Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13929

(Bild: Sony Music)

Das neue Album bietet einen Dance-Kracher nach dem nächsten. Selbst Kylie Minogue liebt die Scheibe! Die erste Single "Hold It Against Me" knackte bereits Platz 1 der USA.

Sie ist wieder da: Britney Spears machte sich zuletzt rar, doch mit "Femme Fatale" und der dazugehörigen Single "Hold It Against Me" setzt sie nun zum Frontalangriff auf Lady Gaga, Rihanna und Co. an. Kein Wunder, dass sie dafür musikalisch an ihre Vorgängeralben "Blackout" (2007) und "Circus" (2008) anknüpft. Schon der satte Opener "Till The World Ends", als zweite Single-Auskopplung bereits in den amerikanischen Top-10, gibt es das Tempo vor. Danach folgt "Hold It Against Me", in Deutschland seit Mitte Februar auf Rotation.

Zusammen mit den beiden Erfolgs-Songwritern und -Produzenten Dr. Luke und Max Martin (P!NK, Kelly Clarkson, Ke$ha, Robyn, T.I., Katy Perry, Usher, Adam Lambert etc.) schuf der US-Superstar einen Hit mit sensationell eingängiger Hookline, der den hohen Erwartungen, die sich aus den Produktions- und Songwriting -Credits unweigerlich ergeben, mit Leichtigkeit standhält. Der Song beginnt als Britney-typischer High-Energy-Electro-Track und gipfelt nach rund 40 Sekunden in einer überaus catchy Hookline, die selbst im Spears'schen Œuvre ihresgleichen sucht.

Kylie liebt Britney


(Bild: Sony Music)

Ein Ohrwurm jagt den nächsten: Das smarte wie druckvolle "I Wanna Go" zieht ebenso auf die Tanzfläche wie das knackige "Big Fat Bass", das seinem Titel alle Ehre macht. Sanfter, aber nicht weniger eingängig, geht es bei Songs wie "How I Roll" oder dem Album-Closer "Criminal" zur Sache. Und unverschämte Ohrwürmer wie "(Drop Dead) Beautiful", "Seal It With a Kiss" oder "Trip to Your Heart" wird man bereits nach dem ersten Anhören nicht mehr los.

Gegenüber dem Musikmagazin "Rolling Stone" sagte Spears über "Femme Fatale": "Bei der ersten Besprechung zur CD, wusste ich, dass ich ein Dance-Album machen will, das allem da draußen voraus ist, aber einzigartig für mich, deshalb war ich bei den Aufnahmen auch so wählerisch. Ich wollte sichergehen, dass das Album ganz anders als 'Circus' wird - oder alles, das ich jemals gemacht habe." Und bei Twitter outete sich bereits eine andere Konkurrentin als Fan: Kylie Minogue liebt das Album - und vor allen Dingen die neue Single "Till the World Ends". (cw)



Abtanzen mit Britney Spears

Die neue Single "Work Bitch" setzt wieder voll auf Dance- und Electro-Pop. In diesem Stil soll auch das neue Album "Britney Jean" sein.