Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?13985



Wir von Queer.de berichten ja ganz gerne mal über tolle TV-Serien, -Filme oder Dokumentationen (*) aus dem englischsprachigen Raum, von denen wir nie annehmen, das sie je im deutschen Fernsehen laufen werden. Und wenn sie dann doch laufen, verpassen wir es.

So geschehen mit "United States of Tara", die Mischung aus Comedy- und Drama-Serie läuft bereits seit einigen Wochen als deutsche Erstausstrahlung in der ARD (liebevoll programmiert auf den frühen Freitagmorgen zwischen zwei und drei Uhr). Mit etwas Verzögerung sendet auch Eins Festival die ersten Folgen - immer Montags ab 20.15 Uhr (liebevoll angesetzt gegen "Glee"; Wdh. ab 0.15h). Morgen gibt es die Episoden 3-5. Wir raten dringend, sich noch in die Serie einzuarbeiten.

Denn "Taras Welten", wie die Serie auf Deutsch heißt, ist eine Perle. Zum einen wegen Tara, einer Mutter mit multiplen Persönlichkeiten, alle hervorragend gespielt von Toni Collette ("Muriels Hochzeit"). Es kommt zu Komik wie Dramatik, wenn die verschiedenen Persönlichkeiten auf die Familie und die restliche Welt treffen.

Und dann ist da noch Marshall, der sehr junge schwule Sohn (Keir Gilchrist), der so gutherzig, sensibel und schlau, komplett liebenswürdig ist, dass er latent homophobe Zuschauer heilen, Eltern die Sorge vor einem homosexuellen Kind nehmen könnte. Seine Familie jedenfalls hat kein Problem mit seinem Schwulsein, so dass die Serie auch Jugendlichen im Coming-out Mut machen kann. Die Handlung endet damit nicht, sondern Marshall testet später seine Grenzen aus: in Fragen von Drogen, Cruising und einer Beziehung. Anhand eines deutlich schwuleren und aktivistischeren Mitschülers wird ab der zweiten Staffel die Frage durchdekliniert, wie stark man Homosexualität und Sexualität als Teil seiner Persönlichkeit begreift. Das ist tiefgehend wie unterhaltsam, zumal sich der Konflikt geradezu liebevoll auflöst. Doch zuvor hält das Schicksal für Marshall einen unglaublichen Bruch des verletzbaren Herzens parat.



Die Serie, erschaffen und teilweise geschrieben von Diablo Cody ("Juno") und produziert von Steven Spielberg, läuft in Amerika auf dem Pay-TV-Kanal Showtime ("Queer as folk") und ist gerade in der dritten Staffel, die ersten beiden will die ARD in jedem Fall ausstrahlen. "United States of Tara" wurde mit zwei Emmys und einem Golden Globe ausgezeichnet, bei den GLAAD Media Awards war die Serie als beste Comedy nominiert. (nb)

(*) Heute um 21 Uhr sendet die BBC übrigens eine neue Dokumentation von Louis Theroux über die fanatische Phelps-Kirche. Der Reporter besucht erneut die "meistgehasste Familie Amerikas".

Wöchentliche Umfrage

» Gibt es bei ARD und ZDF genügend schwul-lesbisches Programm für unsere Gebühren?
    Ergebnis der Umfrage vom 04.4.2011 bis 11.4.2011


#1 Iceman
  • 04.04.2011, 03:07h
  • ganz interessant.. ich wusste gar nicht, dass es so ein Verhalten von Menschen wie bei Tara wirklich gibt..
  • Antworten » | Direktlink »
#2 kaysiProfil
  • 04.04.2011, 08:22hBangor
  • Ich guck die Serie jetzt schon länger allerdings im Englischen Orginal und sie ist wirklich gut. Was ich vorallem toll finde ist, dass im gegensatz zu vielen anderen Serien Marshals Homosexualität kein Thema ist sondern immer nur als ganz normaler liebesakt gewertet wird, mit ausnahme das er sich am anfang der zweiten Serie mit einem Mädchen versucht, und nur langsam ein teil einer "schwulen" community wird da weder die Familie noch er es als irgendetwas wichtiges ansieht.

