Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13888
  • 19. März 2011, noch kein Kommentar

(Bild: Universal Music)

Neben fünf Klassikern der Band erscheint nun auch die CD "Deep Cuts" mit zu Unrecht vergessenen Album-Tracks von Freddie Mercury & Co.

Queen wollten nie eine Single-Band werden. Das überrascht, denn ihre "Greatest Hits" sind in Großbritannien das meistverkaufte Album aller Zeiten. Dennoch waren Queen eine Albumband. Nach Fertigstellung eines Albums pickten sie jeweils drei oder vier Titel heraus, die das Album am besten repräsentierten und vermutlich im Radio am besten funktionieren würden - also die kommerziellsten. Folglich erreichten sehr viele fantastische Songs nie das Publikum, das sie verdienten. Insofern war ein Album wie "Deep Cuts" lange überfällig.

Damit bekommt der Hörer die Möglichkeit, ein paar der besten, vielleicht sogar rockigsten Songs von Queen zu entdecken: "Ogre Battle" vom Album "Queen II" ist zum Beispiel ein donnernder Vorbote des Sounds, der später als Thrash Metal bekannt wurde. Viele Leute glauben, dass das Riff von Brian stammt, aber Freddie hatte den Song bereits 1970 auf der Gitarre komponiert.

Youtube | Queen - ''Stone Cold Crazy'' live

Queens härtester Song


(Bild: Universal Music)

"Stone Cold Crazy" von "Sheer Heart Attack" hatte Freddie ursprünglich Ende der 1960er Jahre mit seiner Band Wreckage gespielt. Queen übernahmen den Song, bearbeiteten ihn und sind erstmalig gemeinsam als Autoren erwähnt. Das Ergebnis ist einfach phänomenal: zwei Minuten wilder und unbändiger Rockpower, die einen kaum zu Atem kommen lässt. Queens härtester Rocksong. 1992 gewannen Metallica einen Grammy mit dem Titel, als sie ihn als Doppel A-Seite mit "Enter Sandman" veröffentlichten.

"My Fairy King" vom Album Queen, geschrieben von Freddie Mercury, ist sicherlich einer seiner fantasievollsten Songs. "I'm In Love With My Car", geschrieben und gesungen von Roger Taylor, ist wahrscheinlich Queens unkonventionellster Song, denn es geht um ein Auto. Inspiriert wurde der Song durch John Harris, den Roadie der Band, der tatsächlich in sein Auto verliebt war. Das Stück befindet sich auf dem Album "A Night at the Opera" und war außerdem als B-Seite von "Bohemian Rhapsody" neun Wochen lang auf Platz 1 der britischen Charts.

Neben den genannten Highlights auf "Deep Cuts" erscheinen die fünf ersten Alben von Queen in remasterter Form: "Queen", "Queen II", "Sheer Heart Attack", "A Night At The Opera" und "A Day At The Races". (cw/pm)