Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13551

Experiment mit offenem Ausgang: Sex vor laufender Kamera

Für seinen Film "Hemmungslos" hat Regisseur Claude Pérès den Schauspieler Marcel Schlutt zu Sex vor der Kamera eingeladen. Ein Drehbuch gab es nicht.

Von Carsten Weidemann

"Das ist kein Film über Sex, nicht im geringsten", stellt der Filmemacher Claude Pérès immer wieder klar. Er versteht sein anderthalbstündiges Doku-Drama "Hemmungslos", das jetzt auf DVD erschienen ist, als "philosophisches Essay über Lust und Fantasien". Wer erwartet, dass man Pornodarsteller Marcel Schlutt hier wie in seinen Rubbelfilmen "Fuck Me Harder" oder "Gefangen im Analkeller" erlebt, wird also enttäuscht.

Auch das "philosophische Essay" mag etwas hochgegriffen sein, dennoch fesselt der Film mehr als ein gewöhnliches Amateurvideo auf Xtube. Der Franzose Claude Pérès hatte die Idee, einen Film über schwule Lust zu drehen. Anstatt aufwändig ein Drehbuch zu schreiben, fragte er jedoch kurzerhand den Schauspieler Marcel Schlutt, mit ihm vor laufender Kamera Sex zu haben. Ein Experiment mit offenem Ausgang. Doch die beiden Männer, die sich nicht zuvor nicht kannten und nicht wussten, ob sie sich sympathisch sein werden, lassen sich darauf ein, ganz ohne Hemmungen.

Drehort ist ein kleines Apartment in Paris. Es gibt kein Filmteam, nur Mikrofone und natürlich die Kamera. Absprachen wurden nicht getroffen - jeder der beiden Männer ist frei, zu sagen, zu tun und auch zu lassen, was er will. Das Ende des Experiments ist völlig offen.

Und doch entsteht zwischen Filmemacher und Schauspieler eine äußerst intime Situation, ein Dialog zwischen über Sex und Liebe, der schließlich in einem heißen Dreier mit dem Zuschauer mündet. Was anderes hätten wir für eine DVD-Veröffentlichung auch nicht erwartet. Ein französischer Film, wie er französischer nicht sein kann!

Hemmunglos (Originaltitel: Infidèles), Doku, Frankreich 2009, Regie: Claude Pérès, Darsteller: Marcel Schlutt, Claude Pérès, französische Originalfassung mit dt. Untertiteln, Länge: 93 min, FSK 16, Salzgeber Medien

Youtube | Original-Trailer zum Film
Galerie:
Hemmungslos - Szenenfotos
9 Bilder


14 Kommentare

#1 non-rtl viewerAnonym
#2 fluxxAnonym
  • 23.01.2011, 17:36h
  • Was ist so besonders an diesem "Experiment", wenn Herr Schlutt eh ständig mit ihm unbekannten Männer Sex vor einer Kamera hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 vingtans
  • 23.01.2011, 18:14h
  • ouhman,

    warum versuchen pornofilmproduzenten immer ein auf "modern art " zu machen?!

    schuster bleib bei deinen leisten.

    marcel schlutt ist nicht grad ein top schauspieler.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 loellieEhemaliges Profil
#5 RoggeAnonym
#7 DanAnonym
  • 24.01.2011, 11:57h
  • "Filmemacher" und "Schauspieler" ?!?!

    Öhm... Also mal ehrlich. Der Schlutt macht Pornos und steckt seine Birne mal in irgendwelchen Image-Filmchen für 10 Sekunden in die Kamera.

    Sorry, aber die Meldung ist genau so interessant als wenn einer in Oer-Erkenschwick n Sex-Date über GR ausmacht und seinen Camcorder mitlaufen lässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 HannibalEhemaliges Profil
  • 24.01.2011, 18:14h
  • Dass Herr Schlutt ein mieser Schauspieler ist, weiss man/n spätestens seit "Alex und der Löwe". Trotzdem ist er sehr nett anzusehen und hier tut er mal wieder das, was er am besten kann: Sich ausziehen! Also was will der schwule Mann mehr?
    Ich würde den Marcel jedenfalls nicht ausm Bett schmeissen. Höchstens um dann aufm Fußboden weiter zu machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Ilovelife
  • 24.01.2011, 18:53h
  • hannibal

    Also ich fand den in La Bruces "Otto- up with dead people" toll. Okay, solcherlei Filmchen mag ausser mir wahrscheinlich eh kaum einer, aber wenigstens mal ein Hauch von Hoffnung, dass es zumindest mal den Versuch eines schwulen Splatterfilmchens gab...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FlorianAnonym