Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13947


Lady Gaga ist überall: In Dänemark konnte nun die lesbische Schülerin Sarah mit "Pokerface" die nationale Version von "X-Factor" gewinnen. In ihrer sehr eigenen Interpretation des Liedes änderte sie die Personalpronomen und besingt eine Frau. Die 15-Jährige, die sich nicht in Röcke stecken lassen wollte, galt während des gesamten Wettbewerbs als Favoritin.

In der Live-Show trat auch die Band Aqua auf, die 1997 mit dem Song "Barbie Girl" vor allem Drag Queens beglückte.

(dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 MinkAnonym
#3 SarahAnonym
  • 28.03.2011, 19:17h
  • Antwort auf #2 von Mink
  • Was willst du als Schwuler denn von Frauen?
    Oder sprichst du ihr die Weiblichkeit ab nur weil sie eine Kurzhaarfrisur und keinen Rock trägt?
    Dadurch ist sie nicht weniger Frau!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 xTusKx
  • 28.03.2011, 22:13h
  • "In der Live-Show trat auch die Band Aqua auf, die 1997 mit dem Song "Barbie Girl" vor allem Drag Queens beglückte."

    Wow, was für ein unfassbar überflüssiger Kommentar am Ende eines gar nicht so verkehrten Artikels. Nunja.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 A. Dyke.Anonym
  • 28.03.2011, 22:29h
  • Uff. Lässt du den armen in Ruhe? Das war ein Kompliment und kein "Ihh Mannsweib!"
    Man muss jemanden doch nicht "heiß" finden, um ihn "toll" zu finden. *kopfschüttel*
  • Antworten » | Direktlink »
#6 MiinkAnonym
  • 29.03.2011, 00:09h

  • @Sarah: Nein, nein. Ich finde sie klasse. Mit 15 schon so selbstbewusst, emanzipiert und sicher! Klasse!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SoleilProfil
#8 NicoPumpkinProfil
  • 29.03.2011, 19:06hPBG
  • Sie hat so eine tolle Stimme... und sie sieht einfach super aus..

    Traumfrau *_*
  • Antworten » | Direktlink »
#9 komplexfreiAnonym
  • 31.03.2011, 02:37h
  • Antwort auf #3 von Sarah
  • das ist halt der übliche heterosexismus, den auch schwule stark verinnerlicht haben. führt bisweilen zu ausgeprägten komplexen, wie: immer besonders lieb und nett zu allem sein, was irgendwie nach frau aussieht. notorisches "ladies first" und so n schwachsinn. viele schwule merken gar nicht mehr, wie sie gefangen sind in denk- und verhaltensmustern, die ihre eigene unterdrückung konstituieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DragonWarrior
  • 31.03.2011, 08:04h
  • klasse stimme!! (wobei mir ihre version von "the Climb" noch sehr viel besser gefiel - findet sich über die website)
    und ein mega-souveränes auftreten...
    15, out&proud...
    klasse!!

    das ist mal ein richtiges vorbild im gegensatz zu der rumeierei deutscher kandidaten bei vergleichbaren shows
  • Antworten » | Direktlink »