Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=13480
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Raddatz: Schwulsein Grund für Westerwelles Abstieg


#21 herve64Profil
#22 RaffaelAnonym
  • 11.01.2011, 09:28h

  • Die FDP ist käuflich. Außer Steuersenkungen für Hoteliers und andere Großspender machen die GAR NICHTS!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Timm JohannesAnonym
  • 11.01.2011, 11:15h
  • @Flo und jochen
    Es ist schlichtweg falsch, wenn ihr die ganze Community hier vereinnahmen wollt, dass sie gegen Westerwelle sei. Einfach schlichtweg gelogen.

    Westerwelle ist nicht so beliebt wie Volker Beck oder Klaus Wowereit unter homosexuellen Wählern, aber ein Teil der homosexuellen Wähler schätzt Ihn durchaus. Ihr täuscht Euch in Eurer Wahrnehmung.

    Zweitens es ist schlichtweg falsch und entspricht den den Tatsachen, wenn jojo behauptet, das unter Schwarz/Gelb keine homopolitischen Versprechungen eingehalten werden. Du kannst gern hier Lügen verbreiten, jojo, mußt dich aber nicht wundern, wenn andere diese hier dann auch entsprechend aufdecken.

    * Unter Westerwelle/Merkel wurde im Rahmen des Jahressteuergesetz die Gleichstellung der Lebenspartnerschaften in der Erbschafssteuer bei den Steuersätzen durchgesetzt. Zu Zeiten der Grossen Koalition wurde dies verpennt.

    * Unter Westerwelle/Merkel wurde die Gleichstellung in der Grunderwerbssteuer durchgesetzt und die Befreiung der Lebenspartner untereinander durchgesetzt. Zu Zeiten der Grossen Koalition wurde dies verpennt.

    * Unter Westerwelle/Merkel wurde die Gleichstellung beim BaföG durchgesetzt. Zu Zeiten der Grossen Koaltition wurde dies verpennt.

    * Unter Westerwelle/Merkel wurde die Hirschfeld-Eddy-Stiftung nunmehr finanziell ausgestattet. Auch zu Zeiten von Rot/Schwarz verpennt.

    * Unter Westerwelle/Merkel wird die Gleichstellung bei Besoldung und Versorung der Bundesbeamten/Soldaten/Entwicklungshelfer durchgesetzt. Auch von Rot/Schwarz verpennt.

    Nee sind wir mal ehrlich, lieber jojo, die Grosse Koalition hat NICHTS zustandegebracht. Und noch eine zweite Grosse Koalition da habe ich echt 2012 keinen Bock drauf.

    Entweder die Grünen regieren mit, das ist okay: dann aber ohne Linkspartei bitte. Oder aber Schwarz/Gelb macht weiter. Bloss keine Stillstandskoalition und keine Mitregierung der Linkspartei.

    -----

    Raddatz hat nur insofern Recht, das die Homosexualität einen untergeordneten Nebengrund derzeit in der Hetzkampagne darstellt. Aber sie ist nicht der Hauptgrund und auch nicht der einzige Grund. In erster Linie ist es der Neid und Frust, der gegnerischen Wahlanhänger, Blogger und Parteien, die der FDP und Westerwelle einfach nicht den hohen Wahlsieg 2009 gönnen. Das ist für die heute noch ein Schock, das die FDP derart hohe Wahlanteile erreichen konnte und dies verdankte die FDP vor allem Westerwelles Auftreten. Westerwelle haben selbst innerhalb der Community Typen wie Flo, hannbibal und Co. total in seiner Wirkung auf die Bevölkerung damals unterschätzt. Und daher wird jetzt auch so emsig gegen das Image von Westerwelle angeschrieben und im Fernsehen angestänkert.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 RoggeAnonym
  • 11.01.2011, 11:26h
  • Der Grund des Abstiegs liegt wohl eher an Westerwelles Verachtung für den einfachen und aus seiner Sicht ungebildeten Menschen von der Straße, denen er ja spätrömische Dekadenz bescheinigt. Außerdem kommt seine Klientelpolitik nicht gut an.
    D ohne FDP, ach das ist ein süßer Traum von mir.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 stromboliProfil
  • 11.01.2011, 11:30hberlin
  • Antwort auf #7 von Timm Johannes
  • ist das eine drohung die du verbreitets mit der behauptung einfluss im lsvd zu haben???

