Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14285

Geheime Nacktaufnahmen aus den Dreißiger und Vierziger Jahren

Zu Lebzeiten kannten nur enge Freunde die homoerotischen Aufnahmen von George Platt Lynes. Der neue Bildband "The Male Nudes" zeigt sie nun allen.

Von Carsten Weidemann

In den Vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts kamen zahlreiche Hollywood-Stars vor seine Linse: George Platt Lynes, geboren 1907 in New Jersey, zählte damals zu den bekanntesten und einflussreichsten Fotografen in den USA.

Lynes arbeitete zunächst als Modefotograf und hatte als Kunden unter anderem Unternehmen wie Bergdorf Goodman und Saks Fifth Avenue. Doch Mitte der Vierziger wurde er in New York City zunehmend desillusioniert und ging 1946 nach Hollywood, wo er die Stelle des Chief Photographer der Studios von Vogue annahm. Von da an ging es bergauf: George Platt Lynes fotografierte Katharine Hepburn, Rosalind Russell, Gloria Swanson und Orson Welles aus der Filmindustrie sowie andere Künstler wie Aldous Huxley, Igor Stravinsky und Thomas Mann. Lynes wurde zu einer festen Größe in der Modewelt.

Auch Yul Brynner zog sich für Lyles aus

Doch auch privat fotografierte George Platt Lynes gerne - und zwar am liebsten nackte Männer. Bereits in den Dreißigern begann er erotische Aktnahmen aus seinem Freundeskreis zu machen, unter anderem den jungen Yul Brynner. Die Nacktaufnahmen waren nur seinem engen Freundeskreis über viele Jahre bekannt. Einige stellte er der internationalen Homo-Zeitung "Der Kreis" zur Verfügung, zunächst unter dem Pseudonym "Roberto Rolf". Lynes arbeitete zudem mit Dr. Alfred Kinsey und dessen Institut in Bloomington, Indiana, zusammen. Das Kinsey Institute for Research in Sex, Gender and Reproduction bewahrt gegenwärtig eine große Kollektion der männlichen Nacktfotos von Lynes auf.

Während Lynes in Hollywood künstlerisch triumphierte und das Leben genoss, hatte er jedoch kein finanzielles Geschick und machte privat Bankrott. Freunde ermöglichten ihm 1948 die Rückkehr nach New York City, wo er sich über die Runden schlug. 1955 starb der Künstler an Lungenkrebs.

Der Anfang Mai im New Yorker Verlag Rizzoli erschienende Bildband "The Male Nudes" konzentriert sich erstmals auf Lyles homoerotische Arbeiten und zeigt zudem zahlreiche bislang unveröffentlichte Fotos.

George Platt Lynes, Steven Haas (Hg.): The Male Nudes, Bildband, gebunden mit Schutzumschlag, 26 x 31 cm, durchgehend s/w, mit einem Vorwort von George P. Lynes II und einem Nachwort von Allen Ellenzweig (in englischer Sprache), 256 Seiten, Rizzoli Publishing, New York 2011, 44,99 €

Galerie:
The Male Nudes
9 Bilder