Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=13536
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Daily Mail" setzt Schwule mit Neonazis gleich


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.01.2011, 16:21h
  • Am besten sollte sich die "Daily Mail" in "Daily Müll" umbenennen! Diese Karikatur ist ganz einfach ganz unterstes NIveau und da gibt es in Großbritannien nur noch eine Zeitung, die das erfüllt: Die Sun mit ihren germanophoben Schmierfinken!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 muckAnonym
  • 20.01.2011, 16:45h
  • What's the difference between the England football team and a tea bag?
    The teabag stayed in the cup for longer
  • Antworten » | Direktlink »
#3 city of londonAnonym
#4 HannibalEhemaliges Profil
  • 20.01.2011, 17:22h
  • Vom Hakenkreuz mal abgesehen fühle ich mich in der Karikatur ziemlich gut getroffen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 I.RamosAnonym
  • 20.01.2011, 17:43h
  • aber es gab schwule Nazis in der Geschichte. Man koennte sich nur an die Dirigenten des S.A. erinnern...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PierreAnonym
  • 20.01.2011, 17:52h
  • Ist ja erstaunlich, dass Leute mit solch einem geringen Initelligenz-Quotienten eine Zeitung heraus geben können.
    Und noch erstaunlicher ist, dass diese Zeitung auch noch massenhaft gekauft wird.
    Nunja, dafür haben wir ja die BILD-Zeitung.
    Die wären auch imstande, so etwas in der Art zu bringen.
    Nunja, 'glückliche Schwulenbeziehungen ein Mythos'?
    Bei vielen sicherlich richtig.
    Aber... trotzdem: Es gibt sie.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 sylviafeeProfil
  • 20.01.2011, 18:19hBerlin
  • Sorry löst bei mir nur ein müdes grinsen aus.
    Schwule, lesben, ts, gibt es in jeder bürgerschattierung, es soll sogar homosexuelle nazis geben und es gab sie auch im dritten reich.
    Ob nun die daily mail nun besonders vom schwarzen englischen humor getroffen wurde i dont no.
    Deutsche bildzeitung ist auch nicht schlimmer.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 daVinci6667
  • 20.01.2011, 18:24h

  • Karikatur, als solche gekennzeichnet, darf ja (fast) alles. Das Hakenkreuz ist hier aber wirklich völlig fehl am Platz! Sehe beim besten Willen keinen solchen Zusammengang. Das wieder so ein rechtskonservatives Blatt solches treibt, wundert mich aber nicht!

    Viel wichtiger ist das Urteil. Dies ist völlig gerecht und richtig.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 gatopardo
  • 20.01.2011, 18:48h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Ja, es gibt dazu schon viele Studien, weshalb man in GB nach 70 Jahren die Deutschen immer noch mit
    Klischees der Hakenkreuze und Hitlergrüsse identifiziert. Erst kürzlich war ich tief getroffen , von einem meiner britischen schwulen Freunde mit erhobenem Arm auf einer Party begrüsst zu werden.
    Sie finden das lustig und denken sich wohl, dass wir das auch finden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#10 legion condorAnonym
#11 gatopardo
#12 DailyMüllAnonym
#13 FloAnonym
  • 20.01.2011, 19:48h
  • Die Hotelbesitzer, die so faschistische Ansichten haben, sind die Neonazis. Aber nicht diejenigen, die sich dagegen wehren...

    Wenn jemand Schwarze ablehnen würde und die sich dagegen wehren würden, würden die auch als Nazis dargestellt.

    Solche Verunglimpfungen, nur weil man sich gegen Faschismus wehrt, müssen endlich aufhören...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 eMANcipation*Anonym
  • 20.01.2011, 20:20h
  • Hat eigentlich schon jemand den kollektiven Aufschrei der Community angesichts der Tatsache vernommen,

    dass hierzulande noch nicht einmal eine Ministerpräsidentin einem Schwulenmagazin ein Interview zu grundlegenden Menschenrechten und zum Schutz des Lebensrechts insbesondere von Kindern und Jugendlichen geben kann,

    ohne dass dies für "Bild" und "FAS" Anlass für widerlichste Diffamierungen und Angriffe unterhalb der Gürtellinie ist?

