Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14091

Mehrere Millionen Amerikaner suchen auf der Datingseite Okcupid (Eigenwerbung: "The best dating site on Earth") einen oder mehrere gleich- oder verschiedengeschlechtliche Partner. Kein Wunder, dass sich eine Menge Datenmaterial ansammelt, das von der hauseigenen Forschungsabteilung Oktrends ausgewertet wird.

Es geht dabei ans Eingemachte: "Haben Sie jemals Sex mit einem gleichgeschlechtlichen Partner gehabt?", lautet etwa eine Frage, auf die insgesamt 253.000 heterosexuelle Mitglieder antworteten. Zwar sagten zwei Drittel "Habe ich nie gemacht, würde ich nie machen", aber immerhin 17 Prozent hatten Homo-Sex - und haben ihn eigenen Angaben zufolge genossen. Sechs weitere Prozent haben ebenfalls "The love that dare not speak its name" ausprobiert, waren aber nicht davon begeistert. Elf Prozent würden es gerne noch ausprobieren, wie die folgende Grafik zeigt:



Das Blog Buzzfeed hat die 27 interessantesten Ergebnisse des Datingportals zusammengefasst. Hier lässt sich etwa ablesen, dass Twitter-Nutzer öfter onanieren als Twitter-Abstinenzler, dass Vegetarier eher Oralsex verabscheuen als Fleischesser und dass Biertrinker eher beim ersten Date Sex haben.

Schwule und Hetero-Männer sind anders, stellte das Datingportal ferner fest. So seien Schwule eher ehrgeizig und an Kunst und Politik interessiert. Heteros schwärmten dagegen mehr für Sport, seien gewalttätiger und eher "horny".

Besonders interessant ist auch eine Landkarte, in der angezeigt wird, in welchen Landesteilen am ehesten Homo-Sex gewünscht wird. Das Ergebnis: Besonders homophil geht es in den Westküstenstaaten der USA und in Kanada zu - am schlechtesten sieht es im Bibelgürtel der Südstaaten aus. In der folgenden Landkarte bedeutet rot "eher gay curious" - um Regionen mit bläulicher Einfärbung sollten Schwule dagegen einen Bogen machen:



Die Sex-Erfolgsaussichten lassen sich übrigens auch anhand des eigenen Handys feststellen: So haben 30-jährige Männer mit einem Android-Mobiltelefon nur sechs Sexpartner gehabt. Dagegen bringen es iPhone-Besitzer auf zehn Partner. (dk)

(Via JoeMyGod)



#1 julian21
#2 RalfAnonym
  • 20.04.2011, 16:29h
  • "Heteros...seien eher "horny".

    Naja die Forschungsabteilung hat anscheinend noch nie bei Gayromeo vorbei geschaut wie horny Schwule sein können.

    Aber was mir in einem gemsichten Chat mal aufgefallen ist, die Heteros machen eher Chatwichsereien und die Schwulen und Bisexuellen suchen eher Cam- oder reale Dates.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 HennesAnonym
#5 daVinci6667
  • 20.04.2011, 21:56h

  • Jeder Fünfte? Das zu hören gibt Hoffnung. Hoffentlich schaffen sie irgendwann auch noch das Coming-out!
    In Deutschland sollen laut einer Studie der Uni Hamburg nur noch 2% der mannlichen Jugendlichen homosexuelle Handlungen getätigt haben? Dann wäre Deutschland auf dieser Karte dunkelblau!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 XDAAnonym
#7 SchattentanzProfil
  • 21.04.2011, 09:01hBerlin
  • Antwort auf #5 von daVinci6667
  • Mh, was für eine Studie war das denn?

    Da würde mich die Befragungssituation interessieren - denn erstens ist Homophobie unter Jugendlichen sehr stark ausgeprägt (FES-Studie) und zweitens antworten nicht alle Befragten (je nach Situation oder sozialer Erwünschtheit in der peer group) ehrlich.

    Grundsätzlich könnte es uns - mit Ausnahme der steigenden Anzahl an potenziellen Sexpartnern ;) - ja eigentlich egal sein, wer sich für Homosex erwärmen kann und wer nicht. Allerdings fände es wünschenswert, wenn die Leute, die mit dem gleichen Geschlecht Sex haben, sich auch für unsere Rechte einsetzen würden - oder ihnen zumindest nicht im Wege stünden.

    Ich hab mittlerweile einige Männer und Frauen kennengelernt, die sich selbst als heterosexuell definieren, dabei Homosex genießen und der Forderung nach Gleichstellung absolut ablehnend gegenüber stehen (Logik: sie sind ja heterosexuell und eigentlich sind Homosexuelle ja pervers -.-). Solche Menschen finde ich persönlich absolut erbärmlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 daVinci6667
#9 herve64Profil
  • 24.04.2011, 09:54hMünchen
  • Liebe queer.de-Redaktion, könntet Ihr Euch bitte mal von dieser unsäglichen Vokabel "Homo-Sex" trennen? Diese klingt so grauenhaft nach BILD-Zeitung und anderen Boulevard-Medien.

    Wie wäre es stattdessen mit Begriffen wie "gleichgeschlechtlicher Sex" oder -je auf das Geschlecht bezogen- "Männersex" bzw. "Frauensex"? Oder schlicht und ergreifend "schwuler" respektive "lesbischer Sex"?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 BastaEhemaliges Profil