Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14276

Klaus Wowereit ist seit zehn Jahren der Häuptling in der Hauptstadt

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat die katholische Kirche aufgefordert, ihre "antiquierten" Moralvorstellungen aufzugeben.

In einem Interview mit dem Onlinemagazin "The European" erklärte der offen schwule Politiker, dass es schwierig sei, der Kirche von außen zu sagen, was sich ändern solle: "Wichtig wäre, dass die Katholiken selbst weltweit mit bestimmten antiquierten Vorstellungen aufräumen - beispielsweise mit dem Verbot der Empfängnisverhütung und dem Schaden, der damit in afrikanischen Ländern angerichtet wird, wo man sehr obrigkeitsorientiert ist und befolgt, was gepredigt wird." Das notwendige katholische Reformpaket schließe auch die Einstellung der Kirche zur Homosexualität ein, die sich "aus meiner Sicht verändern" müsse.

Seine eigene Homosexualität stehe nicht im Widerspruch mit einer Mitgliedschaft in der größten deutschen Religionsgemeinschaft, so Wowereit weiter. Über seinen Glauben will er sich aber nicht äußern: "Das ist meine Privatsache, die ich nicht öffentlich diskutiere... Warum jemand in einer Kirche ist oder austritt, das ist eine ganz private Entscheidung und sollte auch so bleiben."


Papst Benedikt XVI. hält Schwule generell für Sünder

Den Papstbesuch im September ist für Wowereit "in erster Linie ein Staatsbesuch". Er hatte schon früher erklärt, dass Benedikt XVI. trotz seiner homofeindlichen Politik "in der Stadt herzlich willkommen" sei (queer.de berichtete). Der Lesben- und Schwulenverband hat sich dagegen entsetzt über den "Kniefall vor einem Religionsführer" gezeigt (queer.de berichtete).

Wowereit bezeichnet den Besuch im Interview als "gute Gelegenheit, um in Deutschland öffentlich darüber zu diskutieren, ob bestimmte Gesellschaftsbilder und Moralvorstellungen einer großen Weltkirche wie der katholischen noch zeitgemäß sind, und ob nicht dringende Korrekturen sinnvoll sind".

Homo-Aktivisten haben bereits angekündigt, zum Papstbesuch am 22. September eine Demonstration zu organisieren. Sie erwarten in Berlin bis zu 50.000 Teilnehmer (queer.de berichtete). (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 yomenAnonym
  • 20.05.2011, 15:33h

  • seine privatsache?

    beim thema glauben stimme ich ihm zu.

    beim thema mitgliedschaft in einer totalitären organisation verbietet es sich sogar den mund zu halten, wenn ein politiker dort mitglied ist!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BurgerBerlinProfil
  • 20.05.2011, 16:25hBerlin
  • Ach der Herr Wowereit – in den letzten Tagen wird er ja zur richtigen Rampensau. Stimmt, demnächst sind Wahlen und man muss was sagen – komisch, eine Legislaturperiode ist doch nicht nur 4 Monate !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Katrin
  • 20.05.2011, 17:10h
  • Man muss doch nur rotzfrech lügen und feste behaupten das man zu den Guten gehört und schon plappern die Naiven und die Dummen und natürlich Wowi den Dummfug nach und setzen in ihrem Gewäsch gleich mal vorraus, dass die Kirche eine Moral hätte. Die Kirche hat keine Moral sondern diskriminiert in unglaublichem Ausmass, nimmt ihre Mitglieder bis auf das Hemd aus und ist in der Jetztzeit für ein ungeheures AIDs-Drama und tausendfaches Sterben verantwortlich. Da dann davon zu reden, dass die Kirche ihre Moralvorstellung überdenken solle ist einfach nur blöd. Wir denken doch auch bei anderen Mördern an niederige Motive und nicht, dass sie aus einer gehobenen Moralposition herraus handeln würden. Aber jedem sein Gott und dem Wowi sein göttlicher Papst.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JoeAnonym
  • 20.05.2011, 17:18h
  • “Über seinen Glauben will er sich aber nicht äußern: "Das ist meine Privatsache, die ich nicht öffentlich diskutiere”

    Aha und die eigene intime Sexualität “soll man” herausposaunen?!

    Schräg, Glaube und Parteizugehörigkeit sollen privater sein als Sexualität. Komische Moralvorstellung In BRD.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Joachim DatkoAnonym
  • 20.05.2011, 17:20h
  • Humanismus ist wesentlich besser als Religion!

