Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13969

So soll Richard Branson nach dem Willen von AirAsia aussehen (Bild: AirAsia)

Milliardär Sir Richard Branson muss nach einer verlorenen Wette bei AirAsia als Stewardess arbeiten - wenn auch nur für einen Tag.

Der Besitzer der Fluglinie Virgin muss nun am 1. Mai Champagner an Passagiere des Fluges von Kuala Lumpur nach London austeilen, gab AirAsia bekannt. Dazu veröffentlichte die Fluglinie ein passendes Foto, das den 60-Jährigen im Fummel zeigt. Eigentlich wollte Branson schon im Januar seinen Wetteinsatz einlösen - kurz zuvor hatte er sich aber ein Bein gebrochen.

Branson hatte mit AirAsia-Chef Tony Fernandes gewettet, dass sein Virgin-Team bei der Formel-1-Konstrukteurswertung besser abschneidet als das Team Lotus Racing, das Fernandes gehört. Am Ende konnten zwar beide Mannschaften keinen einzigen WM-Punkt kassieren, wegen der besseren Platzierungen lag Lotus jedoch auf Rang zehn, während sich das erfolgsverwöhnte Virgin mit dem zwölften Platz zufrieden geben musste.

Tony Fernandes erinnerte seinen Kollegen via Pressemitteilung noch einmal an seine Wettschuld: "Richard muss jetzt seine Wette einlösen, und er scheint sich meinen Informationen zufolge keine Gliedmaßen mehr gebrochen zu haben", so Fernandes. "Er soll jetzt einen Tag nach der königlichen Hochzeit in England bei uns arbeiten. Er kann sich also das Hochzeitskleid der neuen Prinzessin anziehen, um sich an das Stewardessen-Outfit von AirAsia zu gewöhnen."

Branson gilt mit einem Vermögen von vier Milliarden Dollar als der erfolgreichste Geschäftsmann Großbritanniens. Bekannt wurde er auch durch seine Weltrekordversuche, so überquerte er als erster Mensch 1987 den Atlantik mit einem Heißluftballon - vier Jahre später wagte er auch die Pazifiküberquerung. Außerdem ist er durch Gastauftritte in US-Serien wie "Friends" oder "Baywatch" im Fernsehen zu sehen. Neben der Fluglinie zählen zu seinem Unternehmensimperium die Virgin Megastores. Er hat auch in viele andere Projekte investiert, die er für viel versprechend hielt: So kaufte er bereits 1982 den Londoner Schwulenclub "Heaven", lange bevor andere Unternehmer in dieses Marktsegment investieren wollten. (dk)



#1 JensAnonym
  • 31.03.2011, 18:41h
  • Ein Mann zieht eine Stewardessuniform an, das ist ja hochspannend
    Das sind dann so die themenfremden Lückenfüller oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 31.03.2011, 22:00h
  • Richard Branson als Stewardess - da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! Ich würde natürlich einen strammen Steward bevorzugen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Ilovelife
  • 01.04.2011, 02:52h
  • Der ganze LH- Vorstand kann sich gern mal auftransen, besonders dann, wenn sie mal wieder katholische Geistliche an Bord haben
  • Antworten » | Direktlink »