Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=13915
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan fürchtet homofreundliche UN


#41 bastapapsta
  • 23.03.2011, 20:26h
  • Wen wundert das ? Laut der Scheinheiligkeit sind wir doch alle "Sünder" die "Gott straft".
    Ratzingers Freund und Holocoust Leugner Richard Williamson, den Ratzinger mit offenen Armen wieder in die Kirche aufgenommen hat, hat jetzt die Japan Katastrophe als Strafe Gottes bezeichnet und die Katastrophe in Japan als positiv bezeichnet, da dies für die "Sünder" eine Chance zum Lernen sei, künftig keine Sünden mehr zu begehgen:

    www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12895898/Holoca
    ust-Leugner-nennt-Japans-Leid-Strafe-Gottes.html


    Die Scheinheiligkeit hat die Wiederaufnahme des Holocaust-Leugners Williamson bislang nicht rückgängig gemacht. tausende Erwachsenen und Kinder, die in Japan ums leben kamen mussten laut dem Katholiken also büßen. Diese katholischen, schadenfrohen Statments sind echt krank.

    All die vatikanische Empörung hindert Herrn Wowereit nicht an seinen Äußerungen , der Papst sei in Berlin herzlich willkommen. Daran erkennt man die Verräter.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 David 77Anonym
  • 23.03.2011, 20:29h

  • @ timm: der Skandal ist der, dass der Vatikan als ein 'Staat', der im Westen näher an uns dran ist als die islamische Welt, der auf die westliche Politik Druck ausübt, hier gemeinsame Sache mit den islamischen Ländern macht, sprich die Verfolgung gutheißt, von wegen 'sollten Gesetze beschließen dürfen' die in einigen Ländern Mord bedeutet. Als äußerst Dreist auch noch behaupten, diese Resulotion, die sich in erster Linie gegen jene Staaten richtet, bedrohe Christen in ihrer Meinungsfreiheit! Pervers!
  • Antworten » | Direktlink »
#43 jojoAnonym
  • 23.03.2011, 20:35h
  • Antwort auf #35 von Timm Johannes
  • "Und die Gefahren auf der Welt kommen nunmal im 21. Jhd. aus der islamischen Welt auf homosexuelle Menschen zu."

    und du bist sicher, nicht einseitig zu argumentieren?

    "Dort wird gehängt, getötet und gemordet und nicht im katholisch geprägten Münsterland oder im katholischen Bayern."

    das liegt aber nicht daran, dass das münsterland und bayern christlich geprägt sind, sondern daran, dass dort religion und staat seit längerer zeit einigermaßen getrennt sind. dort, wo diese trennung nicht mehr funktioniert und religiöser fundamentalismus zur staatsgrundlage wird, ist es für schwule und lesben ziemlich wurscht, ob wir es mit dem christentum oder dem islam zu tun haben. die christlichen politiker, die derzeit in uganda die todesstrafe für schwule einführen wollen, zeigen das gerade recht eindrücklich. und auch der vatikan hat ja soeben wieder ausdrücklich mitgeteilt, dass er es durchaus richtig findet, wenn staaten homosexualität verfolgen. er hat nur derzeit nicht die möglichkeit, das irgendwo konkret durchzusetzen. die richtung ist aber dieselbe.

    natürlich hast du recht damit, dass wir die nichttrennung von politik und religion zur zeit fast nur aus muslimischen ländern kennen. das hat aber nichts mit einer grundsätzlich verschiedenen qualität der beiden religionen zu tun. dass das christentum zur zeit zumindest rein statistisch besser gezähmt ist als der islam, das will ich nicht bestreiten. das ist aber eher ein historischer zufall als ein fundamentaler unterschied der religionen. wenn fundamentalistische christen die möglichkeit hätten, staaten zu kontrollieren (und nicht wenige arbeiten daran!), dann sähe es da genauso scheiße aus wie im iran.

