Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14165

Schrieb das Drehbuch und übernahm die Rolle des Ernst Knuddelmann: Frank Christian Marx

Die neue Berliner Fimproduktionsfirma Ente Kross hat sich auf schwule Stoffe spezialisiert. Nun sind die Dreharbeiten für den ersten Spielfilm "Knuddelmänner" beendet.

Von Carsten Weidemann

Es gibt vergleichsweise wenig queere Filme, die in Deutschland produziert werden - die allermeisten Dramen, Komödien und Dokus, die hierzulande auf Festivals gezeigt werden oder auf DVD erhältlich sind, stammen aus dem englischsprachigen Ausland.

Die neue Filmproduktionsfirma Ente Kross Film UG aus Berlin will da Abhilfe schaffen. Das vom Schauspieler Frank Christian Marx und seinem Partner Udo Lutz gegründete Unternehmen hat es sich als Ziel gesetzt, ausschließlich schwule Stoffe zu realisieren. Für den ersten abendfüllenden Spielfilm "Knuddelmänner" (Arbeitstitel) wurden letzte Woche die Dreharbeiten beendet und an die Presse erste Stills verschickt (siehe Galerie unten). Co-produziert wurde die Screwball-Komödie von der Vivàsvan Filmproduktion GmbH.

Eine schwule Liebe wird auf die Probe gestellt

Die Story: Fernab von jeglicher Coming-Out-Problematik präsentiert "Knuddelmänner" das ungleiche schwule Paar Tobias und Ernst, die in der Hauptstadt dank des Besuchs von Ernsts Jugendfreundin Uta ein turbulentes Abenteuer erlebt. Dabei wird ihre Liebe erstmals auf den Prüfstand gestellt.

Für das Filmdebüt von Ente Kross hat Frank Christian Marx sowohl am Drehbuch mitgeschrieben als auch eine der Hauptrollen übernommen. In der Komödie sind außerdem Udo Lutz und Marcel Schlutt zu sehen. Berliner Szenegrößen wie Ades Zabel und Nina Queer haben Gastauftritte.

Nach dem Sommer soll "Knuddelmänner" in die Kinos kommen - wir sind mehr als gespannt!

Galerie:
Männer zum Knutschen
12 Bilder


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 03.05.2011, 14:47h
  • Mal gespannt, ob dieser Film genauso erfolgreich wird wie "Der bewegte Mann" und "Stadtgespräch". Die Meßlatte liegt hoch!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 EnyyoAnonym
  • 03.05.2011, 15:57h
  • Wenn der Film nur annähernd so erfolgreich wird, wie Frank Christian Marx knuffig ist, wird's ein voller Erfolg...!

    Was für ein Schnuckel - haben will!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 03.05.2011, 20:49h
  • Hoffentlich machen die gute Filme quer durch alle Genres: Drama, Komödie, Romanze, Thriller, etc.

    Und hoffentlich bekommen die dann auch den verdienten Erfolg...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FernsehkindAnonym
  • 03.05.2012, 08:31h
  • Ich finde es ist gar nicht so wichtig, dass Filmemacher sich extra auf "schwule Inhalte" spezialisieren.

    Ich würde mir viel eher mal wünschen, die bisherigen Filme einfach mal mit nem schwulen Paar besetzt zu sehen.

    Jedes mal wenn meine Schwester diese ganzen Hetenromanzen guckt, denke ich, was wäre denn wenn der Firmenboss sich nicht in seine hübsche blonde Sekretärin verguckt sondern es ein hübscher blonder Sekretär wäre??? Warum muss es denn immer der extra betonte "schwule Inhalt" sein? Unser Leben hat doch wohl den gleichen Inhalt wie das von allen anderen, oder etwa nicht?

    Also, liebe Filmemacher: ändert nicht den Inhalt, ändert einfach das Gesclecht der Hauptfiguren, ohne es zu thematisieren.
  • Antworten » | Direktlink »