Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14030

Für Professor Roberto de Mattei sind Schwule eine Gefahr für die Zivilisation

Roberto de Mattei, ein angesehener Geschichtsprofessor aus Rom, hat in einem Radioninterview erklärt, dass die "Seuche der Homosexualität und Verweichlichung" das Ende des Römischen Reiches bedeutet hätte.

Der 63-Jährige glaubt, dass Schwule von Karthago aus ihren schlechten Einfluss über das ganze Reich verbreitet hätten: "Die römische Kolonie Karthago war ein Paradies für Homosexuelle, und sie haben viele andere infiziert", sagte de Mattei. Dass Rom von Barbaren überrannt worden sei ist ihm zufolge eine direkte Folge dieser homosexuellen Umtriebe.

Der gläubige Katholik vermutet, dass Gott jede Gesellschaft bestraft, die Toleranz gegenüber Homosexuellen übt: "Es ist ganz klar, dass verweichlichte Männer und Homosexuelle keinen Platz im Reich Gottes haben", sagte de Mattei. "Unter den Barbaren war Homosexualität nicht weit verbreitet. Das zeigt die göttliche Gerechtigkeit hinter dem Untergang Roms."

De Mattei ist Geschichtsprofessor an der Europäischen Universität in Rom, einer staatlichen anerkannten Hochschule im Besitz der Katholischen Kirche. Seit 2004 ist er zudem Vizepräsident des Nationalen Forschungsrates (CNR), einer staatlichen Behörde, deren Aufgaben der der deutschen Max-Planck-Gesellschaft entsprechen. In der Vergangenheit war de Mattei zudem Berater der italienischen Regierung.

De Mattei ist "Vertreter des Aberglaubens"

Andere Historiker haben in italienischen Zeitungen bereits die Aussagen de Matteis als absurd kritisiert, mehrere Oppositionspolitiker und Homo-Gruppen haben den Rücktritt des Wissenschaftlers gefordert. So bezeichnete Fabio Mussi, der frühere Bildungsminister der Prodi-Regierung, de Mattei als "Vertreter des Aberglaubens innerhalb der Wissenschaftsgemeinde".

Die Äußerungen sind bereits der zweite kontroverse Wortbeitrag des Professors innerhalb weniger Tage: De Mattei hatte zuvor für Empörung in Italien gesorgt, als er die Erdbebenkatastrophe im nur von wenigen Christen bevölkerten Japan als "göttliche Bestrafung" bezeichnete. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 SideFX23
  • 11.04.2011, 15:51h
  • ...und Hitler, Mussolini und Franko waren heterosexuell... Das würde mir viel eher zu denken geben. Wie böse ist Gott denn dann da gewesen, als er uns diese kranken Heten geschickt hat? Ich glaube dieser sogenannte "Wissenschaftler" scheint da was falsch verstanden zu haben...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Timm JohannesAnonym
  • 11.04.2011, 15:52h
  • So ein Geschichtsprofessor sollte dringend entlassen werden. Als Student würde ich in Rom seine Vorlesungen torpedieren.

    Das Weströmische Reich zerfiel aus mehreren Gründen und ist nicht monokausal begründbar. Eine Reihe von Faktoren trugen zum Untergang Westroms bei, wärhend sich Ostrom mit dem Byzantinischen Reich noch über Jahrzhunderte bis 1453 (knapp bis zur Zeit Kolumbus, der 1492 Amerika entdeckte) hielt.

    ---
    Das Weströmische Reich zerfiel, aufgrund er Völkerwanderung der Germanen aus dem Norden Europas.
    Zudem hatte sich das Römische Reich zu Zeiten der Gemanischen Völkerwanderung militärisch überdehnt; insbesondere die verlustreichen Schlachten im Osten an der Grenze zu Mesopotamien gegen das Sassanidenreich waren katastrophal für Rom.

    *
    de.wikipedia.org/wiki/Sassaniden

    *
    de.wikipedia.org/wiki/Schapur_II.

    *
    de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6misch-Persische_Kriege#Rom_und_
    Persien:_Eine_Bilanz


    Die Kriegskosten im Osten gegen die Sassaniden zehrten das Römische Reich auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 guidofixAnonym
  • 11.04.2011, 16:03h
  • Es war eindeutig die überbordende Sozialgesetzgebung, die Rom zu Fall brachte.

    Die Heerstraßen waren überflutet von sozialen Hängenmatten. Es war ein einziges Holpern, Stolpern und Heddern.

    An einen einen geordneten Sänftenverkehr der Eliten und gar an Eilmärsche der Legionen war nicht mehr zu denken.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 anonymusAnonym
  • 11.04.2011, 16:13h
  • In dem Fall sollte die Welt und vor allem die Geistlichen uns dankbar sein.
    In der Bibel wird Rom als "das Tier" mit den 7 Häuptern beschrieben.
    Na, jedenfalls setze ich mich nicht auf einen "Thron" und behaupte der "Stellvertreter Gottes zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Max NedonAnonym
  • 11.04.2011, 16:13h
  • Ein überzeugter Katolik als Geschichtsprofessor an der europ. Uni in Rom und Vizepräsident des Nationalen Forschungsrates: Hallo, gehts noch? Da braucht man nicht zu wundern, wenn solche homophoben Aussagen entstehen! Wer hat ihn eigentlich eingestellt?
    Er hat deutlich die Homo-Gurke verdient!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DoraemonAnonym
  • 11.04.2011, 16:27h
  • "...De Mattei hatte zuvor für Empörung in Italien gesorgt, als er die Erdbebenkatastrophe im nur von wenigen Christen bevölkerten Japan als "göttliche Bestrafung" bezeichnete..."

    Mit diesem Humbug war er nicht alleine. Auch homophobe Hassprediger in den USA und Japan
    vertraten diese These.

    Auch der prominente Shintoist Shintaro Ishihara, Gouverneur von Tokio, sprach von der Strafe Gottes. Dekadenz sei die Verfehlung.

    Zwischen den Erdbeben pöpelt er gegen Schwule, Koreaner, Chinesen und ältere Frauen.
    Diese seien Hexen.

    Ishihara kommt seinen religiösen Bedürfnissen regelmäßig am Schrein für Kriegsverbrecher nach.

    de.wikipedia.org/wiki/Yasukuni-Schrein
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FelixAnonym
  • 11.04.2011, 16:31h
  • "(...) einer staatlichen anerkannten Hochschule im Besitz der Katholischen Kirche."

    "Andere Historiker haben in italienischen Zeitungen bereits die Aussagen de Matteis als absurd kritisiert"

    Das sagt doch schon ALLES!!

    Das ist kein Wissenschaftler, sondern irgendso ein Geistesgestörter aus dieser Sekte von Wahnsinnigen, der sich Wissenschaftler nennt.

    Das ist nichts andere, als wenn andere Verrückte denken, sie seien Napoleon oder Superman.

    Dass diese Anstalt vom Staat anerkannt ist, zeigt die viel zu große Macht dieser Sekte namens katholische Kirche.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 seb1983
  • 11.04.2011, 16:33h
  • Ob man sich da noch zu Prüfungen anmelden kann??

    Was löste das Erdbeben in Japan aus? Gott

    Wie entstand die Erde? Gott schuf sie

    Welche Faktoren verursachten die Finanzkrise? Gott

    Wie funktioniert ein Ottomotor? Gott treibt ihn an

    Quelle: Bibel, Rom; Jahrgang 0001; 1. Auflage
  • Antworten » | Direktlink »
#9 don camilloAnonym
#10 röslifixAnonym