Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13633

In der Serie "Six Feet Under" machte das schwule Paar David und Keith auch Single-Zeiten durch (Bild: HBO)

Aus, Schluss, vorbei, endgültig! Die Beziehung ist zerbrochen, und plötzlich bist du wieder Single. Die queer.de-Beziehungsserie, Teil 4.

Von Carsten Weidemann

Es passiert jeden Tag irgendwo irgendwem: Man stellt fest, dass Mr. Right doch nicht der Richtige war. Man verlässt seinen ehemaligen Traumprinzen, oder wird verlassen. Manchmal nach vielen Jahren, manchmal nach 14 Tagen. Besonders, wenn man in einer langen Beziehung gesteckt hat, ist es nicht ganz so einfach, sich wieder auf ein Leben ohne enge Bindung einzustellen. Queer.de macht Dich mit zehn Tipps fit fürs neue Single-Dasein.

1. Trauer richtig verarbeiten. Wut, Ärger, Unsicherheit; Viele Emotionen im Wechselbad stürmen auf dich ein. Schließ dich nicht ein mit deinen Gefühlen, rede mit guten Freunden darüber und lass dir von ihnen helfen. Sie alle haben ihre eigenen Trennungserfahrungen.

2. Die richtige Musik wählen. Im Radio laufen den ganzen Tag über Liebeslieder, das fällt einem nach einer Trennung besonders stark auf. Vermeide Songs, die dich runterziehen. Tabu sind: Rosenstolz ("Ich komm an dir nicht weiter") und Fanta-4 ("Jetzt ist sie weg, weg, und du bist wieder allein, allein"). Hilfreich sind Madonna ("I've heard it all before") und Silly ("In mir ist alles Rot und du bist ein Idiot").

3. Ist das Alleinsein derzeit für dich das Schlimmste? Lade einen guten Freund ein oder verbringe Zeit mit jemandem, der dich ein bisschen auffangen kann.

4. Lenke dich ab mit Aufgaben, die deine ganze Konzentration erfordern. Ein wichtiges Projekt bei der Arbeit, der regelmäßige Besuch eines Fitness-Studios.

Du bist sexy, du bist geil! Das Selbstbewusstsein stärken


Schau doch mal wieder auf den "Blauen Seiten" vorbei!

5. Dein Ex hasste Kartoffeln und RuPaul? Du hast jetzt alle Zeit, die Dinge zu tun, die in der Beziehung zu kurz kamen. Mach nen leckeren Kartoffelsalat und schaue alle Folgen von RuPauls schriller TV-Show "Drag U".

6. Du bist sexy! Guter Sex mit neuen geilen Kerlen kann dein angeschlagenes Selbstbewusstsein wieder aufpäppeln.

7. Du bist eine geile Sau! Gibt es geheime Gelüste, die du bislang nicht ausleben konntest, oder die mit dem Ex nicht möglich waren? Probiere dich aus, von Vanilla bis kinky.

8. Du bist ein toller Typ! Neue Anwärter mit seriösen Absichten mögen es nicht so sehr, wenn sie ständig mit dem Ex verglichen werden oder beim ersten Date mit dir Trauerarbeit absolvieren müssen. Konzentriere dich auf deine Zukunft und deine Stärken.

9. Nach der Beziehung ist vor der Beziehung. In allen Umfragen, die es in den vergangenen Jahren unter schwulen Männern gegeben hat, gaben jeweils rund 50 Prozent an, in einer Beziehung zu stecken. Der Wunsch nach einer festen Bindung ist also groß. Du wirst mit Sicherheit Angebote und neue Chancen bekommen.

10. Keine Torschlusspanik oder Hektik. Bist du über die alte Beziehung hinweg und offen für Neues? Erst dann kannst du entspannt nach einem neuen Mr. Right suchen. Manche brauchen für diese neue Offenheit Jahre, manche schaffen es schneller. Finde Deinen eigenen Zeitraum.



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 schwulenaktivist
#3 PierreAnonym
  • 06.02.2011, 17:48h
  • Vielleicht klingt es kitschig, aber die bisherigen Serien (einschl. derjenigen hier bezüglich Trennung) haben schon Wahrheiten vermittelt.
    Ich könnte kaum anders helfen und ein Psychotherpeut sicherlich auch nicht.
    Also, von meiner Seite danke für die Beziehungstipps.
    Endlich mal nichts subkultur-mäßiges mit Gleitcreme und Fisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Chronos
  • 09.02.2011, 21:07h
  • Antwort auf #2 von schwulenaktivist
  • als 10 gebote würd ichs auch nicht sehen, aber gerade wenn schluss ist weiß man doch öfters nicht weiter und dann kann sowas schon helfen. besonders der musiktip - von Valerie Regen hat mir beim überwinden damals sehr geholfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Leo20mal6Anonym
  • 10.02.2011, 16:00h
  • Würde ich mich jedesmal nach einer “Trennung” depressiv fühlen, dann wär ich ja die ganze Woche down. Schuss und Schluss ist mein Motto.
  • Antworten » | Direktlink »