Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13290

(Bild: Universal Music)

Photoshop sei Dank: Auf dem Cover ihrer neuen CD sieht Mariah unglaublich schlank aus. Genauso dünn ist leider auch ihre Stimme...

Von Jan Gebauer

Hallelujah! Pünktlich zur Adventszeit veröffentlicht Mariah Carey (40) ihr zweites Weihnachtsalbum "Merry Christmas II You" - 16 Jahre nach der Veröffentlichung ihres ersten. Ganze zwölf Millionen mal ging "Merry Christmas" seinerzeit über die Ladentische, andere Künstler verkaufen soviele Alben in ihrer gesamten Karriere. Und jeder dürfte "All I Want for Christmas Is You" kennen, neben "Last Christmas" von Wham! und "Do They Know It's Christmas" von Band Aid einer der größten Weihnachtshits der Neuzeit.

Mit ihrer neuen Single "Oh Santa!" wird das Carey wahrscheinlich nicht gelingen, zu einfallslos und künstlich kommt die Komposition daher. Kein Wunder, dass sie "All I Want for Christmas Is You" noch einmal neu aufgenommen hat, allerdings merkt man kaum einen Unterschied, was den Verdacht nahe legt, hier wurde nur etwas im Studio rumgewerkelt. Das schwache Niveau dieser zwei Aufnahmen zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Album. Einzige Ausnahme: das gelungene "One Child"!


(Bild: Universal Music)

Klassiker wie "The First Noel", "Little Drummer Boy", "O Little Town of Bethlehem" und "O Come All Ye Faithful" wurden in Vergangenheit unzählige Male besser aufgenommen. Stimmlich zeigt sich Carey von ihrer schwächsten Seite, was insbesondere beim gequält säuseligen "Charlie Brown Christmas" auffällt, das im Original noch "Christmas Time Is Here" hieß (von Vince Guaraldi) hieß. Am Schluss des Albums versucht sie sich dazu erfolglos als Dance-Queen (extrem unpassend dafür "Auld Lang Syne").

Und wer hat das Cover retuschiert? Nein, eine schwangere Mariah wäre wohl etwas zu viel des Guten gewesen, aber sie war schon seit gut zehn Jahren nicht mehr so schlank. Und DAS ist überhaupt nicht schlimm, denn sie sieht etwas kräftiger durchaus gut aus, wenn sie sich nicht gerade in glitzernden Naturdarm wirft und die "Presswurst" gibt. Insgesamt ist das Album eine große Enttäuschung, an der auch Top-Produzenten wie Randy Jackson, Jermaine Dupri, James Poyser sowie der mit Preisen überhäufte Musical- und Filmkomponist Marc Shaiman nichts ändern können.



#1 ArchiebaldAnonym
  • 07.12.2010, 10:25h
  • ja wie lustig ist das denn?!?
    also zu erst, ich bin KEIN grosser mariah fan. daher sehe ich mich als unparteiisch an ;)

    das erste merry christmas album war wirklich genial - das steht ja wohl ausser frage. daher habe ich auch ohne zu zögern "mcIIyou" gekauft. und jetzt kommt der brecher. ich finde gerade "oh santa", "charley brown christmas" und "auld lang syne" die besten lieder. muss es zu weihnachten denn immer nur so besinnlich/melancholisch zugehen? ich meine NEIN und daher sind gerade diese uptempos fantastisch.
    ich stimme dem obigen artikel NICHT zu, denn mir gefällt das album wirklich gut. ich denke jeder sollte sich sein eigenes bild, bzw ohr machen machen.
    das "mcIIyou" allerdings kein so ein verkaufsschlager wird, wie der vorgänger ist ja wohl auch jedem klar. denn heutzutage hat miss carey leider nicht mehr den durchschlagenden erfolg wie noch vor gut 16 jahren...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 teom44Anonym
  • 07.12.2010, 11:37h
  • Weihnachsflop? Ich finde es sogar BESSER als das 1. Weihnachtsalbum. Es ist ein sehr gut produziertes Album, wo endlich ihr Stimme zur Geltung kommt. Auld Lang Syne, "Born is the King" (Interlude) und "Charlie Brown Christmas" zeigen das man viele Genre wie Dance, RnB & Jazz erwarten kann. Sonst eher Pop , wer emotionale Songs mag liebt "O Holy Night", "O Come All Ye Faithful" und ganz besonders "One Child" . Ich habe die CD als Geschenk erhalten und war positiv überascht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 kokAnonym
  • 08.12.2010, 22:25h
  • Was durfte denn da für ein Hater an die Tastatur? Hat wahrscheinlich so laut geklappert, dass er nicht richtig hinhören konnte ;)
    Aber nun ja, ist halt Geschmackssache. Ich find das Album großartig, weil es eben nicht nur in Zeitlupe abläuft. Für mich ist "Oh Santa" eine wahre Wohltat - endlich mal was Frisches und Flottes, bei "Last Christmas" kommt mir mittlerweile jedesmal das Kotzen ... Und wer will immer nur die hochfestlichen Songs??? Ja okay, wenn kurz das Christkind reinkommt, um die Geschenke abzuliefern, da kann man mal "Silent Night" schalten, aber ansonsten will ich Gute-Laune-Mucke - und davon findet man auf dem Album erfreulicherweise genug.

    "Und wer hat das Cover retuschiert?" - Wer David LaChapelle nicht kennt ... Übrigens: Eigentlich wollte der Mann nicht mehr mit Stars zusammenarbeiten, weil die zu anstrengend sind. Aber scheinbar ist Mariah doch Schwulenikone genug, dass er für sie ne Ausnahme macht ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 09.12.2010, 00:14h
  • Was wirft man als Schwuler einer Frau vor? Na klar: Die ist zu fett Oh man, na ich leg mich jetzt mal aufn Rücken und verdau meine Schnitzel
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MacryaAnonym