Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=14114
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gay Games: "Weltwirtschaftskrise ist schuld"


#11 xdaAnonym
  • 25.04.2011, 09:03h

  • alles nur ausrede fuer schlechte planung und umgang mit geld. gg diebstahl ist man doch hoffentlich versichert gewesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 LolitaAnonym
  • 25.04.2011, 12:33h
  • Die meisten Wirtschaftsunternehmen, die von Schwulen auf Schwule ausgerichtet sind, haben sich als Flopp erwiesen. Schwule können keine Großunternehmen leiten, nur kleine Betriebe wie Friseur- und Pudelsalons. Ich würde nie mein Geld in einen Betrieb investieren oder Aktien kaufen von Betrieben, die ausschließlich in den Händen von Schwulen sind. Schwule haben dafür viel zu viel andere Sachen im Kopf!
    Heteros dagegen sind knallhart und haben es gelernt, Mitbewerber wegzukicken - eine Eigenschaft, die -leider- im einem kapitalistischen Wirtschaftssystem Voraussetzung für den Erfolg ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 FranziAnonym
#14 LolitoAnonym
#15 XDAAnonym
#16 jojoAnonym
#18 Jim-BoyAnonym
#19 Timm JohannesAnonym
  • 26.04.2011, 12:04h
  • Immer wieder die Geldfrage, die Probleme schafft...

    Aber so ist es bekanntlich auch bei der Einkommenssteuer, wo finanziell die letzte "grosse" Diskriminierung gegenüber verpartnerten, gleichgeschlechtlichen Paaren in Deutschland besteht. Ansonsten ist zu über 90 Prozent die Eingetragene Lebenspartnerschaft mit der Ehe gleichgestellt (siehe ansonsten "nur noch" die Ausnahme beim gemeinschaftlichen Sorgerecht adoptierter Kinder).

    Aber überall wird halt heftig um das liebe "Steuergeld" gestritten, siehe auch aktuell die EU-Debatte um die Milliarden an eine zukünftige Transferunion EU, wo Staaten wie Deutschland ihr Steuergeld an Staaten wie Griechenland, Portugal oder Irland "verschenken".

    *
    www.handelsblatt.com/politik/deutschland/westerwelle-verteid
    igt-rechte-des-bundestags/4097352.html
  • Antworten » | Direktlink »
#20 seb1983
  • 26.04.2011, 15:20h
  • Antwort auf #12 von Lolita
  • Ein Schwuler würde von nem Hintern wohl ebenso abgelenkt wie ein Hetero. Da könnte man höchstens sagen Männer bzw. Frauen sind verschieden drauf.
    Übrigens werden mit Sicherheit sowohl einige Großunternehmen, etwa BP ehemals, als auch massenhaft mittelständische von Schwulen geführt, wohl nicht "ausschließlich" ja...

    Das hier war eben eine Idee und darauf eine Pleite wie sie tagtäglich vorkommt.
    Gerade wo viele Bereiche offener werden kann man heute nicht einfach "schwul" irgendwo draufkleben und die Leute kommen an.
    Schwule Handykarte, schwule Unterwäsche oder schwule Kaffeemaschine, natürlich alles "premium lifestyle" positioniert sind halt riskante Aktionen für ne kleine Zielgruppe.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »

» zurück zum Artikel