Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14234
  • 14. Mai 2011, noch kein Kommentar

Springen Jedward auf den ersten Platz?

Von Finnland bis Georgien, von Jedward bis Lena: Queer.de stellt alle Eurovision-Kandidaten vor - und wagt sich an eine Prognose, wer den Grand Prix gewinnt. Das Finale läuft ab 21 Uhr in der ARD (dort mit einer Vorshow aus Hamburg umd dem obligatorischen Wort zum Sonntag) und als Webstream auf eurovision.tv. Ab 21 Uhr berichten wir auch mit einem Live-Ticker, bei dem ihr mitchatten könnt.

1. Finnland
Top: Die rührende Inszenierung mit der aufgehenden Weltkugel - gleich zu Beginn des Finals.
Flop: Er wirkt manchmal etwas verloren auf der enorm großen Bühne.
Homo-Faktor: Der unschuldigste und süßeste Junge im Finale.
Prognose: Könnte ein Überraschungssieg werden!

2. Bosnien und Herzegowina
Top: Dino Merlins starke Stimme füllt die Arena.
Flop: Das Outfit von Merlin ist gewöhnungsbedürftig, sein gelegentliches Hüpfen ebenso.
Homo-Faktor: Der putzige Bassist im Hintergrund sollte mehr Kamerazeit bekommen.
Prognose: Der Balkan hält zusammen und der sympathische Folk-Song schafft die Top 10.

3. Dänemark
Top: Guter Song, starke Performance, sehr massenkompatibel.
Flop: Der Leadsänger hat den Hemdausschnitt auf dem Rücken. Hallo?
Homo-Faktor: Leckere Jungs singen von einer besseren Zukunft!
Prognose: Entwickelt sich immer mehr zum absoluten Top-Favoriten.

4. Litauen
Top: Stimme à la Mireille Mathieu, leicht scharf.
Flop: Leider zu altmodisch; das Kleid.
Homo-Faktor: Das große Balladendrama!
Prognose: Wird wohl nicht über das hintere Drittel hinauskommen. Sollte Evelina gewinnen, gehen einige Wettbüros Pleite.

5. Ungarn
Top: Die Dance-Nummer des Wettbewerbs, kommt auf CD wie in der Arena irre gut!
Flop: Der blaue, leuchtende Klunker muss nicht sein!
Homo-Faktor: Eine Disco-Queen und ihr Hymne für das nächste "Gay Happening"!
Prognose: Ein Top-Favorit mit Pech bei der Auslosung, denn Irland, Schweden und Estland folgen danach. Könnte der große, tragische Absturz des Abends werden.

6. Irland
Top: Die schrille, knallbunte Show macht Stimmung!
Flop: Die Zwillinge leiden scheinbar unter ADS und können nur begrenzt singen.
Homo-Faktor: Ein feuchter Zwillingstraum? Nein, die Inszenierung im Hintergrund mit Anleihen bei Gilbert & George.
Prognose: Alles andere als eine Top-5-Platzierung wäre ein Schock!

7. Schweden
Top: Der Song knallt gewaltig in der Arena mit seinem Boney-M.-Sample am Beginn!
Flop: Der dünne Gesang von "Manboy" Eric Saade.
Homo-Faktor: Gar keiner, das ist doch Street Hip Hop und alles nur Zufall.
Prognose: Das könnte böse enden, denn irgendwie ist das alles doch etwas aufdringlich.


Wird Getter Europa bezaubern?

8. Estland
Top: Getter, die Inszenierung und der Zaubertrick gleich zu Beginn!
Flop: Gesanglich manchmal etwas wackelig.
Homo-Faktor: Die Tänzer!
Prognose: Absolute Sympathieträger; Top 10, vielleicht sogar Top 5 müsste für den Ohrwurm drin sein.