    Schwesterwelles nierdergang ist unmittelbar mit seiner persönlichkeitsstruktur verbunden, immer mehr leute feststellen, westerwelle habe keine EIGENE persönlichkeit, sondern eine geliehene!
    Geliehen im sinne, weder im beginn seines aufstieges eine schwulenpolitische interessenlage erkennen zu lassen sondern im gegenteil, eine konsevativ gefärbte haltung, die einem norbet geis , volker kauder nahestand, nicht einem volker beck! Nun wird ein politanalyst deines kalibers sofort die notwendigkeit der koalitionsfähigkeit einbringen.. auch wenns auf kosten von uns ging... was dir ohnehin immer egal scheint, solange irgendwo eine steuererleichterung als kompensation winkt.. dann läuft die fdp-schwuppe zur hochform auf, auch ohne auf ihre stichwortgeber brunne,glasspool etc. und unzähligen ...... zurückgreifen zu müssen!

    Als es dann zum zwangsouting kam, die fakten auf dem tisch lagen, war nicht erstaunen, sondern verärgerung gemeinsamer konsens in der schwul/lesbischen community! Auch unpolitsche schwuppen hatten das eiertanzspiel der fdp in erinnerung!
    Man muß schon anhänger sein, um dies zu verdrängen.. deshalb sei dir hier nachsicht geschuldet!
    Man konnte ja zu beust stehen wie man will, aber er war nicht leithirsch im verfahrenswerk der gegen schwule gleichstellungsanträge im parlament oder bundesrat geführten diffamations und verweigerungskampagne!

    Und Wowereit.. na ja, eine eigene geschichte die , nimmt man sie als maß, etwas darüber aussagt, was ein schwuler mit mumm in den knochen hätte machen können, wenn eben den mut gehabt..! Was auch relativ ist sieht man sein verhalten zum papstbesuch!
    Aber vieleicht auch hier der sichtbare anpassungsversuch: allen recht tun wollen ohne anzuecken, ohne position beziehen wollen.

    Aber wenn wir das mal kur bewerten, zeigst deutlich das wir immer noch nicht die notwendige kraft zur abgrenzung aufbringen.. also werden immer irgendwelche entscheidungsträger solche entscheidungen mittragen.

    Zum altagsgeschäft des spätrömisch dekandenten hedonisten:
    Ein politiker , der ernsthaft versucht den begriff von freiheit und gleichheit mit dem begriff des "berechtigten unterscheidens von anspruch auf gleichheit", karikieren zu können, der chancengleichheit reduziuert auf bereits vorhandene - weiterzugebende standesgemäß ("erworbenes anrecht auf ungleichheit"! -- orginalton!) berechtigte ansprüche ..,. hätte in zeiten einer marie antoinette erfolg gehabt ( der man den spruch nachsagt: wenn es dem volk an brot fehlt , kann es doch kuchen essen...) , in zeiten, wo die zukunft eines menschen bereits in den schulen , der herkunft entschieden werden, ist dies program der besitzenden, die besitz und vorteile mit allen ihnen zu verfügung stehenden tricks erhalten wollen.
    Für uns schwule ein beispiel der wurzeln, in der z.b. homophobie entsteht: im anspruch der "berechtigten unterschiedungen" sind seine auftraggeber und redenschreiber geübt; darauf bassiert die heteronormative vormacht!
    Es ist ein "KULTURBILD" , dass von leuten wie ihm mitgetragen wird!
    Und: getragen , forciert, wird dies durch den (schwulen) aufsteigertypus, dessen wiedergeburt westerwelle in tragisch perfekter weise darstellt!
    Das durchzieht seine ganze denkwelt bis hin zu fragen , welche seine eigene persönlichkeitwerte betreffen!

