di-Chef Frank Bsirske enthält, richtet sich an Personalabteilungen, Betriebsräte aber auch Arbeitgeber, Arbeitsvermittler, Arbeitsmediziner und alle anderen Multiplikatoren, die mit HIV und Aids zu tun haben. Er kann kostenlos bei der DAH bestellt werden, auch ein Download als PDF von der Webseite der Deutschen Aids-Hilfe ist möglich.

In Deutschland arbeiten etwa zwei Drittel der HIV-infizierten Menschen - auf 1.000 Erwerbstätige kommt ein Beschäftigter oder eine Beschäftigte mit HIV. Bei einer Umfrage in 22 großen Unternehmen gaben aber nur
sechs Firmen mit zusammen etwa 420.000 Mitarbeitern an, insgesamt 19 HIV-positive Arbeitnehmer zu beschäftigen, während 420 zu erwarten gewesen wären. Viele HIV-positive Beschäftigte legen also ihren HIV-Status nicht offen, zum Teil sicher aus Angst vor Diskriminierung, Mobbing oder gar Kündigung.

Galerie:
Wandkalender HIV & Arbeit
12 Bilder


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 28.11.2010, 18:45h
  • Toller Kalender und wann bringt denn Volker Beck seinen eigenen heraus? Den würde ich bestimmt nicht kaufen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil