Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13808

Hape Kerkeling im Interview: "Und dann waren wir uns plötzlich fremd"

Der Komiker und sein Freund Angelo Colagrossi haben sich nach 27 Jahren getrennt.

Von Carsten Weidemann

Ende einer langen schwulen Liebes- und Arbeitsbeziehung: Der Komiker Hape Kerkeling und sein Freund Angelo Colagrossi gehen nach fast 28 Jahren getrennte Wege. "Die Trennung war ein schmerzhafter Prozess. Aber sie war unvermeidbar", sagte Kerling in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

In dem Gespräch mit dem Boulevardblatt wurde die Trennung eher durch Zufall zum Thema. Zunächst ging es im Gespräch um die geplante Verfilmung von Hape Kerkelings Bestseller "Ich bin dann mal weg". Reporterin Beate Wedekind fragte: "Wird das auch wieder ein Gemeinschaftsprojekt mit deinem Lebensgefährten, dem Regisseur Angelo Colagrossi, dem du das Buch gewidmet hast?" Hapes überraschende Antwort: "Nein, Angelo und ich, wir haben uns getrennt."

Kerkeling zog aus der gemeinsamen Wohnung aus


Der Italiener Angelo Colagrossi ist der Regisseur mehrerer Filme seines prominenten Ex-Freundes

Auf Nachfrage erklärte der Komiker, dass er selbst "den ersten Schritt gemacht" habe und bereits aus der gemeinsamen Berliner Wohnung ausgezogen sei. Er und der vier Jahre ältere Italiener Colagrossi hätten zuletzt Privatleben und Beruf nicht mehr getrennt. "Wir haben auf uns nicht mehr genug aufgepasst. Und dann waren wir uns plötzlich fremd."

Die Trennung sei jedoch freundschaftlich erfolgt, und die Liebe sei auch nicht erloschen, sagte Hape Kerkeling dem Boulevardblatt: "Nein, Angelo wird eine große Liebe bleiben. Aber wir hatten eben keine Beziehung mehr zueinander. Wir dachten, nach einer Ruhepause würde sich das wieder ändern, aber das war nicht so. Es war ein schleichender Prozess, den wir uns lange nicht eingestanden haben." Ihre gemeinsame Produktionsfirma werden sie nicht aufgeben, sagte Kerkeling: "Vielleicht gibt es auch wieder Projekte, die wir zusammen machen."

Hape Kerkeling hatte Angelo Colagrossi im Alter von 18 Jahren kennengelernt. 1991 wurde der Komiker von Rosa von Praunheim geoutet.

Wöchentliche Umfrage

» Wie lange währt(e) deine längste Beziehung?
    Ergebnis der Umfrage vom 07.3.2011 bis 14.3.2011


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 06.03.2011, 12:49h
  • Hape Kerkeling hat bewiesen, daß eine schwule Beziehung sehr lange halten kann. Ich kann mir vorstellen, daß der Schritt ihm schwerfiel, denn 27 Jahre Beziehung wirft man nicht einfach weg.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Sunbear
  • 06.03.2011, 12:49h
  • "Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei, jawohl mein Schatz es ist vorbei..."



    So kommt es manchmal im Leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PierreAnonym
  • 06.03.2011, 13:43h
  • Sowas ist unmöglich. Natürlich ist das Kribbeln in der Magengegend nach all diesen Jahren vorbei.
    Man sollte aber doch realistisch bleiben und das so akzeptieren.
    Wenn Hape Kerkeling sagt, dass es immer noch die große Liebe ist, dann sollte er verdammt mit seinem Freund zusammen bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ToniAnonym
#5 LoversAnonym
  • 06.03.2011, 14:42h
  • Verstehe gar nicht, was es da nicht zu verstehen gibt: wenn man 27 Jahre zusammen war, dann ist da doch schon lange sowas wie Liebe gewachsen, die erhaben ist über den Alltag und bestehen bleibt, selbst wenn man nicht mehr zusammenbleiben will oder kann.

    Ich hab mich auch vor einigen Monaten nach über 10 Jahren Beziehung von meinem Freund getrennt und wenn gleich mir immer klarer wird, dass das gut und überfällig war und es für mich keinen Weg zurück gibt, so will ich doch ein gutes Verhältnis zu ihm behalten, weil wir schließlich 10 Jahre Glück und Leid gemeinsam verlebt haben und mit ihm auch die gemeinsame Geschichte gehen würde.