    das festzustellen hat meiner meinung nach nichts damit zu tun, die derzeit wesentlich akutere gewalt in islamischen staaten zu relativieren. es geht darum, den eigentlichen kern des problems zu benennen, und der heißt nicht "islam", sondern "politischer einfluss von religiösem fundamentalismus jeglicher art".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#44 ÄgyptenAnonym
#45 GeertAnonym
  • 23.03.2011, 21:04h
  • Antwort auf #43 von jojo
  • Die Schwulen in Deutschland und in Mitteleuropa werden nicht vom Christentum bedroht. Das Rad lässt sich nicht mehr zurück drehen. Die Luft ist aus dem Christentum in Mitteleuropa raus.
    Was uns aber hier in Mitteleuropa bedroht, ist der Islam. Man sollte sich fragen, warum die Politik bzw die Wirtschaft ein solches Interesse daran hat, dass Tausende von nicht oder schlecht ausgebildeten Moslems nach Europa einströmen.
    Religionen dienten den Herrschenden schon immer dazu, ihre Macht zu festigen. Und je rigider eine Religion ist, desto sicherer sitzen die Machthaber (hier: die Wirtschaftsbosse) im Sattel. Mit dem Christentum ist das, wie schon gesagt, nicht mehr zu machen. Deshalb muss jetzt der Islam ran und zwar ein strenger Islam, kein sogenannter "Euro-Islam"!
    In 20 oder 30 Jahren werden die Schwulen von den "Goldenen 2010er Jahren" träumen, in denen es noch CSDs und Darkrooms gab....
    Und sie werden die Parteien verfluchen, die die moslemischen Prediger und Mullahs ins Land geholt haben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 Timm JohannesAnonym
  • 23.03.2011, 21:22h
  • @jojo
    "... dass das christentum zur zeit zumindest rein statistisch besser gezähmt ist als der islam, das will ich nicht bestreiten. das ist aber eher ein historischer zufall als ein fundamentaler unterschied der religionen. "

    --> Genau da wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher. Beschäftige Dich intensiver mit Islamkritik und warum der Koran als Buch wesentlich problematischer ist als die Bibel, wenn es um Menschenrechtsfragen und LGBT-Rechte geht.

    Es ist nunmal gerade kein historischer Zufall, das die Lage im 21. Jhd. in islamisch geprägten Gebieten viel schlimmer aussieht, als dies in christlich geprägten Ländern der Fall ist.

    Du hast Dich viel zu wenig mit den Inhalten des Koran auseinadergesetzt. Ich nehme an, du hast den Koran noch nie gelesen, das solltest du aber, um zu verstehen, wie konfliktgeladen dieses Buch bei Menschenrechtsfragen abschneidet.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 David77Anonym
  • 23.03.2011, 21:27h

  • Von daher ist diese Meldung berechtigt! Wenn also UN-Staaten gegen Gewalt aufrufen, darf das nicht sein, da sich Christen in ihrer Befindlichkeit gestört fühlen?!? was soll das? ist der Vatikan der Nabel der Welt?! Die gleiche Meldung findet sich auf kath.net wieder als oberste Headline . Das wesentliche wurde - typisch weggelassen. Nichts davon, das sich die Res. primär an Länder richtet die barbarisch handeln. Gerne aber die christenverfolgung in selbige beklagen! Postet bitte dort, kanns leider nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#48 jojoAnonym
  • 23.03.2011, 22:35h
  • Antwort auf #46 von Timm Johannes
  • ich möchte dich noch einmal bitten, nicht über deine mitdiskutanten zu spekulieren. ich kenne den koran aus meinem studium gut genug, um zu wissen, dass viele passagen den menschenrechten zuwiderlaufen. und ich kenne altes und neues testament gut genug, um zu wissen, dass es da auch nicht besser aussieht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#49 alexalexProfil
  • 23.03.2011, 23:59hmünster
  • 1. Vorbemerkung am Rande für

    @TimmJohannes -
    daß Du diesen Artikel wieder mal für Dein Islam-Bashing nutzt, war zu erwarten. Natürlich haben keine islamischen Staaten unterschrieben - und warum nicht? Weil es "islamische" Staaten sind, also Theokratien und keine Demokratien.

    2. Und damit zur Hauptsache:
    auch für die, die wegen des unsäglichen Verhaltens des Vatikans nur mit der Schulter zucken...