    Solange seine sexualität gedeckelt war durch kollektives schweigen , solange konnte er mit eigenen schweigen bei für schwulen entscheidenden fragen sich spielraum verschaffen! So wird durch nichts tun, auch aktives verhindern... goutiert durch wohlwollendes schulterklopfen seiner förderer... da ist der gute in bringschuld, entsprechend seine einflussnahme auf innerparteiliche opponenten, die sehr wohl ein schwulenfreundliches bewusstsein hatten/haben! !

    Begnadeter redner, kommunikator? Wem ist nicht die "grosse" rede desasterwelles im bundestag zur frage der schutzwürdigkeit homosexueller in erinnerung... die präzise ablehnung der stiftungsvorhaben , die verweigerung der gleichstellungen im steuerrechtlichen... "wir müssen nun die entscheidungen der gerichte abwarten.." ; hoffent, dass sich die urteile gegen unsere schwulen interessen richten, weils so die interessen der liberalkonservativen förderer... im fischteich wertkonservativer wählerschichten befriedigt..
    Was die 14% dann auch erklären: die mixtur aus gnademlosem neoliberalismus in wirtschaftsfragen und die wertkonservative zurückhaltung in menschenrechtsfragen bezüglich unserer sexualität, währen die menschenrechte der hotelunternehmungsminderheit in unserer gesellschaft, sofortige hilfe zukam, so zeigte es sich in prozente!
    Da wurde cdu abgeschöpft, während die bei der enttäuschten klientel der rechtskonservativen spd abschöpften.
    Das alles aber ist kein konzept oder wirtschaftsmodel mit zukunft.
    Die koalition heute fährt die " früchte " der grossen koalition ein (!!.. bestätigt durch marktanalysten) ohne den eigentlioch notwendiegen umbau von wirtschaft und gesellschaft anzudenken!

    Wer die peinliche rede am 6 jan. verfolgt hat, kann nun die banalität des desasterwellchen denkgerüstes beurteilen, weil in der sich ständigen wiederholung nun sichtbar wird, wie gering die inhaltliche substanz des dekadenten wirtschafts-kulturbanausen ist...

    Und nun rächt sich auch die, als "privatsphäre" vor sich her getragene sexualität, als identitätsstiftende persönlichkeitsstruktur:
    Der aufsteigende homosexuelle, beobachtet von der mehrheitsgesellschaft die weiterhin (!) misstrauisch beobachtet was da vor ihren augen an "anpassung" abläuft.
    Weil anpassen an was, an welches "selbstverständnis"?

    Entsprechend ja auch die mediale "aufmerksamkeit" beim mitnehmen seines partners auf auslandsflüge.. hier die bruchlinie sichtbar wird, die entsteht, wenn mit zweierlei persönlichkeit hausiert wird: Das konservative weltbild abdeckeln durch überkompensation, oder dass selbstverständliche einfordern eines vorganges, der in herteronormierter denkweise null problem gewesen wäre! Um dann im streitfalle UNS als zeugen aufzurufen die plötzlich "solidarität" bezeugen sollen mit einem "charakterschwein" , das uns solidartät verweigert...?!

    Deshalb:
    Dank schwesterwelle wird nun das schwule DOCH wieder zum mittragenden motiv der "aufmerksamkeit ihm gegenüber , jener "aufmerksamkeit" , in "...der deutsche Spießer" nur erfolgreichen Homosexuellen ihre Neigung "verzeihe".!

    Nun man den kreis schließen kann: nur der schwule spießer noch westerwelle unterstützen kann, weil nur so sein/euer eigenes denkmodel des angekommen seins im entscheidungsolymp seine bestätigung findet..
    An dir bestens nachvollziehbar.

