Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14226

Michael Kempter war einst der jüngste deutsche Schiedsrichter, der jemals in der Fußball-Bundesliga zum Einsatz kam

Ex-DFB-Funktionär Manfred Amerell ist mit seiner Schmerzensgeldklage gegen den früheren Schiedsrichter Michael Kempter gescheitert. Kempter hatte Amerell sexuelle Belästigung vorgeworfen.

Das Landgericht im schwäbischen Hechingen wies die Forderung Amerells nach Zahlung von 150.000 Euro Schadensersatz zurück. Die Beziehung der beiden Männer war für das Gericht problematisch, da Amerell Kempters Vorgesetzter war: "Der Missstand besteht darin, dass Herr Amerell ein enges Verhältnis zu Herrn Kempter unterhielt und gleichzeitig über seine Einsätze als Schiedsrichter entschieden hat. Das ist nicht tragbar", erklärte Richter Alexander Meinhof nach Angaben des "Sportinformationsdienstes". Die Schlammschlacht geht aber weiter: Amerell hat nach der Urteilsverkündung erklärt, er werde Berufung einlegen.


Das schlechte DFB-Krisenmanagement provozierte eine reißerische Berichterstattung in der Presse

Die Schiedsrichter-Affäre wurde Anfang 2010 öffentlich, nachdem der jetzt 28-jährige Kempter Amerell beim DFB der sexuellen Nötigung bezichtigt hatte. Der Beschuldigte erklärte dagegen, zwischen ihm und dem Schiedsrichter habe eine "intensive private Freundschaft" bestanden, bei der nichts gegen den Willen des anderen geschehen sei. Um dies zu beweisen, veröffentlichte Amerell private SMS-Nachrichten (queer.de berichtete). Der DFB hatte Amerell inzwischen beurlaubt. Im Mai stellte die Staatsanwaltschaft Augsburg das Verfahren gegen den ehemaligen Funktionär jedoch ein (queer.de berichtete).

Auch Kempters Gang an die Öffentlichkeit war für das Gericht kein Rechtsbruch, da sich Amerell zuerst an die Presse gewandt habe - und dabei den Namen Kempter ins Spiel gebracht habe. Der Schiedsrichter habe "darauf nur reagiert". Einen vom Gericht vorgeschlagenen Vergleich lehnte Amerell ab. Nach dem Vorschlag hätte Amerell auf die Schadensersatzforderungen verzichten müssen und beide Seiten hätten sich verpflichten müssen, keine weiteren Geschichten in der Presse zu verbreiten.

Amerell warf Kempter auch vor, vor DFB-Juristen anders ausgesagt zu haben als im Landgericht. Vor dem DFB soll Kempter behauptet haben, zu Beginn seiner Schiedsrichterkarriere Kontakt mit Amerell vermieden zu haben, weil er von dessen sexuellen Interesse gewusst hatte. Beim Landgericht habe er erklärt, er sei bereits als 18-Jähriger während eines Lehrgangs von Amerell geküsst worden. (dk)



Kempter: Amerell hat mich schon mit 18 genötigt

Mit einem Gerichtstermin ging die Schiedsrichter-Schlammschlacht in die nächste Runde. Wie üblich wurden neue intime Details bekannt.
Kempters Tangas und Rüschenstrümpfe vor Gericht

Der Rosenkrieg zwischen dem ehemaligen Schiedsrichter-Funktionär Manfred Amerell und seinem einstigen Zögling Michael Kempter geht in eine neue Runde.
Amerell zeigt DFB-Chef Zwanziger an

Im ersten Interview in Monaten kündigt der frühere DFB-Funktionär Manfred Amerell juristische Schritte gegen Theo Zwanziger an.
#1 SchiriAnonym
  • 13.05.2011, 11:19h
  • ... ich glaube, dass Manfred Amerell die Wahrheit gesagt hat, von Beginn an! Wenn man sich überlegt, dass der "Kölner Express" von einer Vorstrafe Kempters berichtet, ist die Beurteilung des Hechinger Gerichts mehr als fragwürdig, wenn nicht sogar parteiisch ...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Peter BAnonym
#3 JulianSGBAnonym
#4 SchiriAnonym
  • 13.05.2011, 13:50h
  • ... na klar meine ich das, eine Vorstrafe ist ein Indiz für Glaubwürdigkeit, noch dazu wenn es sich im steuerrechtlichen Bereich abspielt (siehe "Zumwinkel")! Das Urteil ist eigentlich der Wahnsinn: Dann dürfte ja kein Chef ein Verhältnis mit seinem Sekretär haben ... ich glaube, dass Amerell der "Held" gewesen wäre, wenn er ein Verhältnis mit einer 20-jährigen Schiedsrichterin gehabt hätte, da wären alle baff erstaunt gewesen! So bleibt nur der fade Beigeschmack, dass ein homophiles Verhältnis in unserer Bundesrepublik Deutschland ein "Missstand" ist! Das ist Homophobie pur!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.05.2011, 15:26h
  • Runde Eins geht in diesem Rosenkrieg an Michael Kempter. Mal gespannt, was dann kommt!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BenniAnonym
  • 13.05.2011, 18:55h
  • Antwort auf #4 von Schiri
  • Quatsch, ich glaube nicht das das Gericht einen Unterschied macht ob es um ein homosexuelles oder heterosexuelles Paar geht.
    Wie man an Kachelmann sieht gibts auch im Heterobereich Vorverurteilungen. Eine Frau muss einem nur Nachsagen das sie vergewaltigt wurde und schon sitzt man in U Haft. Von wegen Unschuldsvermutung bis zum Gerichtsurteil, das gibts nur in der Theorie.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 alexander
#8 HeidewitzkaAnonym
#9 KonstantinEhemaliges Profil
  • 14.05.2011, 17:57h
  • Ich möchte von diesen beiden verzickten Klemmschwestern bitte NIE, NIE, NIE wieder etwas hören!
  • Antworten » | Direktlink »