    Seit Monaten warne ich auf diesen und anderen Foren vor der Agenda von Papst Ratzinger-Benedikt. Sein persönlicher Schwulen- und vielleicht Selbsthaß, aber letzterer ist mir wurscht, ist nur ein Teil einer neuen Vatikanstrategie. Lest bitte endlich David Bergers Buch "Der heilige Schein" und Alan Poseners "Benedikts Kreuzzug"! Posener ist übrigens kein Linker Katholenhasser von Beruf, sondern
    wertkonservativer Publizist u.a. bei der Welt. Und wenn dieser Zeitung schon auffällt, daß sich im Vatikan Antidemokratisches zusammenbraut, dann sollte man wirlich mal hinhören.
    Ratzinger will um jeden Preis verlorenes Terrain wettmachen - vor allem in den demokratischen und säkularen Ländern Europas! Dieser brandgefährliche Mann will die Kirche und die europäischen Staaten zurückkatapultieren in die Zeiten vor der französischen Revolution.
    Schon der leider so gefeierte Vorgänger, Johannes Paul II., hatte zwei Ziele - für das erste wird er fälschlicherweise gelobt: die Beendigung des Kommunismus in seinem Heimatland Polen und im ganzen Ostblock. Einen Nachsatz dazu verschweigen aber die Bewunderer dieses Papstes: die Beendigung des Kommunismus in Polen hieß für Johannes Paul II. auch die Installierung eines katholischen Gottesstaates; diesen lügnerischen und gleißnerischen Mann interessierten Demokratie und Menschenrechte nicht. Er wollte die Oberherrschaft seiner Kirche über die Herzen und Köpfe der Gläubigen; er war ein Anhänger des Kreationismus, spielte uns dauernd Theater vor, präsentierte uns angebliche "Heilige" wie Mutter Theresa, eine der menschnverachtendsten Sadistinnen des 20. Jahrhunderts (die ihre abermillionen Spendengelder in den Vatikan schleppte, anstatt sie den Kranken zkommen zu lassen) und Wojtila geißelte sich selbst des öfteren zur "Abtötung des Fleisches", wie der Vatikan erst letzte Woche in einem Statement zugeben mußte. Was soll man denn von einem Menschen denken, der sich zur Abtötung des Fleisches elbst auspeitscht? Nichts weniger, daß er schwer gestört ist - ein Fall für den Psychiater, aber nicht für das Geschichtsbuch!
    Der vorige Papst war ein leibfeindlicher und teufelsgläubiger Mensch, der hinter seiner lächelnden Maske und der späten Maske des Leidenden, eiskalt und bis zur letzten Sekunde image- und machtbewußt auch sein zweites Ziel verfolgte: die Aufhebung, das Ungeschehen-Machen der französischen Revolution, die uns die Menschenrechte brachte!
    Ratzinger ist seinem Vorgänger hintenrein gekrochen - deswegen wurde er auch Papst; und er verfolgt den Kurs seines Vorgängers erbittert.
    Seine Schwulenhatz ist nur ein Ausschnitt seiner menschenfeindlichen Agenda und darf auch nur als Teil gesehen werden. Er braucht die Schwulen als Sündenböcke; nach und nach wird er auch wieder dem Antisemitismus Raum geben; seine Entscheidung, die Tridentinische Messe wieder zuzulassen war nicht nur eine Verbeugung vor den erzkonservattiven, antidemokratischen und schwulenhassenden Pius-Brüdern, es war auch ein klares Bekenntnis zum vatikanischen Antisemitismus. Denn in der Messe wird den Juden die schuld für den Tod Jesu gegeben und sie werden als starrköpfiges Volk dargestellt, das "den wahren Herrn" nicht annehmen will.