9. Griechenland
Top: Die Hammerstimme und der Gesichtsausdruck des Sängers.
Flop: Sorry, Stereo Mike, die Rap-Parts!
Homo-Faktor: Der Sänger ist auch lecker anzusehen.
Prognose: Unberechenbar, aber der traditionelle, schwermütige Touch könnte im Osten gut punkten.

10. Russland
Top: Knackige Dance-Performance!
Flop: Schade, Alex Sparrow zieht (mal) nichts aus.
Homo-Faktor: Vereint Leder und leuchtende Sneaker.
Prognose: Mit Ost-Bonus sind die Top 10 drin, für den Sieg ist der Song zu gewöhnlich.

11. Frankreich
Top: Die beeindruckende Stimme von Amaury Vassili.
Flop: Erinnert latent an "Time to Say Goodbye".
Homo-Faktor: Der süß lachende Amaury braucht dringend, Klischee hin oder her, einen Friseur.
Prognose: Der prognostizierte Sieg ist dank seiner Stimme und einer Hymne von Lied durchaus drin.

12. Italien
Top: Wenn seine kratzende Stimme in den Trompetenteil übergeht wird es magisch.
Flop: Jazz kam noch nie gut beim ESC an, der Song braucht zu viel Zeit.
Homo-Faktor: Sehr smarter Typ mit Haaren auf der Brust.
Prognose: Könnte leider hinten landen, da der Song recht komplex ist. Retten die Jurys Italiens Ehre?

13. Schweiz
Top: Unaufdringlich, gute Musiker und Sängerin.
Flop: Das Lied bleibt nicht auf Anhieb hängen.
Homo-Faktor: Georg Dillier (28) und Manuel Meisel (27) an Annas Seite strahlen hinreißend.
Prognose: Ist Understatement vielleicht das Geheimnis für einen Sieg? Immerhin, der Song stand in manchen Wetten auf Platz 43.

14. Großbritannien
Top: Die alten Bühnenhasen sehen immer noch sehr knusprig aus.
Flop: Stimmlich extrem enttäuschend - bei allen Proben und dem Juryfinale!
Homo-Faktor: Boy Group halt. Die Oberarme, die Tattoos, Duncan James ist offen bi.
Prognose: Autsch, das könnte ganz böse nach hinten losgehen. Die Performance ist einfach zu schwach, die Jungs zu siegessicher.

15. Moldawien
Top: Eines der besten Bühnenbilder!
Flop: Die weiße Fee auf dem Einrad ist einfach zu neckisch.
Homo-Faktor: Wer rustikale Jungs mit spitzen Hüten mag...
Prognose: Die verrückte Truppe hat erneut gute Chancen auf die vordere Hälfte - fällt komplett aus dem Rahmen.


Lenas Auftritt als Suchbild

16. Deutschland
Top: Song und Performance sind so eigenwillig wie der Charme von Lena.
Flop: Alles steht und fällt mit Lenas stimmlicher "Verfassung".
Homo-Faktor: "Taken by a stranger".
Prognose: Für den Sieg ist der Song zu elektronisch-vertrackt, aber die Top 10 sind drin.

17. Rumänien
Top: Der Leadsänger David Bryan und seine stets präsente Stimme.
Flop: Seine beiden Bandkollegen und das altbackende Bühnenbild.
Homo-Faktor: David Bryan masturbiert gerne: Ein Sex-Video à la Paris Hilton war im Vorfeld des ESCs ein Riesenskandal.
Prognose: Bunt und gut gelaunt, ein guter Platz im Mittelfeld ist drin.

18. Österreich
Top: Mörderstimme, tolle Ausstrahlung und die France-Gall-Gedächtnisfrisur.
Flop: Nadine Beiler steht zunächst alleine in der großen Halle - wie der Finne wirkt sie ein bisschen verloren.
Homo-Faktor: Große Divenstimme!
Prognose: Könnte die Ballade des Abends werden und Österreich endlich - und verdient - in die Top 10 zurückbringen.

