Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14175

Heiße Geschichten aus der Orgasmus-Hauptstadt: "Verruchtes Berlin"

In seinem neuen Buch "Verruchtes Berlin" hat Falk Stein eine Sammlung versauter Kurzgeschichten veröffentlicht. Jetzt bittet er die queer.de-User um Ideen für eine Fortsetzung.

Von Carsten Weidemann

Diesen Autoren sollte man sich merken: Falk Stein heißt der Wahl-Berliner, der sich auf schwule Gebrauchstexte spezialisiert hat. Seine Texte sind kurzweilig, manchmal witzig und absurd, zuweilen kitschig, aber immer verdammt sexy. Nun ist im Himmelstürmer Verlag bereits sein zweites Buch Verruchtes Berlin erschienen - nach dem heißen Piraten-Abenteuer Der rote Korsar aus dem Jahr 2009.

Warum der neue Band an seinem Wohnort und in der Gegenwart spielt (und nicht mehr im Frankreich des 17. Jahrhunderts), ist schnell erklärt: "In Berlin geht es zur Sache: in wohl keiner anderen Stadt der Welt kann man so schnell, direkt und problemlos zum Schuss kommen wie in der deutschen Hauptstadt", heißt es im Klappentext. Und weiter: "Berlin ist die Orgasmus-Metropole schlechthin, in der wirklich alles geht: egal ob Blümchensex oder handfester Matratzensport, gleich ob versaute Fetisch-Action oder kuschelige Vanilla-Nummer - jedes Töpfchen findet in Berlin sein Deckelchen oder wie der Alte Fritz schon damals sagte: hier darf jeder nach seiner Facon leben."

Aus deiner Fantasie formuliert Falk Stein eine individuelle Story


Porno-Piraten-Phantasterei: Falk Steins erstes Buch: "Der rote Korsar"

Den in "Verruchtes Berlin" versammelten sexy Kurzgeschichten liegen laut Falk Stein wahre Begebenheiten zu Grunde, alles sei so - oder zumindest so ähnlich - tatsächlich passiert. Der Autor versteht seine Sammlung deshalb nicht nur als "Hommage an eine versaute Stadt", sondern auch ein "Stadtführer und hoffentlich für alle Leser eine Quelle der Inspiration".

Doch nun will Falk Stein zur Abwechslung auch mal selbst inspiriert werden und hat sich zusammen mit queer.de folgende Aktion ausgedacht: Falk Stein verarbeitet Dein heißestes erotisches Abenteuer bzw. Deine geilste erotische Fantasie zu einer Kurzgeschichte. Bestimme einfach das Setting und zwei bis drei handelnde Personen, außerdem die gewünschten Sextechniken und Vorlieben etc. und poste Deine Idee über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Bitte nicht zu explizit - wir müssen uns ja an die deutschen Jugendschutzbestimmungen halten!

Die ungewöhnlichste Idee gewinnt und Falk Stein formuliert daraus eine heiße, individuelle Story, die Dir gewidmet wird und in der jugendfreien Version dann auch auf queer.de erscheint!



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 04.05.2011, 20:03h
  • Das Cover sieht schon einmal gut aus und ob der Inhalt Gutes verspricht, bleibt abzuwarten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Ilovelife
  • 04.05.2011, 20:59h
  • Ja klar. "Ideen für eine Fortsetzung", die dann mit Hilfe von Copy&Paste in das neue Werk eingesetzt werden. Ohne Honorar für die schreibenden User, nicht mal mit einer Verlosung verbunden...da schreib ich sicher nichts!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 kokAnonym
  • 04.05.2011, 21:28h
  • Ein Autor, der um Ideen bittet ... Na, wenn das nicht lustig ist und die absolute Werbung für seine Bücher :D
  • Antworten » | Direktlink »
#4 diggaAnonym
#5 Marcel BerlinAnonym
  • 05.05.2011, 06:03h

  • Ich finde die Idee witzig. Hier mein Plot: 2 fremde Maenner sitzen in der S-bahn gegenueber, sind total scharf aufeinandet. Doch wohin auf die Schnelle? Unbewachte Klos gibts ja nicht mehr...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DominikAnonym
  • 05.05.2011, 06:45h
  • An der Aussage "Orgasmus-Metropole" ist sicher was dran. Zwischen Aushilfsjobs,Behördengängen und Partys ist auch eine Menge Zeit da.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 cityboyAnonym
  • 05.05.2011, 06:50h
  • Antwort auf #5 von Marcel Berlin
  • tja da muss man glück haben wie ich es hatte, es hört sich nicht ganz realistisch an aber ist mir so passiert. bin letztens mit dem zug von berlin ins ausland gefahren und ab der grenze war ich alleine im abteil und wie es der zufall will kam in dem moment wo der letzte ausstieg der grenzschutz in mein abteil um meinen pass für meine weiterfahrt zukontrollieren. er hatte eine dieser geilen neuen uniformen an und weil ausgerechnet an diesem tag die klimaanlage im zug ausfiel und die temperaturen bei knapp 40 grad lagen war sein hemd ganz aufgeknöpft und kleine schweissperlen rannen über seinen schlanken, muskulösen oberkörper.
    nach langem suchen in meinen sachen wurde mir bewusst das ich meinen ausweis vergass woraufhin er die abteiltür von innen verschloss und meinte das wir das auch anders regeln können...um es kurz zumachen, es war mehr als geil was dann abging!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 erotikstoriesAnonym
  • 08.05.2011, 22:03h
  • wenn ihr geile erotikstories wollt guckt mal bei google unter:
    - hothomo 100
    - menonthenet. com
    - und für allgemein schwule stories unter: nickstories
  • Antworten » | Direktlink »
#9 alexMucEhemaliges Profil
  • 21.05.2011, 13:29h
  • So, Buch gelesen. Naja.... Erotik ist was anderes. Ich meine die Ansätze sind da, aber, bevor man übereinander herfällt, wie beschrieben, wird das ganze heftig gestört. In jeder Geschichte, wird man, oberlehrerhaft, darauf hingewiesen, daß man die Tüte überstreifen soll. Logisch, da ist was dran, aber stört bei beschriebener Erotik heftig. Muß nicht sein....
  • Antworten » | Direktlink »