Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13923

Lady Gaga hat sich auch auf Protestaktionen für Homo-Rechte eingesetzt.

US-Sängerin Lady Gaga hat kritisiert, dass in Malaysia aus ihrem Song "Born This Way" eine homofreundliche Passage entfernt wurde.

Radiostationen im mehrheitlich muslimischen Land spielen nicht einen Liedabschnitt, in dem die Sängerin Schwulen und Lesben Mut zuspricht. Der Schere zum Opfer gefallen ist der Text: "No matter gay, straight or bi, lesbian, transgendered life, I'm on the right track, baby".

Private Radiostationen in Malaysia haben erklärt, dass die Regierung den Liedtext als Verstoß gegen nationales Gesetz bewertet und das Abspielen verboten hat. Ein Sprecher von AMP Radio Networks erklärte: "Die besonderen Textzeilen in 'Born This Way' können als Angriff auf die sozialen und religiösen Bräuche in Malaysia gesehen werden. Die Frage, schwul, lesbisch oder bisexuell zu sein, wird vom normalen Einwohner von Malaysia immer noch als Tabu angesehen." Halten sich die Sender nicht an die staatlichen Vorgaben, drohen Geldstrafen in Höhe von bis zu 50.000 Ringgit (11.700 Euro).

Die 24-jährige Sängerin hat nun die Zensur kritisiert und die Malaien aufgefordert, sich gegen die Bevormundung zu wehren: "Ich möchte all den jungen Menschen in Malaysia sagen, die diese Worte im Radio hören wollen: Es ist eure Aufgabe und eure Pflicht als junge Menschen, euch sichtbar zu machen." Man müsse für eine freie Gesellschaft kämpfen: "Ihr müsst euch telefonisch beschweren und dürft nicht mit den friedlichen Protestaktionen aufhören."

Youtube | Lady Gaga fordert die Malaien auf, gegen die Zensur zu protestieren.

Homofeindliche Zensur auch auf den Philippinen 

Auch andere asiatische Länder haben Probleme mit der homofreundlichen Aussage in dem Lied. So verstümmelt etwa auch der philippinische Musikkanal V "Born This Way". Begründung: Der Kanal werde auch in Singapur und Indonesien ausgestrahlt - und dort gibt es Gesetze, die schwul-lesbische Inhalte in den Medien einschränken.

Kritiker bezeichnen die neue Lady-Gaga-Single als schwulstes Lied seit Jahren. Sir Elton John lobte "Born This Way" als "fucking amazing" und erklärte, dass der Song "I Will Survive" als Homo-Hymne ablösen wird. (dk)



#1 veithAnonym
#2 jojoAnonym
#3 FloAnonym
  • 24.03.2011, 16:50h
  • Da haben sie noch nicht mal die Eier, dann das ganze Lied nicht zu spielen.

    Diese Homohasser sind sowas von lächerlich und erbärmlich. Würden die nicht so viel Unheil anrichten, könnte man über solche Witzfiguren nur noch lachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 24.03.2011, 17:50h
  • Malaysia untergräbt mit der Zensur dieses Liedes die Meinungs- und die künstlerische Freiheit! Es ist einfach nur traurig!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 I.Ramos GarciaAnonym
#6 EnyyoAnonym
  • 24.03.2011, 20:49h
  • "I will survive" als schwule Hymne?

    So gut das Stück ist, DIE Hymne ist m.E. immer noch "I am what I am" - immerhin auch von Gloria Gaynor...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 KokolemleProfil
  • 25.03.2011, 00:32hHerschweiler
  • Dear Lady Gaga,

    I have a tip to come over this fucking chensorchip of a country like Malaysia. Ask a radioamateur to transmit your song with his station over shortwave with high transmission power over the air to Malaysia. Than the people there can receiver your wounderful song in it`s full lengh.
  • Antworten » | Direktlink »