Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13664

Dana International (Bild: YT)

Neben Lena könnte eine weitere Grand-Prix-Siegerin zum zweiten Mal am Songcontest teilnehmen: Die transsexuelle Dana International will es in der israelischen Vorentscheidung noch einmal versuchen.

Wie die öffentlich-rechtliche Israel Broadcasting Authority meldet, will die 40-jährige Siegerin von 1998 mit dem Song "Ding Dong" gegen neun Konkurrenten antreten. Der Vorentscheid wird am 8. März in Rischon LeZion stattfinden und live im israelischen Fernsehen übertragen. Der Sieger wird mit einer Telefonabstimmung ermittelt.

Der schärfste Konkurrent für Dana dürfte Vladi Blayberg sein, der 2009 bei "Kokhav Nolad", der israelischen DSDS-Version, den zweiten Platz erreichte. In diesem Jahr war Dana International einer der Juroren der Show.

Youtube | 1998 gewann Dana International mit "Diva"

Dana International (bürgerlich: Sharon Cohen) sorgte 1998 für Aufsehen, als sie mit dem Song "Diva" als erste Transsexuelle den Eurovision Song Contest gewann - im Jahr von Guildo Horn, der den siebten Platz erreichte. Sie widmete ihren Sieg der Homo-Bewegung und trat in den Folgejahren auf CSDs in Europa und Nordamerika auf. Sie arbeitete auch mit Organisationen wie Amnesty International zusammen, um auf die Verfolgung von Schwulen, Lesben und Transsexuellen hinzuweisen.

Musikalisch blieb ihr der große internationale Durchbruch zwar versagt, sie konnte aber in Israel einige Charterfolge feiern. 2008 kehrte sie zum Eurovision Song Contest zurück, diesmal als Komponistin und Texterin für den Sänger Boaz Mauda. Der Song "Ke'ilu Kan" konnte sich für das Finale qualifizieren und erreichte einen achtbaren neunten Platz.

Bislang ist es nur einem Interpreten gelungen, zwei Siege beim Eurovision Song Contest einzufahren: Für Irland errang Johnny Logan 1980 mit "What's Another Year" und 1987 mit "Hold Me Now" den Sieg. Als Komponist feierte er sogar mit Sängerin Linda Martin einen dritten Sieg 1992 mit dem Lied "Why Me?". (dk)



#1 Leo20mal6Anonym
  • 10.02.2011, 15:23h
  • Das ist was für Stromboli! Er war so stolz drauf damals! Gut ich fands auch cool, als sie gewann.

    Heute klingt das wie ein Song aus der Gay and Grey-Kneipe ums Eck, mit Regenbogen-Girlanden und Gossip über Prinz William und Kate.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 10.02.2011, 16:38h
  • Der Titel von Danas Song erinnert mich an den von Teach-In, die 1975 mit "Ding-a-dong" den ESC in Stockholm gewannen! Wäre aber trotzdem schön, wenn Dana in Düsseldorf dabei ist. Vielleicht kann sie sich für das Finale qualifizieren und dann eine bessere Plazierung erreichen, als Niamh Kavanagh, die ja auch den ESC gewann, aber letztes Jahr nur Platz 23 belegte.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 10.02.2011, 17:44h
  • Ich fand das damals sehr cool. Das Lied gefiel mir und vor allem gefiel mir, dass mal jemand gewann, wo vielen schon die Teilnahme ein Dorn im Auge war.

    Ich fände es schön, wenn sie nochmal teilnehmen würde und wünsche ihr auch einen guten Platz.

    Sie ist und bleibt eine tolle Frau!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Ilovelife
  • 11.02.2011, 00:57h
  • Jetzt sollte noch Lady Gaga für England singen, dann gibts nen genialen Zickenkrieg um die einzig wahre Transe auf der Bühne Da kommt dann sogar der ein oder andere schwule Splatterfan auf seine Kosten
  • Antworten » | Direktlink »