Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13457

James Franco (Bild: Wiki Commons / David Shankbone / CC-BY-3.0)

Der amerikanische Schauspieler James Franco ("Milk") hat in einem Interview erstmals angedeutet, schwul zu sein. Er könnte das jedoch scherzhaft gemeint haben, genervt von den immer wiederkehrenden Fragen nach seiner sexuellen Orientierung.

"Es geht mehr Gründe, einen Schwulen zu spielen, als selbst ausgehen und Sex mit Männern haben zu wollen", sagte er jetzt dem Magazin "Entertainment Weekly" für eine Coverstory. "Zu den Sachen, die mich interessieren, gehören diese Leute, die einen anti-normativen Lebensstil gelebt haben und dafür angegriffen wurden."

Franco ist derzeit in dem Kinofilm über das Leben des schwulen Beat-Poeten Allen Ginsberg zu sehen, "Howl" läuft an diesem Donnerstag in Deutschland an. Der 32-Jährige war zuvor schon in "Milk" und "The Broken Tower" in schwulen Rollen zu sehen. Diese Charaktere hätten weitere interessante Anknüfungspunkte außer ihrer sexuellen Orientierung geboten, stammten etwa aus verschiedenen Jahrzehnten. Dann sagt der Schauspieler: "Oder, weißt Du was, vielleicht bin ich einfach schwul."

Schwarz und weiß

Im letzten September hatte er dem schwul-lesbischen Magazin "The Advocate" gesagt, dass er selbst nicht die Person sei, die er in Filmen darstellt (queer.de berichtete). "Jeder denkt, ich sei ein Kiffer und manche denken auch, ich sei schwul, weil ich immer diese schwulen Rollen gespielt habe. Aber es ist nun mal nicht wahr: Ich rauche kein Gras und bin nicht schwul". Wenn es anders wäre, würde er in der Öffentlichkeit dazu stehen. Drei Wochen später posierte er im Fummel für das Magazin "Candy" (queer.de berichtete).

Gegenüber "Entertainment Weekly" kritisierte Franco weiter, dass die Leute in Blogs "so scharz und weiß" dächten. Er zitiert die Aufforderung "Das ist deine dritte Schwulenrolle - komm endlich raus". Als ob das etwas über die sexuelle Orientierung aussage, amüsiert sich der Schauspieler, der seit Jahren mit der Schauspielerin Ahna O'Reilly zusammen ist. (cw)



#1 bananasEhemaliges Profil
  • 06.01.2011, 18:32h
  • Rein spekulativ und deshalb steht es unter "Boulevard". Genau wie die Spekulationen, die von mir hochverehrte Schauspielerin Lisa Edelstein, die Krankenhauschefin aus Dr.House, wäre lesbisch, aber mindestens bisexuell. Übrigens gerade mit dem "People's Choice Award" ausgezeichnet, als beliebteste Fernseh-Schauspielerin. Sie hatte wohl in der Vergangenheit 2,3 lesbische Rollen. Nun, aber spekulieren darf man ja.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Leo20mal6Anonym
  • 09.01.2011, 12:57h
  • Ein guter und kluger Schauspieler spielt nicht öfter hintereinander eine ähnliche Figur. Sonst kommt er schnell in eine Schublade (oder in einen Schrank!)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 jojoAnonym
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 10.01.2011, 20:02h
  • Die Andeutung, schwul zu sein, hat James Franco bestimmt nur scherzhaft gemacht. Vielleicht wäre er jedoch der bessere Hauptdarsteller für den bald in die Kinos kommende Biopic über J Edgar Hoover und Leonardo im Cabrio müßte sich nicht in den Fummel werfen!
  • Antworten » | Direktlink »