Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13887



Erst am vergangenen Dienstag hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit den beiden Gründern des Schwulen Museums Dr. Andreas Sternweiler und Wolfgang Theis ein Bundesverdienstkreuz ans Revers gepinnt (queer.de berichtete) - das fanden wir spitze! Nun, nur ein paar Tage später, ist der SPD-Politiker selbst Träger des "Großen Verdienstkreuzes mit Stern und Schulterband" - das finden wir weniger spitze, im Grunde genommen sogar ziemlich peinlich.

Bundespräsident Christian Wulff hat wohl jedoch seine eigenen Richtlinien für die Verleihung des "Bundesproporzkreuzes" und überreichte am Freitag den Staats-Orden nicht nur an Wowereit, sondern auch an den ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU). Ursprünglich sollte Brandenburgs Landesonkel Matthias Platzeck (SPD) ebenfalls ein schickes Kreuzchen bekommen, der lag jedoch krank im Bett.

Und wofür nun diese hohe Auszeichnung? An der Spitze ihrer Bundesländer hätten sich die Politiker jahrelang in den Dienst für die Gemeinschaft gestellt, meinte Wulff bei der Feierstunde im Schloss Bellevue. In Wowereits Amtszeit sei Berlin in seine Aufgaben als Bundeshauptstadt hineingewachsen: Das Zusammenwachsen von Ost und West schreite sichtbar voran. "Heute schaut die Welt nicht nur auf Berlin, alle Welt kommt nach Berlin. Sie, Herr Wowereit, haben an dieser Entwicklung maßgeblichen Anteil", meinte der Bundespräsident, der vor kurzem selbst noch Ministerpäsident war.

Nun, bei allen Verdiensten unseres "das ist auch gut so"-Wowis: Für diesen Job wird er verdammtnochmal aus Steuergeldern bezahlt - sein Orden wäre die Wiederwahl im Herbst. Die Verdienstkreuz-Verleihung nur wenige Monate vor der Berliner Abgeordnetenhauswahl hat ein zusätzliches Geschmäckle.

Doch vor allem: Die unschöne Praxis, dass sich Deutschlands Politiker gegenseitig Orden um den Hals hängen, entwertet die Leistung ehrenamtlicher Kämpfer und Streiter wie Sternweiler und Theis, die eine solche Auszeichnung wirklich verdient haben.

Wöchentliche Umfrage

» Nach Wowi: Wem würdest Du als nächstes ein Bundesverdienstkreuz verleihen?
    Ergebnis der Umfrage vom 21.3.2011 bis 28.3.2011


#1 EnyyoAnonym
  • 19.03.2011, 13:41h
  • Irgend was muss Wulff für sein vieles Geld ja auch mal machen - schliesslich hat er sich vornehm zurück gehalten, als es um den Copy-Grafen ging, und auch zu den Themen Japan oder Libyen hat man von ihm noch nichts gehört...
    Braver Wauwau!

    Ansonsten: guter Kommentar von Queer.de!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FloAnonym
  • 19.03.2011, 14:40h
  • Jegliche Orden sind der totale Schwachsinn!!

    Das ist nur ein dekadentes Überbleibsel monarchischen Operettenadels und militärischer Salutierer...

    Es gibt Tausende Menschen, die sich mehr engagieren, als die Leute, die üblicherweise ein Bundesverdienstkreuz bekommen. Das schönste, was man für sein Engagement bekommen kann, sind nicht irgendwelche Karnevalsorden, sondern dass man für sich selbst und die anderen vielleicht ein bisschen was zum Positiven verändert wird. Spuren zu hinterlassen und Dinge zu ändern: das sind die schönsten Anerkennungen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Rosa WinkelAnonym
  • 19.03.2011, 15:03h
  • Ich muss sagen ein guter Artikel und ich frage mich auch fur was bekommt ein Politiker solch eine Auszeichnung. Es ist sein Job nicht mehr und nicht weniger.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 19.03.2011, 16:01h
  • Klaus Wowereit hat die Auszeichnung weit mehr als verdient! Ich gratuliere ihm ganz herzlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BurgerBerlinProfil
  • 19.03.2011, 20:12hBerlin
  • Klaus Wowereit „ich bin Schwul und das ist gut so“ – aber reicht leider nicht!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 noraAnonym
  • 19.03.2011, 20:32h
  • Antwort auf #5 von BurgerBerlin
  • sieht er auch so.

    Er freue sich über die „hohe Ehre“ und „außergewöhnliche Auszeichnung“, sagte Wowereit.

    Diese bekomme man stellvertretend für viele, die einen stets unterstützt hätten.

    Ohne die Unterstützung der Wegbegleiter wäre vieles nicht möglich gewesen, betonte der Regierende Bürgermeister.

    Ausdrücklich bedankte er sich auch bei seinem Lebensgefährten Jörn Kubicki, der ihm nun seit 18 Jahren zur Seite stehe.

    Ein „großes Kompliment und Dankeschön“ gehe auch an den Bundespräsidenten, sagte Wowereit.

    Mit seinen klaren Worten zum Thema Integration habe Wulff Maßstäbe gesetzt. „Sie sind ein verlässlicher Partner im wichtigen Integrationsprozess“, unterstrich der SPD-Politiker.

    www.moz.de/nachrichten/berlin/artikel-ansicht/dg/0/1/286731/

    wann hast du gemerkt, dass du lesbisch bist ?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Lars3110
  • 20.03.2011, 16:20h
  • Ich verstehe ganz ehrlich nicht, woher diese Mode des "Wowereit"-Bashing kommt, die in letzter Zeit hier so vorherrscht, insbesondere da niemand konkrete Dinge nennt, die er sich hat zuschulden kommen lassen.

    Er hat es verdient und damit basta, egal ob es sein Job ist oder nicht. Er ist weder opportun noch versteckt er sich. Das ist für einen Politiker nicht selbstverständlich.

    Auch wenn er des Öfteren homophobe Hände schüttelt, who cares. Die Blamierten sind doch immer die Schwulenhasser, die sich zusammen mit dem Schwulen öffentlich zeigen lassen "müssen".
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MarstophProfil
  • 20.03.2011, 17:12hBerlin
  • Antwort auf #7 von Lars3110
  • Dem kann ich nur zustimmen.
    Ein "Geschmäckle" hat dabei für mich eher die Tatsache, daß der einzige ehem. Ministerpräsident, den man - gerichtlicherweise festgestellt - ungestraft einen "Lügner" nennen darf, ebenfalls das Verdienstkreuz erhält.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 todesmaskeEhemaliges Profil
  • 21.03.2011, 00:56h
  • Dass Wowereit diese Auszeichnung bekommen hat, mögen wir alle in dieser Ansicht verschiedens sein. Aber Roland Koch???? Da kann ich nur schmunzeln, schade um das Bundesverdienstkreuz.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 joshiProfil
  • 21.03.2011, 01:28hBerlin
  • Antwort auf #7 von Lars3110
  • wowereit hat das kreuz als ausgleich für koch bekommen...
    und wessen sich wowereit schuldig gemacht hat?
    des nichtstuns, des aussitzens nicht nur in schwulenfragen. was liebe leute ist in berlin durch ihn besser geworden? sind wir weniger verschuldet? bessere bildung? schönere straßen? mehr rechte für schwule und lesben?
    quatsch!
    vieles hat sich verschlechtert, verbessert nix.
  • Antworten » | Direktlink »