    Die Liebe ist noch da - die Verliebtheit ist erloschen und zwar erst ganz am Ende der Beziehung. Ich kann nur allen Mut zur Veränderung machen - entweder innerhalb der Beziehung oder eben in Form von Trennung. Bevor letzterer Schritt vollzogen wird, sollte man allerdings alle anderen Auswege in Betracht ziehen - denn für mich gibt es nichts schöneres als eine lange Beziehung.

    Ich wünsche Hape und Angelo alles Liebe und Gute auf ihren Wegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Timm JohannesAnonym
  • 06.03.2011, 15:02h
  • Schade, schade, schade, wenn der Hape da nicht einen großen Fehler in seinem Leben macht.

    27 Jahre eines Lebens sind eine verdammt lange Zeit und sie sind und bleiben für immer prägend im Leben eines Menschen. Es wäre besser, wenn Hape zurückkehrt und die beiden an Ihrer Beziehung weiterarbeiten.

    ---
    Denn eines weiß ich auch genau: ich habe viele ältere schwule Singles über 55/60 Jahre in meinem Leben kennengelernt, als ich Student war, und sie alle waren als ältere Singles "kreuzunglücklich". Bei jedem einzelnen dieser vielen älteren schwulen Singles hätte ich damals einziehen können - aber ich wollte es nicht, da mir der Altersabstand zu hoch war, ich Party machen wollte/Neues ausprobieren wollte; und heute bin ich mit Ende 30 froh, einen Mann an meiner Seite zu haben, der fast genauso alt ist, wie ich es bin und sich im gleichen Lebens-/Erfahrungszyklus befindet.

    Es ist schwer für schwule, ältere Männer über 50 Jahre noch einen Partner zu finden. Möglich ist es schon, aber es ist halt schwer. Die guten schwulen Männer (zwischen 30 und 60) sind dann meistens bereits "weg vom Markt" und befinden sich in langjähringen Beziehungen und werden auch treu und tapfer von Ihren Partnern gehalten und "verteidigt".

    Ich kann daher Hape nicht unbedingt dazu raten, dass er seine Beziehung beendet, denn ob er als Single mit Anfang 50 glücklicher sein wird, da wäre ich mir nicht so sicher ...

    Nach so vielen Jahren sollte man/frau beser an seiner Beziehung festhalten und an ihr weiterarbeiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PlastiksaurierAnonym
  • 06.03.2011, 19:47h
  • Antwort auf #6 von Timm Johannes
  • Also das ist doch totaler Blödsinn, daß man nur an einer Beziehung festhalten sollte, weil man im Alter angeblich niemanden mehr abkriegt.

    Ja natürlich sollte man eine funktionierende Beziehung nicht einfach so wegschmeißen und vorschnell vor lösbaren Problemen davonlaufen. Aber ich gehe nicht davon aus, daß es hier darum ging.

    Die beiden werden sich schon gut überlegt haben was jetzt das richtige ist und offenbar war einfach nicht mehr die Basis da um weiterhin zusammen zu bleiben, denn sonst hätten sie es ja sicherlich gemacht.

    Natürlich ist das ein schmerzhafter Schritt, aber das heißt doch nicht, daß man von da an ein Leben lang allein bleiben müsste. Als ob wirklich nur "schlechte" Männer sich trennen würden und dann Singles wären, das ist doch totaler Quatsch.

    Bei jedem kann eine Beziehung irgendwann aus sein, auch bei einem ganz tollen Mann und der ist dann auch durchaus wieder zu haben.

    Daß ein passender Partner leicht zu finden sei sagt ja niemand, aber das hat doch nicht unbedingt was mit dem Alter zu tun, das ist zu jeder Zeit schwer, aber doch immer möglich...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 alexander
#9 gatopardo
  • 06.03.2011, 20:57h
  • Antwort auf #5 von Lovers
  • So sehe ich das auch und aus Erfahrung weiss ich, dass man unmöglich eine tote sexuelle Beziehung wieder aufarbeiten kann. Bleibt die tiefe Freundschaft zur früheren bedingungslosen Liebe erhalten, umso besser. Von da an wird man sich an neue lose Bekanntschaften oder sogar Liebschaften gewöhnen, ohne die langjährige Verantwortung für den "Ehemaligen" jemals aufzugeben. Diese Lösung trägt doch bestimmt zur Stabilisierung und mehr Sicherheit unserer Gefühle bei ?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 NeutralAnonym