Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13489

Musik zum Zuhören und zum Entdecken: Anna Depenbusch

Das neue Album "Die Mathematik der Anna Depenbusch" erzählt von Un-Berechenbarkeiten.

Von Carsten Weidemann

Nein, die Hamburger Sängerin Anna Depenbusch will mit ihrem neuen Album keine verschlüsselten Nachrichten an ihren alten Mathelehrer senden "Ich war eine absolute Niete, wenn`s ums Rechnen ging", gesteht sie.

Ihre Mathematik erzählt vielmehr von Un-Berechenbarkeiten. Es geht um Liebe. Um Beziehungen. Um Menschen und Ungleichheiten. Anna komponiert, textet und produziert ihre Lieder selbst. Immer auf der Suche nach der einen Frage, die sich jeder schon mal gestellt hat: Wie funktioniert die Liebe eigentlich? Und warum stellt sie einen immer wieder auf die Probe?

In den zwölf Songs ihres neuen Albums begibt auch Anna sich auf die Suche nach einer Formel und kombiniert dabei unterschiedliche Musikstile. Neben klassischen Balladen zeigt uns die Künstlerin wie vielseitig ihre Musik und ihre Lieder sind - sie mischt Disco-Beats und Polka-Rhythmen, Country-Klänge, Chansons und Zirkusmusikelemente, Streichquartett und großes Orchester.

"Die Mathematik der Anna Depenbusch" ist Musik zum Zuhören und zum Entdecken. Eigenwillig, emotional und collagenhaft. Dabei führt Annas eindringliche Stimme sicher durch ihre bunte Welt.

Nachdenklich, melancholisch, lebendig, farbenfroh und oft mit feiner Ironie nimmt Anna Depenbusch den Hörer mit lauten und leisen Tönen auf eine Reise durch ihre emotionale Welt. Der größte gemeinsame Nenner ihrer Kompositionen ist eine hoffungsvolle Melancholie, die berührt, Kraft spendet und ermutigt.

Youtube | Liveauftritt mit der Single-Auskopplung "Kommando Untergang" bei "Inas Nacht" am 9. Dezember 2010