Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13372



"Meine Knie zittern", sagte Freddy Sahin-Scholl nach seinem Auftritt beim Casting für das Supertalent 2010. Kein Wunder, denn das Publikum reagierte auf seine faszinierende Darbietung mit tosendem Applaus und Standing Ovations. Der 57-Jährige sang seine Eigenkomposition "Carpe Diem" - alleine und zweistimmig, in den Tonlagen Bariton und Sopran. Damit räumte er am Samstagabend dann auch ab und wurde von den Zuschauern zum Sieger gekürt. Freddy Sahin-Scholl war auch der Favorit von queer.de.

"Danke für dieses Geschenk", sagte Sylvie van der Vaart nach Sahin-Scholls ersten Auftritt sichtlich gerührt. Das Talent zum Duett mit sich selbst entdeckte Sahin-Scholl erstmals nach seinem Stimmbruch, als er trotz seiner neuen tiefen Stimme auch immer noch mit seiner hellen Knabenstimme singen konnte. Eine einzigartige Leistung, mit der Sahin-Scholl hofft, einem breiten Publikum bekannt zu werden und seinen Lebensunterhalt mit seiner Musik zu verdienen. Seinen gelernten Beruf des Krankenpflegers hängte der Karlsruher vor 17 Jahren an den Nagel, um sich voll und ganz seiner Musik widmen zu können. Das klappt dann ja nun.



#1 Ilovelife
  • 19.12.2010, 03:13h
  • Naja, so wirklich vom Hocker gehauen hat der mich nicht. Mich hätts gefreut, wenn Tobias Kramer das Rennen gemacht hätte, und nicht nur wegen des "Tränendrüseneffekts" seiner Behinderung. Der hat nicht nur ein süßes Gesicht, sondern versprüht eine solche Energie, und setzt sich sowas von auf seine doch etwas beleibtere Figur! Schade, schade, schade...

    So, Krankenpfleger war er also, der Freddy. Ich dachte immer, wir hätten "Pflegenotstand" und die würden alle gebraucht. Tät mich mal interessieren. War es wirklich wegen der Musik oder doch eher wegen der im Pflegebereich üblichen Dumpinglöhne oder des physisch wie psychisch hohen "Verschleissefekts" in diesem Beruf?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Igor84Profil
  • 19.12.2010, 20:18hIserlohn
  • Ich war jetzt auch nicht beeindruckt von ihm... Von den Sängern hab ich die Kleine aus Bayern favorisiert. Im Großen und Ganzen hätte ich aber der Sandmalerin den Sieg am meisten gegönnt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 carlos223Anonym
#4 remixbeb
#5 herve64Profil
  • 20.12.2010, 11:22hMünchen
  • Stichworte dieser Meldung: "Wayne", "China" und "Reissack". Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, außer vielleicht, dass es communitybezogen nicht relevant ist, welcher Kasper nun wieder von Bohlens Gnaden zum "Supertalent" gekürt wurde.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.12.2010, 16:35h
  • Endlich ist "Das Supertalent" (oder besser wäre der Showtitel "Der Superfreak") vorbei und hoffentlich war es auch die letzte Staffel! Schade, daß sich die beiden Schweizer nicht den Titel geholt haben und die Krone deshalb an den Falschen ging!
  • Antworten » | Direktlink »