    Die show finde ich zumindest genial, die dritte Staffel ist in Amerika gerade angelaufen, freu mich schon darauf :D
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 04.04.2011, 09:15h
  • Eine US-Serie, die vier Auszeichnungen bekommen hat, versauert im Nachtprogramm der ARD! Wieso läuft sie erst so spät und auf Eins Festival stets zur Primetime? Darüber sollten sich einmal alle, die in der ARD für das Abendprogramm verantwortlich sind, einmal ihr Gedanken machen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 nurikoAnonym
  • 04.04.2011, 09:53h
  • Antwort auf #3 von FoXXXyness
  • Vermutlich einfach deshalb, weil die Serie von vornherein nicht für den Hauptsender geplant war, aber man aus Vertragsgründen die Spielzeit bzw. das Budget von Neuproduktionen für die Spartensender EinsFestival usw. nicht mit Taras Welten belasten konnte. Daher die furchtbar späte Ausstrahlung auf ARD (die mich und meinen Videorecorder wegen der immer abweichenden Sendezeiten in den Wahnsinn treiben) und die nur sehr kurz darauf beginnende Wiederholung zur Prime Time.

    So schade es ist, eine Serie wie Taras Welten wird wohl nicht in Konkurrenz zur Quote von Tatort, Rosamunde Pilcher und Konsorten treten können... auch wenn man sich fragt, ob das ARD nicht auch mal eine jüngere Zielgruppe wenigstens ab und an in den Fokus nehmen sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 CatAnonym
#6 XDAAnonym
#7 nurikoAnonym
  • 04.04.2011, 17:14h
  • Antwort auf #5 von Cat
  • Das ist totaler Quatsch.

    Man sieht zwar mal die Brüste von Taras Schwester durchs Bild hüpfen und es wird verhältnismäßig offen über Sexualität gesprochen, das Ganze bewegt sich aber in einem für deutsche Verhältnisse noch ziemlichen FSK-12-Rahmen (der für Sendungen nach 20:00 Uhr gilt). Außerdem bekommen wir zu früherer Stunde schon grenzwertigeres auf den Privaten zu sehen.

    Serien wie Taras Welten, Six Feet Under (auch wenn bei den ÖR nicht die Erstausstrahlung lag) und die Sopranos sind in gewisser Weise eine Art Prestige-Projekt, weil die deutschen Sender so langsam auch erkennen, dass die interessanten Formate in Amerika schon länger nicht mehr im Indipendent Film, sondern in der Serie liegen. HBO und Showtime sind da Vorreiter.

    Die ARD wird sich da bestimmt nicht den Vorwurf machen lassen wollen, eine Serie, die erfolgversprechend sein könnte, zensiert ins Programm genommen zu haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 CatAnonym
  • 04.04.2011, 17:30h
  • Antwort auf #7 von nuriko
  • Ohne dir zu nahe treten zu wollen: "träum weiter"

    Ist wirklich nicht böse gemeint, die wenigsten Deutschen wissen eigentlich wie sehr (und unsinnig) uns die FSK mittlerweile im Griff hat.

    Schaut mal unter FreeTV - da sind Filme und Serien von ARD, ZDF, Neo usw.:

    www.schnittberichte.com/index.php

    Tara ist (noch) nicht dabei, kommt aber sicher.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Mr. DAnonym
  • 04.04.2011, 18:12h
  • Antwort auf #5 von Cat
  • meine güte, männer werden ständig zensiert in dem sie wesentlich seltener nackt und/oder erotisch dargestellt werden als frauen, aber du regst dich darüber auf das eventuell ein paar titten zensiert werden könnten.
    hast du sonst noch probleme?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 CatAnonym
  • 04.04.2011, 19:01h
  • Antwort auf #9 von Mr. D
  • "männer werden ständig zensiert"

    Darum geht es eigentlich - um Zensur im Allgemeinen.
    So lange eine preisgekrönte Serie, deren "schlüpfrige Szenen" lediglich der Darstellung der Andersartigkeit der verschiedenen Protagonisten in Taras Geist Ausdruck verleihen, so lange schafft es auch kein schwuler Film ins Abendprogramm.
  • Antworten » | Direktlink »