Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1329
  • 19. Juli 2004, noch kein Kommentar

Ein Kitsch-Klassiker der 80er Jahre, damals noch "Cinderella '87", ist jetzt auf DVD erhältlich. Bonnie Bianco & Pierre Cosso trällern "Stay" und lieben sich.

Von Jan Gebauer

Bonnie Bianco (40) und Pierre Cosso (42) waren eines der Traumpaare der späten 80er Jahre, dank der Mini-Serie "Cinderella '87", die im Original "Cenerentola '80" heißt und bereits 1983 erschien. In Deutschland wurde nicht nur die Serie ein großer Erfolg, sondern auch der dazugehörige Soundtrack. Die Duett-Single "Stay" stand auf Platz eins der Charts und machte aus Bianco und Cosso Teenager-Stars, auch wenn seine stimmlichen Qualitäten weit hinter ihren lagen. Noch heute kann sich Lory Bianco (ihr richtiger Name), wie sich Bonnie seit 1989 nur noch nennt, auf eine treue Fangemeinde verlassen, die ihr auf Webseiten oder im "Lory-Friends-Club" huldigen. Der "Cinderella"-Film steht nach wie vor hoch im Kurs, auch wenn die Geschichte vom Aschenputtel Cindy (Bianco), das sich in einen Prinzen namens Mizio (Cosso, auch bekannt aus "La Boum 2") verliebt, der scheinbar nur ein armer Vagabund ist, etwas angestaubt und holprig umgesetzt wirkt. Allerdings liegt dies weniger an den Darstellern: Bei der DVD-Filmversion handelt es sich um die von der DEFA (volkseigenes Filmstudio der DDR) verstümmelte und mäßig synchronisierte Variante. Es fehlen ganze 70 Minuten Filmmaterial, die in den 80er Jahren auf der ARD zu sehen waren. In diesem Punkt muss man also starke Abstriche machen. Insgesamt dürfte der süßlich-kitschige Film, der fern jeglicher Realität ist, besonders 80er Jahre Trash-Sammler begeistern oder eben die Fans von Bonnie Bianco, die lange auf eine Veröffentlichung von "Cinderella" warten mussten. Sei es nun der seltsam anmutende Aufstieg zur Gesangskarriere (Bonnie Bianco spielt eine talentierte Sängerin) oder die skurrilen anderen Charaktere im Film: Die ausdrucksstarke Stimme von Bonnie Bianco macht alles wett und die verträumten Schlafzimmeraugen von Pierre Cosso dürften das schwule Herz sowieso milde stimmen. In der untereren Bilder-Galerie könnt ihr euch anschauen, wie die beiden Herzensbrecher heute aussehen.

19. Juli 2004, 13:20