Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14140

Roger McDowell hält offenbar jeden in San Francisco für schwul.

Ein Trainer der US-Baseballmannschaft Atlanta Braves hat während eines Spiels in San Francisco Zuschauer wegen ihrer angeblichen Homosexualität beschimpft.

Pitching-Coach Roger McDowell soll Zeugenaussagen zufolge am Ostersamstag im AT&T-Park drei männliche Fans des gegnerischen Teams angeschrien haben, weil er sie für schwul hielt: "Seid ihr ein Homo-Paar oder ein Dreier", sagte der 50-Jährige - und weiter: "Besorgt ihr es euch in den Arsch?". Dabei habe er mehrere obszöne Gesten gemacht - etwa mit einem Baseballschläger und einer leicht geöffneten Faust. Als ein anderer Zuschauer, der mit seinen neunjährigen Zwillingstöchtern ebenfalls auf der Tribüne stand, gegen die Äußerungen protestierte, drohte McDowell: "Was denkst du, wie viel deine Zähne wert sind?".


Staranwältin Gloria Allred demonstriert auf einer Pressekonferenz, welche obszönen Gesten McDowell sich auf dem Spielfeld erlaubt hat

Die amerikanische Staranwältin Gloria Allred hat den Fall am Mittwoch öffentlich gemacht. In einer Pressekonferenz beklagte die 69-Jährige die "schockierenden homophoben Beleidigungen". Allred forderte den verantwortlichen Sportverband "Major League Baseball" (MLB) auf, "angemessene Disziplinarmaßnahmen" zu ergreifen.

Auch die Homo-Gruppe GLAAD forderte eine Bestrafung des früheren Star-Pitchers. Immerhin sei Baseball eine Sportart für alle Amerikaner, auch Schwule und Lesben: "Immer mehr Sportarten sanktionieren ein derartiges Verhalten und wir fordern die Atlanta Braves und die Major League Baseball auf, den Fall zu untersuchen und alles zu tun, um die Sicherheit aller Fans und Spieler zu garantieren, erklärte GLAAD-Präsident Jarrett Barrios.

In einer kurzen Pressemitteilung entschuldigte sich McDowell zwar, warf den Fans aus San Francisco aber vor, seine Reaktion provoziert zu haben: "Es tut mir sehr leid, dass ich auf die Störaktionen der Fans in San Francisco am Samstag so reagiert habe. Ich entschuldige mich bei jedem für meine Taten."

Aus dem Spiel ging McDowell nach seinen homophoben Äußerungen als Sieger hervor: Die Atlanta Braves schlugen die San Francisco Giants deutlich. (dk)



#1 SebiAnonym
#2 JanAnonym
  • 28.04.2011, 23:18h
  • "Bislang hat sich noch kein einziger Spieler in seiner Profikarriere als schwul geoutet."

    Doch, einer: Glenn Burke, der von 1976-78 für die LA Dodgers und von '78-'79 für die Oakland A's Baseball gespielt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 29.04.2011, 10:17h
  • Entschuldigung hin oder her - der Typ hat mit den Äußerungen den Bogen mehr als überspannt und ich hoffe, daß er dafür hart bestraft wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 xapplexAnonym