    Auch das inzwischen gottlos gewordene Europa soll "den Herrn annehmen"; Remissionierungs und Evangelisierungspläne werden z.Zt. fleißig in die Tat umgesetzt.
    Auch auf den Teufel als Großen Menschenverführer kommt man zurück: Benedikt hat in den 5 Jahren seiner Amtszeit bereits 3000 neue Exorzisten ernannt! - Ein Witz?; von wegen:
    heute wurde z.B. bekannt, daß ein reaktionärer Pfarrer aus Mixas Bistum viele Jahre Teufelsaustreibungen vorgenommen hat; u.a. auch an einem 12jährigen Jungen aus Österreich. Diesen Jungen verbrachte man aus seinem Heimtland, weil der Exorzismus dort nicht möglich war, eigens ins Bistum Paderborn. Der Teufelsaustreiber behauptete, der Junge habe mentale Auffälligkeiten gezeigt, die darauf schließen ließen, er sei vom Teufel, wenigstens von Dämonen besessen.
    Daß es sich bei der "Besessenheit" um eine psychische Krankheit hätte handeln können, wurde überhaupt nicht in Erwägung gezogen. Wahrscheinlich aber sollte dem JUngen die erwachende Pubertät ausgetrieben werden und man wollte ihn wieder zu einem gehorsamen Schäfchen exorzieren! - Da ja Homosexualität als Laster des Teufels angesehen wird, als Wahl des falschen Lebensweges ind ie Hölle, wirdman demnächst auch Schwule exorzieren - das wird in gewissen evangelikalen Umdreheungsorganisationen ja bereits betrieben - und homophobe Katholen wie Gabriele Kuby applaudieren dazu!
    So lange die katholische Kirche noch keine judikative oder exekutive Macht hat, vernichtet sie das selbstständige Denken und Fühlen eben mit ihren Wahnideen von Dämonen.
    Aber sie ist inzwischen fleißig dabei, die Machtpositionen zurückzuerobern. Frau Merkel, der zum Unglück in Japan zunächst nichts besseres einfiel, als zu schwafeln "Es liegt alles in Gottes Hand", hat inzwischen ausgerechnet Kardinal Marx aus München als Mitglied einer Atom-Ethik-Kommission ernannt. Das ist der erste Schritt, Kleriker in neue Machtpositionen zu bringen.
    Marx ist trotz gegenteiliger Behauptungen ein Speichellecker des Papstes! (wie der Vatikan ohnehin ein hierarchischer Verein von Kriechern und Opportunisten ist).
    Aber die katholische Infiltration läuft auf vielen Ebenen - am schlimmsten bei den kindlichen Zwangstaufen und in den Kindergärten, wo den Kleinen die Angst vor Gott und Teufel eingeimpft wird.
    Hetzerinnen wie Gabriele Kuby und Christa Mewes dürfen auf Seminaren und anderen Veranstaltungen für Jugendliche ihre völlig verdrehte Sexualmoral in die Köpfe ihrer wehrlosen Opfer einhämmern - dazu gehört auch Homophobie, die dem Antisemitismus der Nazis ähnelt. Für die Nazis waren "die Juden" schuld am "Kapitalismus", an der "Wirtschaftskrise der 20er und frühen 30er Jahre, am "Verfall der Moral" - eben an allem, was sie verbscheuten oder was man zur Hetze instrumentalisieren konnte.
    Genauso treibt es z.B. Frau Kuby, die behauptet, Homosexuelle würden die Gesellschaften unterwandern, sie etrieben "gendermainstreaming" und wären die Erfinder des Feminismus, sie sind - laut FRau Kuby -sogar schuld am Übergewicht junger Menschen wegen der Totalsexualisierung der Gesellschaft. Ich will diesen Unsinn nicht weiter ausbreiten, wer sich ärgern will, der schaue sich die wahnwitzigen Schweinereien auf ihrer Webseite an.