19. Aserbaidschan
Top: Moderne, absolut hinreißend in Szene gesetzte Schmuseballade. Ells tiefer Ausschnitt!
Flop: Die Windmaschine ist unnötig.
Homo-Faktor: Ell gibt den Schwulen, seine beste Freundin Nikki ist ihn verliebt und realisiert nach zweieinhalb Minuten, dass er unerreichbar ist. Er nimmt zärtlich ihren Kopf und tröstet sie. Dann kommt der Feuerregen! Rosenstolz?
Prognose: Nächstes Jahr in Baku? Auch ein heißer Kandidat für den Sieg.

20. Slowenien
Top: Stimme à la Anastacia, das laszive Fingerdrehen à la "Burlesque" bei der Textstelle "Round and Round".
Flop: Die Nummer dröhnt etwas und bleibt leider düster.
Homo-Faktor: Maja Keuc bleibt nicht alleine, vier hübsche Mädels gesellen sich zu ihr, um die Lesbenrunde perfekt zu machen. Richtig so, schließlich hat es Poli Genova aus Bulgarien nicht ins Finale geschafft.
Prognose: Ljubljana 2012? "No No Never", landet leider eher hinten.

21. Island
Top: Gestandene Musiker singen "spontan" für ihren verstorbenen Freund, der den Song eigentlich singen sollte. Ehrenwert!
Flop: Es passiert halt nicht viel - nur gute Musik und ein schöner Song! Tja...
Homo-Faktor: Noch eine Boy Group, aber eine sehr bodenständige. Unser Favorit: Vignir Snær Vigfússon (was ein Name!). Und es wird geküsst.
Prognose: Die Jungs können was, sind auch megasympathisch, der Sprung unter die ersten Zehn wäre eine tolle Überraschung.

22. Spanien
Top: Pure Lebensfreunde und extrakitschige Tanzeinlagen.
Flop: Der Song bedient alle Klischees des Latino-Pops.
Homo-Faktor: Die sexy, schwulen Tänzer im Background stehlen Lucía Pérez fast die Show.
Prognose: Mit dem Billigflieger nach Barcelona? Nur zum Badeurlaub, der Sieg beim ESC scheint ausgeschlossen.

23. Ukraine
Top: Die Sandperformance ist beeindruckend, ebenso wie Mika Newtons Kleid und ihre Stimme.
Flop: Der Zusammenhang zwischen dem melancholischen Song und dem Sandbild erschließt sich leider nicht sofort.
Homo-Faktor: Das Federnkleid von Mika Newton und das "leider" nur sehr kurz zu sehende pinke Panzerkleid der Sandkünstlerin Kseniya Simonova sind etwas für den nächsten CSD.
Prognose: Der blonde "Angel" wird viele Punkte aus dem Osten bekommen und ein Platz unter den ersten Zehn ist greifbar.

24. Serbien
Top: Das knallbunte 60s-Bühnenbild und das mitreissende Feeling.
Flop: Die Strümpfe von Nina und ihren Mädels erinnern fatal an Jugoslawiens Aufritt aus dem Jahre 1991, als Baby Doll in einem grellblauen Kleid "Brazil" trällerte. Fundus geplündert?
Homo-Faktor: Angehende Drag Queens haben sicher ihre Freude an diesem neckischen Aufritt!
Prognose: Serbien mischt nach zwei enttäuschenden Jahren bestimmt wieder weiter vorne mit.

25. Georgien
Top: Die grellen Lichteffekte und die Lautstärke wecken noch einmal alle auf.
Flop: Der unmelodische Song und die Outfits.
Homo-Faktor: Soviel Fantasie haben wir leider nicht!
Prognose: 25 ist eine so schöne Zahl, vielleicht kann die weiße Fee aus Moldawien noch ein bisschen nachhelfen.

Unsere Prognose für die Top Ten: Dänemark, Frankreich, Finnland, Irland, Aserbaidschan, Estland, Bosnien, Serbien, Deutschland und Griechenland. Österreich, Ungarn und Island könnten noch eine Überraschung schaffen!