Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13536

So stellt sich der gemeine "Daily Mail"-Leser Schwule vor...

Das britische Boulevardblatt "Daily Mail" hat in einer Karikatur ein schwules Paar als Neonazis dargestellt.

Das Bild zeigt ein gleichgeschlechtliches Paar, das in ein "christliches Hotel" einchecken will. Die Beiden werden dabei als kahlgeschorene Skinheads dargestellt - der linke Hotelgast trägt ein Hakenkreuz als Tattoo am rechten Arm. Darunter setzte der Karikaturist den Text, der offenbar der älteren Dame an der Rezeption zugeteilt wird: "Ist das nicht romantisch, mein lieber George? Herr und Herr Smith hätten gerne die Hochzeitssuite."

Die "Daily Mail" kommentiert damit die Entscheidung des Amtsgerichtes Bristol, das christliche Hotelbesitzer wegen Diskriminierung zur Zahlung eines Schadensersatzes an ein schwules Paar verurteilt hat. In dem Fall hatte das Gästehaus trotz Reservierung abgelehnt, die verpartnerten Gäste in einem Doppelzimmer übernachten zu lassen. Sie begründeten das mit ihrem Glauben, der Homosexualität verbiete (queer.de berichtete).


Kontrovers: Bei einem der Männer ist ein Hakenkreuz auf dem Arm zu sehen

Grundlage für das Urteil ist das 2007 beschlossene Antidiskriminierungsgesetz. Es besagt, dass Schwule und Lesben beim Zugang zu Dienstleistungen nicht gegenüber Heterosexuellen benachteiligt werden dürfen. Da die Hotelbesitzer verheirateten Paaren ein Doppelzimmer anbieten, Verpartnerten aber nicht, haben sie das Gesetz gebrochen.

Die Zeitung "Daily Mail" gilt als Anhänger der konservativen Partei und hat insbesondere Deutschen ("Hunnen") und Schwule als Gegner auserkoren. So erklärte eine Kolumnistin 2009 etwa, dass der "anrüchige" Tod des Boyzone-Sängers Stephen Gately zeige, dass glückliche gleichgeschlechtliche Partnerschaften ein "Mythos" seien. Beim britischen Presserat gingen daraufhin 25.000 Beschwerden ein. Eine Verfehlung konnte die Aufsichtsbehörde allerdings nicht feststellen.

Das Blatt hat eine Auflage von knapp über zwei Millionen Exemplaren. Nach der "Sun" ist es damit die meistverkaufte Zeitung im Vereinigten Königreich. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.01.2011, 16:21h
  • Am besten sollte sich die "Daily Mail" in "Daily Müll" umbenennen! Diese Karikatur ist ganz einfach ganz unterstes NIveau und da gibt es in Großbritannien nur noch eine Zeitung, die das erfüllt: Die Sun mit ihren germanophoben Schmierfinken!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 muckAnonym
  • 20.01.2011, 16:45h
  • What's the difference between the England football team and a tea bag?
    The teabag stayed in the cup for longer
  • Antworten » | Direktlink »
#3 city of londonAnonym
#4 HannibalEhemaliges Profil
  • 20.01.2011, 17:22h
  • Vom Hakenkreuz mal abgesehen fühle ich mich in der Karikatur ziemlich gut getroffen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 I.RamosAnonym
  • 20.01.2011, 17:43h
  • aber es gab schwule Nazis in der Geschichte. Man koennte sich nur an die Dirigenten des S.A. erinnern...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PierreAnonym
  • 20.01.2011, 17:52h
  • Ist ja erstaunlich, dass Leute mit solch einem geringen Initelligenz-Quotienten eine Zeitung heraus geben können.
    Und noch erstaunlicher ist, dass diese Zeitung auch noch massenhaft gekauft wird.
    Nunja, dafür haben wir ja die BILD-Zeitung.
    Die wären auch imstande, so etwas in der Art zu bringen.
    Nunja, 'glückliche Schwulenbeziehungen ein Mythos'?
    Bei vielen sicherlich richtig.
    Aber... trotzdem: Es gibt sie.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 sylviafeeProfil
  • 20.01.2011, 18:19hBerlin
  • Sorry löst bei mir nur ein müdes grinsen aus.
    Schwule, lesben, ts, gibt es in jeder bürgerschattierung, es soll sogar homosexuelle nazis geben und es gab sie auch im dritten reich.
    Ob nun die daily mail nun besonders vom schwarzen englischen humor getroffen wurde i dont no.
    Deutsche bildzeitung ist auch nicht schlimmer.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 daVinci6667
  • 20.01.2011, 18:24h

  • Karikatur, als solche gekennzeichnet, darf ja (fast) alles. Das Hakenkreuz ist hier aber wirklich völlig fehl am Platz! Sehe beim besten Willen keinen solchen Zusammengang. Das wieder so ein rechtskonservatives Blatt solches treibt, wundert mich aber nicht!

    Viel wichtiger ist das Urteil. Dies ist völlig gerecht und richtig.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 gatopardo
  • 20.01.2011, 18:48h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Ja, es gibt dazu schon viele Studien, weshalb man in GB nach 70 Jahren die Deutschen immer noch mit
    Klischees der Hakenkreuze und Hitlergrüsse identifiziert. Erst kürzlich war ich tief getroffen , von einem meiner britischen schwulen Freunde mit erhobenem Arm auf einer Party begrüsst zu werden.
    Sie finden das lustig und denken sich wohl, dass wir das auch finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 legion condorAnonym