Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13764
  • 27. Februar 2011, noch kein Kommentar

Die 13 prägnantesten Songs seines eindrucksvollen Repertoires auf einem Album

Das neue Album "Somewhere Over The Rainbow" vereint die 13 prägnantesten Songs des 1997 verstorbenen Sängers.

Von Carsten Weidemann

Die unglaubliche Erfolgsgeschichte hält an. "Hit aus dem Jenseits" titelte bereits Ende Oktober 2010 der Online-Dienst der Wochenzeitung "Die Zeit" zum eindrucksvollen Aufstieg der Single "Over The Rainbow/What A Wonderful World". Schließlich verstarb Israel Kamakawiwo'ole, genannt IZ, bereits 1997. Dennoch stand der von seiner samtweichen Stimme getragene Song zwölf Wochen lang auf Platz eins der deutschen Single-Charts. Ein modernes Märchen, das nur vordergründig aus dem Nichts gekommen zu sein scheint, denn das ehemalige Mitglied der Band Makaha Sons of Niìhau hat sich in seiner Heimat bereits mit dem 1993 eingespielten Debütalbum "Facing Future" in die Herzen der Menschen gespielt. So zählen Bette Midler, Adam Sandler, Jim Carey, Sarah Jessica Parker, Sean Connery, Drew Barrymore, Dean Koontz, Paul Simon und Jimmy Buffett zu seinen bekanntesten Fans.

Nun sind auf dem neuen Album "Somewhere Over The Rainbow - The Best of Israel Kamakawiwo'ole" die 13 prägnantesten Songs seines eindrucksvollen Repertoires erschienen, erschließt sich seine reichhaltige Schaffensperiode. Bereits vor acht Jahren wurde die Coverversion des Musical-Klassikers "Over The Rainbow" in der Fernsehserie "Emergency Room" eingespielt. 2004 gehörte der Song zum Score des US-Films "50 First Dates" mit Adam Sandler und Drew Barrymore. Am 3. September 2010 wurde der Song schließlich offiziell veröffentlicht - seitdem hat die Single zweifachen Platin- und einfachen Goldstatus für über 750.000 verkaufte Songs erreicht.