    Wie menschenfeindlich die katholische Kirche ist, bewies sie zu Beginn des 3. Reiches mit größter Perfidie; der damalige Papst Pius, der eine speichlleckerische Grußadresse an Hitler anläßlich seiner Wahl zum Reichskanzler sandte - erließ, obwohl er um den Völkermord an den Juden und die KZ wußte, nie ein päpstliches Wort dagegen.
    Während in Ausschwitz mit Kenntnis des Papstes Juden abgeschlachtet wurden, ließ er sich jedoch verlauten zu amoralischen Kino- und Theatervorführungen und zur schamlosen Rocklänge von Damen! - So sieht die Menschenliebe der katholischen Kirche aus.
    Noch im Katechismus von Johannes Paul II. ist die Onanie eine schwere Sünde. Eine Frau, die einmal onaniert, muß 4 Jahre Buße tun; ein Soldat, der auf Befehl im Kampf tötet, nur 4 Tage. (Zitiert nach K.H. Deschner, Das Kreuz mit der Kirche). Wenn das nicht die Frauenverachtung der katholischen Kleriker dokumentiert, dann weiß ich nicht, was ich noch zitieren muß.

    Aber es sind nicht nur katholische Einzelpersonen, die zu Benedikts Kreuzzug gegen Demokratie, Kunst, Kultur, Wissenschaft und Menschenrechte beitragen -
    der Think-Tank dazu befindet sich bei den Pius-Brüdern, jener erzreaktionären Gemeinschaft, die Ratzinger wieder in die Kirche gelassen hat.
    Der Verfassungsschutz hat die Schriften der Pius Brüder auf Antidemokratisches untersucht und herausgefunden (dabei ist das noch nicht einmal so geheim, jeder der lesen kann und etwas Mühe darauf verwendet, kann das herausfinden), daß die Pius-Brüder genaue Pläne für katholische Diktaturen in den europäischen und dann auch anderen Ländern in der Schublade haben: Herrschaft des Klerus, Einschränkung der FRauenrechte, Zwangsmitgliedschaft in der "Staatsreligion", Verbot von Pornogaphie (und das kann weit ausgelegt werden), Abtreibung und Homosexualität. Einrichtung von KZ für schwule zum "Umdrehen" und Todesstrafe beim Fehlschlagen solcher Versuche.
    Todesstrafe wird es aber auch für Atheisten und andere Gegener geben. Installiert werden soll die Herrschaft einer Priesterkaste über die dämlichen Laien; die werden peu a peu wieder in Unbildung zurückgeführt, denn Wissenschaft und Forschung werden durch die Kirche kontrolliert - das bedeutet im Endeffekt auch einen wirtschaftlichen und auch ökologichen Rückschritt, aber das ist den Pius-Brüdern egal, solange nur alle nach ihrer Fuchtel tanzen.
    Es geht also nicht nur Schwulen an den Kragen, auch Heterosexuelle werden sich wundern: Verhütungsittel werden verboten, ebenso wie Abtreibung und PID, Sterbehilfe ebenso wie der versuchte Selbstmord werden unter Strafe gestellt. - Will also heißen, wer Selbstmord begehen will und überlebt, hat sowieso schon nichts zu lachen und wird dann auch noch von den Katholiban verfolgt.
    Sexualitätsschüffelei wird durch alle Betten ziehen: Sex ist nur noch gestattet mit der Ehefrau und dann auch nur zum Zeugen von Kindern; Abtreibung wird verboten, die Scheidungsgesetze kassiert.
    Der massenhafte Kindesmißbrauch der letzten Jahre wird rückwirkend umgedeutet als Angriff von Kirchenhassern; und die Pädophilen in der Kirche dürfen wieder fröhliche Urständ feiern, denn die mißbrauchten Kinder und ihre Eltern werden mundtot gemacht.

    So wie die muslimischen Staaten keine Demokratien sein können - auch die Türkei ist entgegen vieler Beteuerungen und Gesetze nicht säkular - so wird dann auch die Theokratie des Vatikans Europa wieder ins Mittelalter führen zur Hexenverfolgungen (siehe die "Hexenkinder" in Afrika, das gibt es also schon wieder), Kreuzzügen gegen die Ungläubigen usw. usf.
    Ratzinger kann sich eine Welt nur unter seiner Fuchtel denken; nur in Angst und Furcht; er will erneut die Menschen mit seiner Religion versklaven.
    Natürlich wird er das Ziel seiner Agenda nicht mehr erleben - aber er bestellt seinen Vatikan/sein Haus mit Heerscharen von Gefolgsleuten; wir sollten uns eigentlich entsetzen, wieviele Menschen sich nach Diktatur sehnen und die Aufklärung verachten; zu diesen Heerschaften gehören die enorm einflußreichen Opus-Dei-Mitglieder, die Legionäre Christi (ein der reichsten katholischen Organisationen weltweit, gegründet von Kardinal Maciel in Südamerika, einem notorischen Pädophilen und Betrüger, den Johannes Paull II. wieder besseres Wissen schützte) und zahlreiche Vereine zum "Schutz" von Familie und ungeboenen Kindern!

    Also - meine Phillipika soll Euch eines sagen: es geht bei dem Verhalten des Vatikans gegenüber Homosexuellen um weit mehr - der Vatikan will nicht nur Schwulenrechte verhindern, er will überhaupt die Menschnrechte einschränken, ja zurücknehmen, er will die Demokratie diskreditieren und die Diktatur des römischen Klerus einführen.
    Und das alles wegen einer Wüstenreligion, die jeder Vernunft Hohn spricht, einer Religion des Sohnesmordes und des Kannibalismus in der Eucharistie, einer Religion, die selbst ungeborene Kinder schon mit dem Makel einer fiktiven "Erbsünde" belastet und die von uns verlangt zu glauben, Maria sei erstens ohne Sünde empfangen worden, damit sie zweitens auch noch Jungfrau bleiben konnte, nachdem sie ihren Gottessohn geboren hatte.
    Jedem halbwegs anständigen und vernünftigen Menschen muß sich angesichts solcher irren Glaubensinhalte der Magen umdrehen. Aber die Kirche lobt ja Menschen als vorbildlich, die jede Evidenz verleugnen, doch diesen Unsinn unbesehen und unhinterfragt glauben.

    So - und jetzt sage ich nochmals mit Voltaire: Ecrasez infame! Oder mit Cicero, abgewandelt: ceterum censeo, ecclesiam delendam esse!
  • Antworten » | Direktlink »
#50 nazis raus!Anonym

» zurück zum Artikel