Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1340

Salzburg Nach den Vorfällen im Priesterseminar St. Pölten hat sich der Salzburger Weihbischof Andreas Laun gegen eine Weihe für schwule Priester ausgesprochen. In einem Interview mit der "Tagespost" sagte Laun, auch nicht praktizierte homosexuelle Neigungen stellten eine schwere Frage an die Leitung eines Priesterseminars. Denn der Schaden für die Kirche bei Bekanntwerden sei größer, zudem "scheint die Wahrscheinlichkeit eines Versagens eine erheblich größere zu sein bei homosexuellen Neigungen", so Laun. Daher müssten Kandidaten mit klarer homosexueller Neigung abgelehnt werden. Ist er bereits in der Ausbildung, bedürfe es "der Abklärung, ob es sich um vorübergehende und gegebenenfalls therapierbare Versuchungen handelt oder um eine nicht veränderbare homosexuelle Neigung. In diesem zweiten Fall würde ich einen solchen Kandidaten entlassen." Einen geweihten Priester mit homosexuellen Neigungen fehle als Seelsorger "das tiefere Verständnis für Familie und Ehe", zudem würde Laun ihn "von der Kinder- und Jugendarbeit fernhalten". (nb)



SWR: Kirche züchtet unreife Priester

Die ARD befasst sich mit St. Pölten. Und zitiert ein Dokument, wonach Schwule geweiht werden dürfen - wenn sie schweigen.

11 Kommentare

#1 GerdAnonym
  • 20.07.2004, 16:51h
  • Das wird ja immer schlimmer in der katholischen Kirchenführung, was das Thema "Homosexualität" angeht.

    Während die evangelischen Landeskirchen der EKD den richtigen Weg einschlagen, indem sie gottesdienstliche Segnungen für homosexuelle Paare einführen und sich gegen jede Form von Diskriminierung homosexueller Menschen aussprechen, "fahren" die in der katholischen Kirchenleitung ihre Kirche "ganz an die Wand".
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FredAnonym
  • 20.07.2004, 17:15h
  • Es ist doch immer die gleiche Masche. Homosexualität und Pädophilie in einen Topf zu werfen. Das ist doch wohl eine bodenlose Verleumdung. Die meisten Kinder - in Deutschland zumindest - werden immer noch in den eigenen Familiem missbraucht, von eigenen Familienangehörigen, die keineswegs homosexuell sind. Hat denn Bischof Laun schon einmal mit Schwulen gesprochen oder sie erlebt, dass er so gut bescheid wieß, wie sie sind?????
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wolfAnonym
  • 20.07.2004, 18:59h
  • verstehe die aufregung nicht. sollen sie doch die entmannung für priester einführen!!! dann fällt ihnen auch das zölibat leichter, kardinäle und bischöfe als erste, die haben privilegien !!!
    wann befreit sich die gesellschaft von diesen sehr gefährlichen, fundamentalistischen scheinheiligen?
    und das betrifft alle religionsgemeinschaften.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JensAnonym
  • 20.07.2004, 19:09h
  • ganz meine Meinung. Weg mit diesem (Aber)glauben! Bin längst ausgetreten aus diesem verrotteten Verein. Es ist ein solches Unding, daß bei uns behauptet wird, wir hätten die "Trennung von Kirche und Staat" - und dann der Staat eine Kirchensteuer einzieht. Und dabei werden die meisten "Wohltaten", die immer als Argument FÜR die Kirche herhalten müssen (Kindergärten, Schulen etc.), trotzdem noch größtenteils staatlich subventioniert. Ihr eigenes Geld legt Mutter Kirche nämlich lieber an, anstatt es auszugeben. Aber in den "hauseigenen" Einrichtungen lassen sich eben auch schon kleine Kinder ganz wunderbar beeinflussen und indoktrinieren. Und die spucken dann irgendwann auch solche hirnverbrannt schwachsinnigen Sprüche wie die Zitterbacke da oben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ChrisAnonym
  • 20.07.2004, 21:18h
  • Die katholische Kirche bleibt was sie ist - pädophil, versoffen und verlogen. Wenn man alle schwulen Priester ausschließen würde, könnte diese Sekte -pardon, Kirche, im wahrsten Sinne des Wortes wegen Personalmangels zumachen. Vielleicht stimmt der Spruch ja doch: "Religion ist Opium für das Volk" - Dazu sag ich nur: Keine Macht den Drogen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Walter KuntzAnonym
  • 20.07.2004, 21:26h
  • Die meisten tun sich deswegen schwer damit, aus der Kirche auszutreten, weil
    sie Glauben und Religion als dasselbe ansehen. Das ist ein Irrtum, man(n) kann gläubig bleiben und doch den scheinheiligen Verein (kath. Kirche)verlassen, und spart noch Geld dazu .
    Also nur zu, raus aus dem Verein.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 theoAnonym
  • 20.07.2004, 22:27h
  • Die Vermischung von Homosexualität und Pädophilie gab es auch frührer in der Schwulenbewegung. siehe sog. Kindersexskandal der Grünen NRW oder Bundesverband Homosexualität
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Eva-Maria HertelAnonym
  • 20.07.2004, 22:42h
  • "Das tiefere Verständnis für Familie und..." erlangen nur die die... ? Was soll denn nun das tiefere Verständnis sein oder auf was baut denn nun das Vertändnis? Also doch nur das eine oder wie? Ich dachte es ging um Berufung dort in so einem Priesterklischee und nicht um das em, wie sagt man talütala einer Familie? Ja es ist doch alles etwas unseriös in so einer Gemeinschaft. Und, dass das tiefere Verständnis nun ja em, wo soll man denn da eigentlich jetzt hinsehen? aus dem Weltall stammte? Eigentlich sind doch Außerirdische nun die nicht Normalen. Wir werden sicherlich irgend wo unser grünes Tatoo auf der Haut tragen. Und wer dann normal ist, wird sicherlich dann kein Priester mehr werden können, das ist ja dieser tiefere Sinn das Verstehen, dass man Verstehen nicht versteht. Also bleiben wir doch noch ein kleines Weilchen, vielleicht bekommen wir unser Geld doch noch mal zurück. Oder nicht?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Rüdiger K.Anonym
  • 21.07.2004, 13:41h
  • ?| Homosexuell < Pädophilie > Heterosexuell |?
    >> sowohl - als auch ...

    Aber geht es denn nur darum?
    Zeigt sich denn nicht auch hier schon wieder, daß speziell die kath. Kirche bereits so unzeitgemäß ist, daß man meinen könnte, sie entstammt einem fremden Planeten?

    Was die Herren da vor sich herstammeln, hört sich für mich an, wie der Versuch eines Außerirdischen mit mir zu kommunizieren ...

    Nur daß ich zwar höre was er sagt, es auch meine Muttersprache ist - doch ich verstehe ihn nicht ...

    Das kommt eben davon, wenn sich die erlauchten Prominenzen partout weigern, glauben zu wollen, ihr Festhalten an Traditionen erfordert zugleich auch, ALLES so zu lassen, wie es ist ...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TimAnonym
  • 25.07.2004, 12:23h
  • Naja, wenn sie das machen, haben sie bald gar keine Priester mehr...

    80 % meiner katholischen Kollegen sind schhwul, 10 % haben Frau und Kinder, 5 % vergreifen sich an kleinen Kindern und der Rest schaffts wirklich mit dem Zoelibat!

    Klasse Amtskirche, was? :-(

    www.ikvu.de/missbrauch
  • Antworten » | Direktlink »