    Die Menschen werden schon seit Jahrtausenden von Priestern und ihren Steigbügelhaltern hinters Licht geführt. Ob Amun, Zeus, Odin oder der christliche Gott, die Leichtgläubigen werden Opfer der Priester. Man denke nur an den christlichen Teufel, so ein Unsinn.

    Wir haben eine wesentlich bessere Alternative, es ist der Humanismus, der den einzelnen Menschen mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt stellt.

    Die Menschen sollten endlich das Joch der großen christlichen Kirchen abwerfen.

    Bei uns in Regensburg haben 2010 über 1000 Menschen die großen christlichen Kirchen verlassen. Die meisten hatte man als Säuglinge einfach christlich gemacht, eine "Sünde" gegen das Selbstbestimmungsrecht.

    Fragen und Diskussion zur naturwissenschaftlich - philosophischen Weltanschauung unter:

    www.monopole.de/index.php?board=42.0

    Joachim Datko - Philosoph, Physiker - www.Monopole.de
  • Antworten » | Direktlink »
#6 jojoAnonym
  • 20.05.2011, 17:36h
  • ach so: die menschenfeindlichen dogmen der katholiken zu kritisieren ist okay, aber wowereit dafür zu kritisieren, dass er sie mitfinanziert, das will er sich verbitten? na, hätte er wohl gerne!

    ich halte es auch nicht für notwendig, den obersten hassprediger politisch zu hofieren, um eine "gute gelegenheit" zu haben, seine ideologie in frage zu stellen. das große blumenstreuen vor dem parlament ist also eigentlich als kritikaufruf gemeint? verlogener geht's nicht mehr.

    aber, um einen anderen beitrag zu zitieren:
    "(...) dass man der kirche gerne den job überläßt, "richtig lügen" einzuüben. die schlüsselqualifikation "richtig lügen" ist die grundlage für nachhaltig "gutes lügen"."

    das ist m.e. sehr gut beobachtet.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HeiniAnonym
  • 20.05.2011, 17:48h
  • Wie naiv sind hier eigentlich einige Leute? Berlin hat über 300.000 Katholiken. Als Regierender Bürgermeister kann er den Papst gar nicht öffentlich kritisieren, wenn er wiedergewählt werden will. Und das will er ja.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TommAnonym
#9 Timm JohannesAnonym
  • 20.05.2011, 18:20h
  • Also auch wenn ich den Wowereit durchaus mag, so hat er einfach seit Jahren den falschen Koalitionspartner gewählt und das finde ich grossen Mist bei ihm. Die Linkspartei als Koalitionspartner ist das Allerletzte; nur NPD wäre noch schlimmer.

    Er sollte besser eine Koalition mit den Grünen machen. Das Ende vom Lied wird unter Umständen für Wowereit werden, das die Grünen in Berlin auf die CDU dort zugehen, um in Regierungsverantwortung zu gelangen, falls es die Mehrheiten in Berlin hergeben. Eine Jamaica-Koalition wie im Saarland schliesse ich nicht aus, bei der dann Renate Kynast das Bundesland regiert. Das ist dann nur eine Frage, ob die CDU flexibel genug ist, Renate Kynast mitzutragen.

    Zumindest ist es eine Drohkulisse, mit der die Grünen den Wechsel des Koalitionspartners bei der SPD erzwingen könnten.

    Aber erstmal sind Wahlen in Bremen und über die Wahlen in Berlin werden wir sicherlich noch hier im Herbst diskutieren...dann geht es "rund".

    ---

    Was die Kirchenzugehörigkeit Wowereits angeht, das kann ich allerdings auch nicht verstehen. Er sollte besser zur protestantischen Landeskirche Berlin-Brandenburg wechseln, die keine so verlogene Sexualmorallehre wie die Katholiken hat, Empfängnisverhütung klar positiv bewertet, ein modernes Pfarrdienstrecht hat und auch bei der Toleranzkampagne aktuell mitmacht; was die Katholische Kirche in Berlin halt nicht macht.

    Ihr Spruch"und das ist gut so" reicht nicht mehr im Jahre 2011, Herr Wowereit, da muss schon mehr an Aktivität kommen, um homosexuelle Wähler zu begeistern. Die Grünen graben Ihnen da sehr das "Wasser der Wählerstimmen ab".

    Wechseln Sie den Koalitionspartner, Herr Wowereit, und lassen endlich die Linkspartei links liegen, dann können Sie gern weiter Berlin regieren !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Geert