    Deshalb gilt auch hier die regel:
    lieber ein ende mit schrecken , als ein schrecken ohne ende!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#26 stromboliProfil
  • 11.01.2011, 12:06hberlin
  • Antwort auf #16 von Loren
  • früher hat man gesagt; schuster bleib bei deinen leisten...
    Wehner z. b. hat seine zeit als bundesminister als vergeudet bezeichnet.. "als fraktionsvorsitzender habe er mehr einfluss auf Brandt /Scheel gehabt , als sonst wer... "!
    Einpeitscher..
    Das hätte auch westerwelles funktion sein können.. aber nein.. er brauchte den pomp des amtes.. nicht nur vize, nein, "repräsentant der brd" in der welt.., nichts geringeres.

    Da zeigt sich das persönlichkeitsprofil: auffallen um jeden preis!

    Auch hier im forum reißt das ein; unterlegt mit dem hinweis auf abgeschlossene hochschulbesuche wird die beweislast der eigenen aussage unterfüttert!
    Der aufsteiger muss auch zeigen, wo er gelandet ist...
    Na , diese tiefflieger stürzen bekanntlich auch ab!
    Beim nach treten helfen auch lobeshymnen auf die eigen erbrachte leistung... aber vorsicht; nur beim aufstieg auf der erfolgsleiter.. beim abstieg tritt man sich selbst auf die füsse dabei...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#27 jojoAnonym
  • 11.01.2011, 12:34h
  • Antwort auf #23 von Timm Johannes
  • "...wenn jojo behauptet, das unter Schwarz/Gelb keine homopolitischen Versprechungen eingehalten werden. Du kannst gern hier Lügen verbreiten, jojo, mußt dich aber nicht wundern, wenn andere diese hier dann auch entsprechend aufdecken."

    ich habe mich zu dem thema hier überhaupt nicht geäußert, timm. wenn du jemanden öffentlich der lüge bezichtigst, solltest du zumindest sicherstellen, dass du den namen richtig gelesen hast, du differenzierungskünstler!

    peinlich, timm, peinlich.

    ps: ich halte eine entschuldigung für angebracht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 HumorlosAnonym
  • 11.01.2011, 13:03h
  • Nööö, das Problem ist ein ganz anderes!

    80 Prozent der FDP-Wähler haben erst nach der letzten Bundestagswahl bemerkt, dass sie überhaupt kein Hotel besitzen.....!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 Leo20mal6Anonym
  • 11.01.2011, 13:28h
  • “Wenn ich mir so ansehe, wie miserabel das Image von Spaßkanzler Guido auch unter Schwulen ist, so hat sein Abstieg wohl weniger mit seiner Homosexualität zu tun als vielmehr mit seiner absoluten Unfähigkeit sowie seinem Gelüge und Betrüge”

    Doch, ich denke das auch seit Monaten, dass bei allen die unbewusste Homophobie mitspielt. Auch bei den Homosexuellen oder VOR ALLEM?!

    Schlechte Politik hin oder her, auf einen Heterosexuellen in der Situation hätte man niemals soooo eingedroschen!!!

    Und “der König von Deutschland” ^^ Helmut Schmidt hat es bei Maischberger ja mit einer sehr menschenverachtenden Geste zusammengefasst, indem er ihm keine Silbe schenkte.

    In Leo-Manier: Packt euch mal an die eigene Nase und nicht immer an den Schwanz;)))
  • Antworten » | Direktlink »
#30 eMANcipation*Anonym
  • 11.01.2011, 13:44h
  • Nach allem, was über Westerwelles Klassenkampf für die oberen Prozente der Einkommenspyramide schon gesagt wurde, bleibt noch die Frage:

    Seit wann ist Herr Westerwelle denn "schwul" ???

    Das ist mir - und sicherlich auch ihm - ja ganz neu... Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel