Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14213



Der 12-jährige Ronan Parke brachte die Menge zum Kochen und ließ die Jury von den Sitzen springen. Ist bereits in der dritten Folge der aktuellen fünften Staffel der Castingshow "Britain's Got Talent" der Nachfolger von Paul Potts und Susan Boyle gefunden? Jury-Mitglied Piers Morgan, der ausnahmsweise die Vertretung für Ex-Knight-Rider/Ex-Baywatcher David Hasselhoff übernommen hat, weißsagt dem Sängerknaben, dass auf ihn "große Dinge" warten würden.

Was immer diese großen Dinge sein mögen, dem homosexuellen Zuschauer ist allein durch die Körpersprache des Zwölfjährigen schnell klar: Auf Ronan Parke wartet sehr wahrscheinlich auch noch ein Coming-out, dass er zusätzlich zum Stimmbruch zu bewältigen hat. Wenn er sich die Botschaft des Songs "I'm Feeling Good" von Nina Simone, mit dem er alle weggeblasen hat, zu Herzen nimmt, sollte das aber kein Problem sein...



#1 Peter BAnonym
  • 11.05.2011, 13:50h
  • In Zeiten wo Mobbing in den Schulen zur Tagesordnung gehört, ist so ein mediales Coming out natürlich das Ideale. Egal ob das jetzt stimmt oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RenjoAnonym
  • 11.05.2011, 14:00h
  • Ob schwul oder nicht, er ist ein talentierter Junge und besser singen als Justin Biber kann er jetzt schon
  • Antworten » | Direktlink »
#3 eMANcipation*Anonym
  • 11.05.2011, 14:02h
  • Antwort auf #1 von Peter B
  • In Zeiten eines immer aggressiveren Klassenkampfes von oben müssen sich auch Familien der Mittelschicht nach ganz neuen Wegen umsehen, um ihren Kindern (oder sich selbst) Einkommensperspektiven zu eröffnen:

    www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,761742,00.html

    Junge Schwule, die unbefangen und selbstbewusst mit ihrer Sexualität umgehen, in den Massenmedien wären übrigens ein sehr hilfreiches und wichtiges Zeichen gegen homophobes Mobbing.

    "Besorgte" Eltern, Medienkonzerne und die Plattenfirmen werden das aber zu verhindern wissen, denn ein schwuler "Justin Bieber"-Nachfolger geht in unserer pseudoliberalen Welt gar nicht.

    PS: Am meisten berührt hat mich die offensichtlich extrem starke psychische Anspannung, unter der der Junge stand. Wo liegt eigentlich das Schutzalter für die kapitalistische Verwertung von Kindern?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 starsAnonym
  • 11.05.2011, 14:18h
  • Antwort auf #3 von eMANcipation*
  • wer weiss ob justin bieber hetero ist, wenn er es nicht ist wird man es nicht erfahren weil er schon so lange im showgeschäft ist das ihm sein management ein outing aus marketingstrategien verbieten würde.
    lediglich die statistische wahrscheinlichkeit spricht dafür das er hetero ist, man wird es aber nie erfahren falls er schwul ist. oder erst dann wenn seine karriere zu ende ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Peter B.Anonym
#6 cooolioooAnonym
  • 11.05.2011, 15:44h

  • würde mich mal interessieren, warum sich der autor dieses artikels für die sexuelle orientierung dieses jungen intetessiert?

    darf kind mit 12 auch einfach nur kind sein???
  • Antworten » | Direktlink »
#7 eMANcipation*Anonym
  • 11.05.2011, 16:02h
  • Antwort auf #6 von coooliooo
  • Diese Frage stellst du aber auch nur dann so ganz obercool, wenn einem Kind ausnahmsweise mal nicht unterstellt wird, heterosexuell zu sein, und beispielsweise im Falle eines Jungen nicht schon als Achtjähriger nach "seiner Freundin" gefragt wird, oder?!

    Sollte ich mich täuschen, dann hast du ab sofort extrem viel zu tun in den Online-Foren der TV-Sender und Boulevardmagazine!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 coolioooAnonym
  • 11.05.2011, 16:10h
  • Antwort auf #7 von eMANcipation*
  • lassen wir mal das thema "wann wird sich der mensch über seine sexuelle orientierung bewusst" beiseite.

    dein einwand passt insofern sehr gut, dass es in deiner wahrnehmung offensichtlich nur die polarität "die-sprich die nicht schwulen" und "wir-sprich schwul" existiert.

    wenn man mit diesem filter durchs leben läuft, kann man auch büchsenfleisch daraufhin abklopfen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.05.2011, 19:39h
  • Wichtig ist doch: der Junge kann Singen und hat ja noch das ganze Leben vor sich. Und es ist egal, ob er schwul, bi oder hetero ist, denn es wird ja bei dem Wettbewerb keine Pornodarsteller gesucht!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Kristian
  • 11.05.2011, 20:30h
  • Ronan Parke spielte schon seit zwei Jahren mit dem Gedanken bei dieser Show aufzutreten. Vielleicht war auch sein subtiles Outing mit dem verkürzten Liedtext geplant. Dass er also extrem aufgeregt war, finde ich verständlich, geht es doch um die Verwirklichung eines großen Traumes.

    Mich nervt übrigens ziemlich, dass die immer mal wieder eher entsetzten Reaktionen auf die Mutmaßung, Ronan könne schwul sein, oftmals auf der Überzeugung beruhen, dass Homosexualität etwas Schlechteres als Heterosexualität sei. Und mit zwölf Jahren weiß man meist auf wen oder was man gerade so steht. Nicht, dass das immer der Weisheit letzter Schluss ist und nein, man ist natürlich auch nicht dazu verpflichtet seine sexuelle Orientierung der Welt zu verkünden... :)
  • Antworten » | Direktlink »