Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13902

(Bild: Daderot / PD)

In der chinesischen Provinz Henan sind 32 junge Frauen festgenommen worden, weil sie im Internet erotische Homo-Storys veröffentlicht haben.

Wie die Zeitung "Shanghai Daily" berichtet, haben die Frauen für eine schwule pornografische Website in Zhengzhou (Provinz Henan) gearbeitet. Die Seite, die inzwischen abgeschaltet worden sei, habe insgesamt rund 80.000 schwule Kurzgeschichten für seine 600.000 Abonnenten veröffentlicht. Unter den Verhafteten ist auch eine 17-Jährige. Auch der 28-jährige Betreiber der Seite ist dem Bericht zufolge festgenommen worden. Die Polizei gab an, dass insgesamt 1.500 Kurzgeschichten pornografische Beschreibungen beinhalte, die in China verboten seien.

Die meisten der schwulen Geschichten sollen von Frauen geschrieben worden sein, die dafür ein geringes Honorar von umgerechnet bis zu zehn Euro erhalten haben sollen. Eine der Verhafteten erklärte, sie sei aus "Neugier" zu einer Autorin von schwulen Geschichten geworden, da sich dieses Genre im Internet großer Beliebtheit erfreue.

Im kommunistischen China war gleichgeschlechtlicher Sex bis 1997 als "Rowdytum" verboten. Bis 2001 galt Homosexualität im bevölkerungsreichsten Land der Erde zudem als Geisteskrankheit. Die meisten Schwulen und Lesben bleiben auch heute unsichtbar, da das Thema nach wie vor tabuisiert wird. Trotz der Gesetzesliberalisierung gehen die Behörden zudem weiterhin mit harter Hand gegen Homosexuelle vor. So gab es vor wenigen Monaten Berichte über die Verhaftung von 80 Cruisern in Peking (queer.de berichtete). Homo-Aktivisten und Menschenrechtsorganisationen beklagen, dass CSDs und private schwul-lesbische Veranstaltungen generell durch die Regierung verboten werden. Sie untersagte Peking im vergangenen Jahr in letzter Minute den ersten "Mr. Gay"-Wettbewerb (queer.de berichtete). Eine "Miss Universe China" wird dagegen seit 2002 gewählt. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 21.03.2011, 17:26h
  • Neues aus dem Land der notorisch permaanenten Menschenrechtsverletzungen! Ein Land, welches nur Negativschlagzeilen produziert! Ich wundere mich immer noch, daß Homosexualität überhaupt dort legal ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FloAnonym
#3 marley
  • 21.03.2011, 20:07h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Dabei glaub ich dass der Großteil der Chinesen nichts gegen Homosexualität hatt,schade dass ein so freundliches Volk unter so einen Regime leiden muss,auch wenn ich links bin,Chinas Regierung ist echt übel
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ArthasAnonym
#5 der spielerAnonym
#6 Chinese boyAnonym
  • 21.03.2011, 21:26h
  • Um 1900 war China das homofreundlichste Land der Welt. Es gibt zahlreiche Reiseberichte schwuler Europäer, die wegen der dort so tollen Zustände extra nach China reisten. Und auch noch lange Zeit später herrschten in China paradiesische Zustände für Schwule.

    Erst die Kulturrevolution von Mao Tse Tung hat das dann radikal verändert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 22.03.2011, 09:26h
  • Antwort auf #4 von Arthas
  • Gerade in kommunistischen Ländern sollte es doch mit Homosexualität kein Problem geben und auch akzeptiert werden! Frage mich nur, wie das denn im früheren Ostblock (also vor 1990) war.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Kenny
  • 22.03.2011, 10:37h
  • Nicht lange labern, protestieren (möglichst in Englisch):

    WU Hongbo, Botschafter oder
    LI Nianping, Gesandter-Botschaftsrat oder
    ZHEN Yingping, Botschaftsrat
    Botschaft der Volksrepublik China,
    Märkisches Ufer 54,
    10179 Berlin

    E-Mail: de@mofcom.gov.cn
  • Antworten » | Direktlink »
#9 vingtans
#10 hwAnonym
  • 22.03.2011, 12:35h
  • Antwort auf #8 von Kenny
  • ...vielleicht noch eine weiterleitung:

    Lenovo (Deutschland) GmbH
    Gropiusplatz 10
    70563 Stuttgart
    Deutschland

    www.lenovo.com/contact/de/de/

    www.lenovo.com/lenovo/de/de/history.html

    geht auch in deutsch:

    Adresse: Radio China International
    Deutsche Redaktion
    Shijingshanlu Str. 16A
    100040 Beijing
    Volksrepublik China

    Tel: 0086-10-68891907

    Fax: 0086-10-68892053

    E-Mail: ger@cri.com.cn

    Unsere Anschrift in Deutschland: Gürtelstraße 32 B, 10247 Berlin

    was haben den die stiftungen schon so gemeint ?
    hirschfeld, böll, ??? wer koordiniert ???
  • Antworten » | Direktlink »