Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13778

Natürlich im Guide gelistet: das "heterofriendly" Hotel Axel in Buenos Aires

Queer.de präsentiert die besten Adressen für schwul-lesbisches Reisen. Suche, finde und bewerte gayfriendly Unterkünfte in aller Welt!

Von Micha Schulze

Neues Tool auf queer.de: Am 1. März 2011 ist unsere große deutschsprachige Datenbank für Gay- und gayfriendly Hotels in aller Welt online gegangen. Zum Start präsentieren wir bereits mehr als 120 Hotels, Pensionen und Resorts in über 40 Ländern, in denen schwul und lesbische Gäste besonders willkommen sind.

Die Häuser lassen sich einfach über eine Länder-, Städte- oder Regionen-Suche finden und sind zudem - dank des GoogleMap-Tools - mit der exakten Adresse auf einer zoombaren Weltkarte verzeichnet.


Nur in Polen sieht´s noch mau aus: Alle Gay-Hotels werden auf einer Weltkarte gelistet

Noch erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit: Das Angebot wird in den kommenden Wochen und Monaten jedoch kontinuierlich ausgebaut. Ziel ist es, von einfachen Gästehäusern bis zu 5-Sterne-Luxushotels einen möglichst kompletten Überblick für queere Traveler zu geben.

Wichtig dabei: Der Gay und Gay-friendly Hotel Guide ist bewusst interaktiv angelegt. Schlage selbst Unterkünfte vor, die sich gezielt um schwul-lesbische Besucher bemühen. Verrate uns über ein eigen eingerichtetes Kontaktformular die Hotels, in denen du dich im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise als homosexueller Gast wohl gefühlt hast.

Alle gelisteten Häuser können zudem bewertet werten. Poste auch du deinen Erfahrungsbericht und hilf mit, dass wir an jedem Ort der Welt und in jeder Kategorie die beste Unterkunft für Schwule und Lesben finden.



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 Ilovelife
  • 05.03.2011, 22:10h
  • Da mach ich mit! Ich werde mir allerdings auch die "Frechheit" herausnehmen, Häuser zu empfehlen, die man auch als allein reisender schwuler Mann besuchen kann, dort aber trotzdem willkommen ist (also nicht das "Katzenzimmer" bekommt) und die Eroberung des Abends genauso ungestört mit ins Zimmerchen nehmen kann wie in einem Haus, das sich selbst den Titel "gay friendly" verleiht
  • Antworten » | Direktlink »