Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13266

(Bild: Universal Music)

Der Meister hat immer noch eine gewaltige Stimme. Auf "Greatest Hits: Rediscovered" gibt es noch einmal seine größten Erfolge.

Die insgesamt 29 Tracks der vorliegenden Doppel-CD funktionieren wie eine Zeitreise durch ein halbes Jahrhundert Musikgeschichte: Auf seinen ersten Nummer-eins-Hit "It's Not Unusual" aus dem Jahr 1964 und weitere Klassiker der 1960er - "What's New Pussycat", "Thunderball", "Green Green Grass Of Home" und "Delilah" - und 1970er (z.B. "She's A Lady") folgen schließlich auch jüngere Superhits, mit denen Jones die Herzen der nächsten und übernächsten Generation erobern sollte: Seine Version des Prince-Klassikers "Kiss" aus den späten 1980ern zum Beispiel, das eingängige "Mama Told Me Not To Come", vor zehn Jahren ein Top-5-Hit in UK, oder auch ein Track wie "What Good Am I" vom aktuellen Album "Praise & Blame".


(Bild: Marco Grob)

Abgerundet wird das neue Best-of-Album durch weitere Aufnahmen mit jüngeren Musikern wie z.B. Robbie Williams, der Cardigans-Sängerin Nina Persson oder auch Mousse T., der mit ihm zusammen den Megahit "Sex Bomb" landete, der einst in jeder Gay-Disco rauf und runter gespielt wurde.

Insgesamt zeigt Tom Jones mit "Greatest Hits - Rediscovered" vor allen Dingen eines: Dass er sich und seine Musik immer wieder neu erfunden hat - und genau deshalb seit fast einem halben Jahrhundert zu den größten Entertainern der Welt gehört. (cw/pm)