Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14291

Joakim Noah (Bild: Keith Allison / flickr / by-sa 2.0)

Joakim Noah von den Chicago Bulls hat am Wochenende bei einem Ligaspiel einen gegnerischen Fan als "Schwuchtel" bezeichnet - nun droht eine Geldstrafe.

Fernsehkameras hielten am Samstag den Moment fest, als Noah im Auswärtsspiel einen Anhänger der Miami Heat mit den Worten "Fuck you, faggot" beleidigte. Noah saß während des Vorfalls auf der Bank, nachdem er einen Gegenspieler gefoult hatte. Erst vor einem Monat hatte Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers einen Schiedsrichter als "fucking fag" bezeichnet (queer.de berichtete). Der Profi wurde daraufhin von der National Basketball Association (NBA) zu einer Geldstrafe von 100.000 Dollar (71.000 Euro) verurteilt.

Am Sonntag entschuldigte sich Noah für seinen Ausfall: "Der Fan sagte etwas, das ich als respektlos empfunden habe und ich habe dann Dinge gesagt, die nicht nicht hätte sagen sollen. Ich war wütend und frustriert, wollte aber gegenüber niemandem respektlos sein." Der 26-Jährige sagte ferner, er erwarte, vom Basketballverband mit einer Geldstrafe belegt zu werden. Diese Einschätzung wird von Reportern geteilt: "Halt schon mal die 100.000 Dollar bereits, Joakim", sagte etwa Zach Lowe von "Sports Illustrated".

Direktlink | Die Liveübertragung fing die Schimpftirade von Joakim Noah ein

Chicago hat Spiel gegen Miami verloren

Im Spiel am Samstag ging Noahs Team zudem mit 85:96 unter. Damit führt Miami Heat mit 2:1 in der NBA-Halbfinalserie. Das nächste Spiel findet am Dienstag statt; Ziel beider Teams ist es, vier Spiele zu gewinnen, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Letzte Woche sorgte das Coming-out des Präsidenten des Basketball-Teams Phoenix Suns für Aufsehen (queer.de berichtete). Rick Welts hatte beklagt, wie stark das "Schweigegelübde" für Schwule im Profi-Basketball sei - und wie weit verbreitet Homophobie in diesem Sport sei. Als Reaktion auf das Coming-out hat sich der Suns-Profi Steve Nash in einem Video der Homo-Gruppe HRC für die Öffnung der Ehe ausgesprochen. (dk)

Nachtrag (24.5.): Noah wurde von der NBA zu einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Dollar verurteilt.

Direktlink | Steve Nash unterstützt die Kampagne zur Öffnung der Ehe


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 TimonAnonym
  • 23.05.2011, 21:23h
  • Da die Homohasser sich nicht für Fakten und Argumente interessieren, sondern nur die Sprache des Geldes verstehen, hoffe ich auf eine saftige Strafe.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LexiAnonym
  • 14.06.2011, 09:10h
  • Also ich denke wir sollten dir Kirche mal im Dorf lassen. Das er für die Beleidigung eine Geldstrafe erhält ist folglich natürlich richtig. Aber nicht jeder Spruch der das Wort Schwuchtel enthält ist gleich als eine Beleidigung aller schwulen zu sehen.

    Ich bin Fussballschiri, und bekomme Beleidigungen auf dem Platz oft mit (also jetzt nicht gegen mich!)

    Leider ist das Schimpfwort Schwuchtel, oder auch schwule Sau schon ein Teil der Umgangssprache geworden (gängige Beleidigung). Beim Sport gibts doch fast nix schlimmeres als jemanden als Huhrensohn oder eben als Schwuchtel zu bezeichnen. Aber bei dem Wort Hurensohn würde niemand annehmen, das er gleich alle Mütter als Huren bezeichnet. Daher kann die Entschuldigung, das er niemanden gegenüber respektlos sein wollte, außer halt diesem einem Fan gegenüber auch durchaus ehrlich sein.

    Ein böses Schimpfwort halt, oft aber auch nicht mehr. Wir sollten auch nicht jedesmal mehr daraus machen.
  • Antworten » | Direktlink »