Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13757

Und noch ein neues Familienmitglied für Elton John. Der britische Popsänger und sein Partner David Furnish haben sich für ihren mittlerweile zwei Monate alten Jungen eine berühmte Patin ausgesucht: Lady Gaga.

Das verriet der Sänger in einem Interview mit einer kanadischen Webseite. "Wir haben das noch nicht öffentlich bestätigt, aber Ihre Quellen sind gut", sagte er zu einem Journalisten, der gefragt hatte, ob die Pop-Diva Patin von Zachary Jackson Levon wird. Der Junge war Ende Dezember von einer Leihmutter geboren worden, wer biologischer Vater ist, wurde zunächst nicht bekannt (queer.de berichtete).

John, der die 24-jährige Lady Gaga bei den Grammy-Awards im letzten Jahr kennengelernt hatte, lobte die Sängerin, ihre Single "Born this way" sei "die neue Schwulenhymne" und ihr Eintreten für Toleranz und die Einbeziehung Aller sei wichtig.

Lob für Lady Gaga


Lady Gaga bei einem schwul-lesbischen Protest

"Sie glaubt fest daran, dass du sein kannst wer du willst und das wir nicht in einer Welt der Konformität leben müssen, dass wir alle von Individualität profitieren", so John.

Das sei die "beste Message der Welt", erzählt der Popsänger und Neu-Vater weiter: "Die Freiheit, zu sein, wer du sein möchtest, zu tun, was du tun möchtest und zu lieben, wen du lieben möchtest."

Lady Gaga hatte sich in den bisher wenigen Jahren ihrer weltweiten Karriere mehr für Schwule und Lesben eingesetzt als Elton John in seinem Leben: durch ihre Songs, Teilnahme an Demos, Youtube-Aufrufen und zuletzt sogar erfolgreichen Verhandlungen mit ehemals homophoben Werbepartnern (queer.de berichtete).



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 26.02.2011, 09:30h
  • Eine gute Entscheidung! Lady Gaga wird bestimmt die coolste und abgedrehteste Patin, die jemals jemand hatte!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 herve64Profil
  • 26.02.2011, 09:43hMünchen
  • Das finde ich eigentlich ganz witzig: man bedient sich der traditionellen Familienstrukturen und besetzt die einzelnen Elemente mit schrillen und schrägen Persönlichkeiten.

    Warum auch nicht? Mir gefällt das jedenfalls!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Jonathan_2Anonym