    www.taz.de/1/wahrheit/artikel/1/der-homosexuelle-mann-44/

    Ich habe bis heute noch keine Stellungnahme des LSVD oder von irgendeinem schwulen Medium zu dieser skandalösen Hetze vernommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 arusAnonym
#16 herve64Profil
  • 20.01.2011, 20:38hMünchen
  • Soll ich mich jetzt eigentlich geärgert oder geehrt darüber fühlen, dass der "Völkische Beobachter" Großbritanniens mich mit Neonazis gleichsetzt?
  • Antworten » | Direktlink »
#18 GeorgeAnonym
  • 20.01.2011, 21:37h
  • Antwort auf #4 von Hannibal
  • ich wollt grad sagen, den lederkerl kenn ich doch ausm bull. auch wenns dunkel war als du mir schädel gabst. btw, brauchst mehr ausdauer!

    ne warn witz. ich geh doch nicht ins bull.
    komm da eh nicht rein, die würden denken ich wär ein französicher intellektueller

    hast du auch ein eichelpiercing, mein kind?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#19 marley
  • 20.01.2011, 22:42h
  • Ja unsere Bild Zeitung ist ja auch nicht viel besser,genauso wie hüriyet oder ugandas rolling stone,aber dass ausgerechnet konservvative uns mit nazis gleichsetzen ist ja schon ein brüller,konservative und nazis steckten doch schon immer unter einer decke (ja die zweideutigkeit ist beabsichtigt xD)
  • Antworten » | Direktlink »
#20 BoyhaseAnonym
  • 21.01.2011, 00:56h
  • Antwort auf #14 von eMANcipation*
  • Da kann ich Dich trösten!
    Hannelore Kraft bekommt in diesem Jahr vom Schwulen Netzwerk die Kompassnadel 2011 verliehen. Das wurde beim Neujahrsempfang des Netzwerks am Dienstag bekannt gemacht. In der Rede wurde auch das Interview mit dem Männer-Magazin erwähnt. Die Ministerpräsidentin bekommt die Auszeichnung im Juli im Kölner Gürzenich verliehen, wenn auch der Cologne Pride stattfindet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#21 HannibalEhemaliges Profil
#22 HannibalEhemaliges Profil
#23 herve64Profil
#24 anjaAnonym
  • 21.01.2011, 12:10h
  • "Antidiskriminierungsgesetz. Es besagt, dass Schwule und Lesben beim Zugang zu Dienstleistungen nicht gegenüber Heterosexuellen benachteiligt werden dürfen. Da die Hotelbesitzer verheirateten Paaren ein Doppelzimmer anbieten, Verpartnerten aber nicht, haben sie das Gesetz gebrochen."

    also die trennung dürfte dann nur bei hetorosexuellen partnerschaften erlaubt sein , bei gleichgeschlechtlichen nicht ???? Gut , aber wenn schon keine benachteiligung erlaubt ist, dann dürfte auch keine bevorzugung erlaubt sein , die bringt ja wieder benachteiligung , nun für die unverh.heteros
    gesetze sind schwer zu verstehen .
  • Antworten » | Direktlink »
#25 anonymusAnonym
  • 21.01.2011, 12:19h
  • Daily Mail, Sun, Bild, der Blick (ch)
    alles der gleiche Dreck. Heuchlerisch, aufwieglerisch und alles andere als dem Gesetz des aufklärenden Journalismus" verpflichtet.
    Ich hätte mix dagegen wenn derer Bürohäuser während der Arbeitszeit in die Luft flögen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#26 De_Gelderlander
  • 21.01.2011, 16:14h
  • Nun, dieses Blatt reiht sich ein in eine Reihe mit den Rechtsaussen-"konservativen" Hetzblättern a la BLÖD, BLICK, BZ, Mottenpost, Hürriyet, De Telegraph, etc.

    Alles das selbe geschreibsel, dummes Gewäsch und dämliches Zeug.

    Nur leider glaubt ein Großteil der Leserschaft den Schwachsinn, der da drin steht!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 MarekAnonym
  • 22.01.2011, 08:30h
  • So weit sind wir also schon:
    diejenigen, die andere diskriminieren und mobben sind angeblich die unschuldigen Opfer und die letzten Aufrechten mit Rückgrat, die sich dagegen wehren, sind die bösen Täter.

    Wer sich gegen religiösen Fanatismus wehrt, ist gleich ein Nazi...

    Es wird immer schlimmer... Wir müssen endlich aktiv werden und geschlossen dagegen vorgehen, sonst werden wir uns noch wundern, wo wir bald landen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel