Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14208

Teuvo Hakkarainen und seine Partei sprechen sich gegen alles "Fremde" aus - egal, ob es Ausländer oder Schwule geht

Ein Abgeordneter der rechtspopulistischen Partei "Wahre Finnen" hat sich gegen das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare ausgesprochen, weil diese ihre Kinder homosexuell machten.

Wie die Zeitung "Iltalehti" berichtet, wurde Teuvo Hakkarainen von Schülern, die das Parlament in Helsinki besuchten, nach seiner Meinung zur Öffnung des Adoptionsrechts für Homo-Paare angesprochen. Er erklärte, er lehne diese ab: "Wenn zwei Schwule ein Kind bekommen, wird dieses doppelt-schwul", soll der Abgeordnete nach Angaben der Zeitung geantwortet haben. Später erklärte er, dass es sich bei der Aussage um einen "Witz" gehandelt habe: "Ich werde immer über schwule Sachen befragt. Dann habe ich meine Antwort mit etwas Humor gewürzt und dieses Doppelt-schwul-Ding gesagt. Lieber würde ich über die Verhandlungen zur Regierungsbildung sprechen." Es gilt als wahrscheinlich, dass die "Wahren Finnen" der nächsten Regierung angehören werden.

Hakkarainen agitiert auch gegen "Neger"

Die "Wahren Finnen" konnten mit einem ausländer- und europafeindlichen Kampagne bei der Wahl vergangenen Monat zur drittstärksten Kraft im Land aufsteigen. Parteichef Timo Soini versucht seither, die rechtsradikale innerparteiliche Rhetorik einzudämmen, damit die Regierungsbeteiligung nicht gefährdet wird. Einige Abgeordnete haben sich jedoch seit der Wahl auch mit ausländerfeindlichen Äußerungen hevorgetan, so auch Hakkarainen. Er sprach etwa bei seinem ersten Arbeitstag im Parlament von "Neekeri" (Negern), die in Finnland Asyl missbrauchten - Kameras der Tageszeitung "Helsingin Sanomat" zeichneten die Tirade auf. Parteichef Soini hat sich daraufhin für die "schlechte Wortwahl" seines Parteifreundes entschuldigt.

In Finnland gibt es seit 2002 eingetragene Partnerschaften. In den letzten Jahren debattierte die Öffentlichkeit über die Öffnung der Ehe und die Gleichstellung im Adoptionsrecht. Beides wird von den "Wahren Finnen" kategorisch abgelehnt. (dk)



#1 SchrottboykottAnonym
  • 10.05.2011, 14:24h
  • "Teuvo Hakkarainen und seine Partei sprechen sich gegen alles "Fremde" aus - egal, ob es Ausländer oder Schwule geht"

    kein wunder wenn man den geistigen horizont mit der reichweite eines untertellers besitzt. da ist natürlich alles, was man bei sich im spiegel nicht sehen kann, fremd.

    was ist eigentlich mit den finnen los, dass sie so geistig defizitäre politikerdarsteller wählen ?

  • Antworten » | Direktlink »
#2 JoonasAnonym
  • 10.05.2011, 14:28h
  • 1. Okay, rechte Dummköpfe haben es natürlich nicht so mit Wissenschaft, aber jede seriöse Studie belegt, dass das keine Auswirkungen auf Kinder hat...

    2. Dasselbe verrät einem auch schon die Logik: würden Kinder die sexuelle Ausrichtung ihrer Eltern übernehmen, so gäbe es keine Schwulen und Lesben. Meine Eltern sind zumindest hetero, aber ich bin dennoch schwul.

    3. Die hetzen ja auch gegen Farbige ("Neger") und was weiß ich nicht wen alles. Das sind keine wahren Finnen, sondern einfach nur wahre Faschisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Simon H.Anonym
  • 10.05.2011, 15:39h
  • Der Rechtsruck in der EU ist in vollem Gange...

    Ungarn, Finnland, Polen, die baltischen Staaten, etc.

    Wie lange will die EU da noch tatenlos zusehen? Wenn jetzt nichts unternommen wird, ist das der Anfang vom Ende der EU.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LorenProfil
  • 10.05.2011, 16:12hGreifswald
  • Doppelt schwul? Auf jeden Fall doppelt minderheitenfeindlich (schwul, schwarz).
    Und einfach zum Kotzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 De_Gelderlander
  • 10.05.2011, 16:17h
  • DAS SIND DIE WAHREN FEINDE DER DEMOKRATIE!!!

    Und die wirklichen Feinde der Schwulen!!!!

    Nich angebliche Intensivtäter, diese werden nur von DEN RECHTSRADIKALEN ins Spiel gebracht, damit man Sündenböcke hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 10.05.2011, 17:46h
  • Wie konnten die Finnen diese Partei wählen und salonfähig machen? Was lief da schief?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 xapplexAnonym
  • 10.05.2011, 17:57h
  • Antwort auf #3 von Simon H.
  • "Der Rechtsruck in der EU ist in vollem Gange"

    Warum wohl? Weil keine der Altparteien den Euro ablehnt, oder die Lissabon-Verfassung, und weil niemand Lust hat, für Griechenlands Schulden aufzukommen (von den anderen Problemstaaten ganz zu schweigen).

    Solange die etablierte politische Kaste in diesen Fragen gegen die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung agiert, braucht sie sich über "Rechtspopulisten" nicht zu wundern.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 jojoAnonym
  • 10.05.2011, 18:04h
  • "Lieber würde ich über die Verhandlungen zur Regierungsbildung sprechen."

    das ist aber auch lästig. da will man einfach mal ungestört hetzen, und dann haken die leute auch noch nach!

    ich bin wirklich enttäuscht von den finnen. normalerweise kenne ich die als ein volk, das sehr sensibel mit homophobie umgeht. weshalb so viele von ihnen diese trottel gewählt haben, ist mir unbegreiflich.

    andererseits: im grunde ist die finnische parteienlandschaft insgesamt dadurch auch nicht weiter "rechts" als die deutsche. die perussuomalaiset würde ich von den politischen standpunkten her eher mit der csu als mit der npd vergleichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 salaro
#10 Ilovelife
  • 10.05.2011, 23:11h
  • Völlig unmöglich, jetzt schon wieder den "wahren Heino" statt den "Wahren Finnen" zu bringen, wenn man(n) in die braunen Kulleruagen auf dem Foto von salaro sieht...völlig unmöglich...
  • Antworten » | Direktlink »